Mit den Richtlinieneinstellungen der RDS-Druckerumleitung können Benutzer Richtlinien für die RDS-Druckerumleitung konfigurieren.

Die Gruppenrichtlinieneinstellungen für Horizon 7-RDS sind im Ordner Computerkonfiguration > Richtlinien > Administrative Vorlagen > Windows-Komponenten > Remotedesktopdienste > Remotedesktop-Sitzungshost > Druckerumleitung gespeichert.

Die Gruppenrichtlinieneinstellungen für Horizon 7-RDS sind auch im Ordner Benutzerkonfiguration > Administrative Vorlagen > Windows-Komponenten > Remotedesktopdienste > Remotedesktop-Sitzungshost > Druckerumleitung gespeichert.

Tabelle 1. Gruppenrichtlinieneinstellungen für die RDS-Druckerumleitung

Einstellung

Beschreibung

Do not set default client printer to be default printer in a session

Mit dieser Richtlinieneinstellung können Sie festlegen, ob der Standardclientdrucker automatisch als Standarddrucker in einer Sitzung auf einem RDS-Host vorgesehen ist.

Standardmäßig weisen die Remotedesktopdienste automatisch den Standardclientdrucker als Standarddrucker in einer Sitzung auf einem RDS-Host zu. Sie können dieses Verhalten mit dieser Richtlinieneinstellung ändern.

Wenn Sie diese Richtlinieneinstellung aktivieren, wird der auf dem Remotecomputer festgelegte Drucker als Standarddrucker verwendet.

Wenn Sie diese Richtlinieneinstellung deaktivieren, ordnet der RDS-Host automatisch den Standardclientdrucker zu und legt diesen als Standarddrucker bei der Herstellung einer Verbindung fest.

Wenn Sie diese Richtlinieneinstellung nicht konfigurieren, wird der Standarddrucker nicht auf Gruppenrichtlinienebene festgelegt. Ein Administrator hat aber weiterhin die Möglichkeit, den Standarddrucker für Clientsitzungen mithilfe des Konfigurationstools für Remotedesktop-Sitzungshosts zu konfigurieren.

Do not allow client printer redirection

Mit dieser Richtlinieneinstellung können Sie festlegen, ob die Zuordnung von Clientdruckern in Remotedesktopdienste-Sitzungen unterbunden werden soll.

Mit dieser Richtlinieneinstellung können Sie verhindern, dass Benutzer Druckaufträge vom Remotecomputer zu an einem an ihren lokalen Clientcomputer angeschlossenen Drucker umleiten. Standardmäßig ist diese Clientdruckerzuordnung für die Remotedesktopdienste zulässig.

Wenn Sie diese Richtlinieneinstellung aktivieren, können Benutzer keine Druckaufträge vom Remotecomputer zu einem lokalen Clientdrucker in Remotedesktopdienste-Sitzungen umleiten.

Wenn Sie diese Richtlinieneinstellung deaktivieren, haben Benutzer die Möglichkeit, Druckaufträge durch Zuordnung des Clientdruckers umzuleiten.

Wenn Sie diese Richtlinieneinstellung nicht konfigurieren, wird die Zuordnung des Clientdruckers nicht auf Gruppenrichtlinienebene festgelegt. Ein Administrator hat aber weiterhin die Möglichkeit, die Zuordnung des Clientdruckers mithilfe des Konfigurationstools für Remotedesktop-Sitzungshosts zu deaktivieren.

Use Remote Desktop Easy Print printer driver first

Mit dieser Richtlinieneinstellung können Sie festlegen, ob der Druckertreiber „Easy Print für Remotedesktop“ als Erstes für die Installation aller Clientdrucker verwendet wird.

Wenn diese Richtlinieneinstellung aktiviert oder nicht konfiguriert ist, versucht der RDS-Host zuerst, den Druckertreiber „Remote Desktop Easy Print“ zur Installation aller Clientdrucker zu verwenden. Wenn der Druckertreiber „Easy Print für Remotedesktop“ aus irgendeinem Grund nicht verwendet werden kann, wird ein Druckertreiber auf dem RDS-Host verwendet, der den Clientdrucker unterstützt. Wenn der RDS-Host über keinen Druckertreiber für den Clientdrucker verfügt, ist der Clientdrucker für die Remotedesktopdienste-Sitzung nicht verfügbar.

Wenn Sie diese Richtlinieneinstellung deaktivieren, versucht der RDS-Host einen geeigneten Druckertreiber für die Installation des Clientdruckers zu ermitteln. Wenn der RDS-Host über keinen Druckertreiber für den Clientdrucker verfügt, versucht der RDS-Host den Druckertreiber „Easy Print für Remotedesktop“ zur Installation des Clientdruckers zu verwenden. Wenn der Druckertreiber „Easy Print für Remotedesktop“ aus irgendeinem Grund nicht verwendet werden kann, ist der Clientdrucker für die Remotedesktopdienste-Sitzung nicht verfügbar.

Anmerkung