USB-Verbundgeräte bestehen aus einer Kombination von zwei oder mehr Geräten, so zum Beispiel einem Videoeingabegerät und einem Speichergerät oder einem Mikrofon und einem Mausgerät. Wenn Sie möchten, dass eine oder mehrere Komponenten für die Umleitung zur Verfügung stehen sollen, können Sie das Verbundgerät in seine Komponentenschnittstellen splitten, bestimmte Schnittstellen von der Umleitung ausschließen und andere einschließen.

Sie können eine Richtlinie festlegen, die Verbundgeräte automatisch aufschlüsselt. Wenn das automatische Gerätesplitten bei einem bestimmten Gerät nicht funktioniert oder wenn das automatische Splitten nicht zu den von Ihrer Anwendung gewünschten Ergebnissen führt, können Sie Verbundgeräte manuell aufschlüsseln.

Automatisches Gerätesplitten

Wenn Sie das automatische Gerätesplitten aktivieren, versucht Horizon 7 die Funktionen oder Geräte in einem Verbundgerät den wirksamen Filterregeln gemäß aufzuschlüsseln. Beispiel: Ein Diktiermikrofon muss möglicherweise automatisch aufgeschlüsselt werden, sodass das Mausgerät für den Client lokal bleibt, der Rest der Geräte wird jedoch an den Remote-Desktop weitergeleitet.

Die folgende Tabelle zeigt, wie der Wert der Einstellung Allow Auto Device Splitting bestimmt, ob der Horizon Client versucht, USB-Verbundgeräte automatisch zu splitten. Standardmäßig ist das automatische Gerätesplitten deaktiviert.

Tabelle 1. Auswirkungen des Kombinierens von Richtlinien zum Deaktivieren des automatischen Splittens

Richtlinie zum Zulassen des automatischen Gerätesplittens bei Horizon Agent

Richtlinie zum Zulassen des automatischen Gerätesplittens bei Horizon Client

Kombinierte effektive Richtlinie zum Zulassen des automatischen Splittens von Geräten

Allow - Default Client Setting

false (automatisches Splitten deaktiviert)

Automatisches Splitten deaktiviert

Allow - Default Client Setting

true (automatisches Splitten aktiviert)

Automatisches Splitten aktiviert

Allow - Default Client Setting

Nicht definiert

Automatisches Splitten aktiviert

Allow - Override Client Setting

Beliebig oder nicht definiert

Automatisches Splitten aktiviert

Nicht definiert

Nicht definiert

Automatisches Splitten deaktiviert

Anmerkung:

Diese Richtlinien sind in der ADMX-Vorlagendatei für die Horizon Agent-Konfiguration enthalten. Der Name der ADMX-Vorlagendatei lautet vdm_agent.admx.

Standardmäßig deaktiviert Horizon 7 das automatische Splitten und schließt alle Audioausgabe-, Tastatur-, Maus- oder Smartcard-Komponenten eines USB-Verbundgeräts von der Umleitung aus.

Horizon 7 wendet die Richtlinieneinstellungen zum Gerätesplitten vor den Filterrichtlinieneinstellungen an. Wenn Sie das automatische Splitten aktiviert haben und nicht explizit verhindern, dass ein USB-Verbundgerät gesplittet wird, indem Sie die Anbieter- und die Produkt-IDs angeben, prüft Horizon 7 jede Schnittstelle des USB-Verbundgeräts, um zu entscheiden, welche Schnittstellen gemäß den Filterrichtlinieneinstellungen eingeschlossen oder ausgeschlossen werden sollten. Wenn Sie das automatische Gerätesplitten deaktiviert haben und nicht explizit die Anbieter- oder Produkt-ID eines USB-Verbundgerätes angeben, das Sie splitten möchten, wendet Horizon 7 die Filterrichtlinieneinstellungen auf das gesamte Gerät an.

Wenn Sie das automatische Splitten aktivieren, können Sie die Richtlinie Exclude Vid/Pid Device From Split verwenden, um das Composite USB-Gerät anzugeben, bei dem Sie das Splitten verhindern möchten.

Manuelles Gerätesplitten

Sie können die Richtlinie Split Vid/Pid Device verwenden, um die Anbieter- und Produkt-ID eines Composite USB-Gerätes anzugeben, das Sie splitten möchten. Sie können auch die Schnittstellen der Komponenten eines Composite USB-Gerätes angeben, das Sie von der Umleitung ausschließen möchten. Horizon 7 wendet keine Richtlinieneinstellungen auf Komponenten an, die Sie auf diese Weise ausschließen.

Wichtig:

Wenn Sie die Richtlinie Split Vid/Pid Device verwenden, schließt Horizon 7 nicht automatisch die Komponenten ein, die Sie nicht explizit ausgeschlossen haben. Sie müssen eine Filterrichtlinie wie z. B. Include Vid/Pid Device angeben, um diese Komponenten einzuschließen.

2 zeigt die Modifizierer, die angeben, wie Horizon Client mit einer Horizon Agent-Richtlinie zum Gerätesplitten umgeht, wenn es eine äquivalente Richtlinieneinstellung für das Gerätesplitten für Horizon Client gibt. Diese Modifizierer gelten für alle Richtlinieneinstellungen zum Gerätesplitten.

Tabelle 2. Modifizierer für Richtlinieneinstellungen für das Gerätesplitten auf Horizon Agent

Modifizierer

Beschreibung

m (Zusammenführen)

Horizon Client wendet die Horizon Agent-Richtlinieneinstellung zum Gerätesplitten zusätzlich zur Horizon Client-Richtlinieneinstellung zum Gerätesplitten an.

o (Außer Kraft setzen)

Horizon Client wendet die Horizon Agent-Richtlinieneinstellung zum Gerätesplitten anstatt der Horizon Client-Richtlinieneinstellung zum Gerätesplitten an.

3 zeigt Beispiele dafür, wie Horizon Client die Einstellungen für Exclude Device From Split by Vendor/Product ID verarbeitet, wenn Sie verschiedene Splittenmodifizierer angeben.

Tabelle 3. Beispiele für das Anwenden von Splittenmodifizierern auf die Richtlinieneinstellungen für das Gerätesplitten

Gerät nach Anbieter-/Produkt-ID vom Splitten auf Horizon Agent ausschließen

Gerät nach Anbieter-/Produkt-ID vom Splitten auf Horizon Client ausschließen

Gerät nach von Horizon Client verwendeter Anbieter-/Produkt-ID-Richtlinie effektiv vom Splitten ausschließen

m:vid-XXXX_pid-XXXX

vid-YYYY_pid-YYYY

vid-XXXX_pid-XXXX;vid-YYYY_pid-YYYY

o:vid-XXXX_pid-XXXX

vid-YYYY_pid-YYYY

vid-XXXX_pid-XXXX

m:vid-XXXX_pid-XXXX;vid-YYYY_pid-YYYY

vid-YYYY_pid-YYYY

vid-XXXX_pid-XXXX;vid-YYYY_pid-YYYY

o:vid-XXXX_pid-XXXX;vid-YYYY_pid-YYYY

vid-YYYY_pid-YYYY

vid-XXXX_pid-XXXX;vid-YYYY_pid-YYYY

Horizon Agent wendet die Richtlinieneinstellungen zum Splitten von Geräten auf seiner Seite der Verbindung nicht an.

Horizon Client prüft die Richtlinieneinstellungen zum Gerätesplitten in der folgenden Rangfolge.

  • Exclude Vid/Pid Device From Split

  • Split Vid/Pid Device

Eine Richtlinieneinstellung zum Splitten von Geräten, in der ein Gerät vom Splitten ausgeschlossen wird, hat Vorrang vor jeder Richtlinie, nach der es gesplittet werden dürfte. Wenn Sie Schnittstellen oder Geräte festlegen, die vom Splitten ausgeschlossen werden sollen, schließt Horizon Client die entsprechenden Komponentengeräte von der Verfügbarkeit für die Umleitung aus.

Beispiele für das Festlegen von Richtlinien zum Splitten von USB-Geräten

Legen Sie Splittingrichtlinien für Desktops fest, um Geräte mit bestimmten Anbieter- und Produkt-IDs vom Umleiten nach dem automatischen Splitten auszuschließen, und geben Sie diese Richtlinien an Clientcomputer weiter:

  • Legen Sie für Horizon Agent die Richtlinie Allow Auto Device Splitting auf Allow - Override Client Setting fest.

  • Legen Sie für Horizon Agent die Richtlinie Exclude VidPid From Split auf o:vid-xxx_pid-yyyy fest, wobei es sich bei xxx und yyyy um die entsprechenden IDs handelt.

Lassen Sie das automatische Gerätesplitten für Desktops zu und geben Sie Richtlinien für das Splitten von festgelegten Geräten auf Clientcomputern an.

  • Legen Sie für Horizon Agent die Richtlinie Allow Auto Device Splitting auf Allow - Override Client Setting fest.

  • Legen Sie die Filterrichtlinie Include Vid/Pid Device für das Client-Gerät fest, um das bestimmte Gerät einzuschließen, das Sie splitten möchten. Beispiel: vid-0781_pid-554c.

  • Legen Sie die Richtlinie Split Vid/Pid Device beispielsweise auf vid-0781_pid-554c(exintf:00;exintf:01) fest, um ein bestimmtes USB-Verbundgerät zu splitten, sodass die Schnittstellen 00 und 01 von der Umleitung ausgeschlossen werden.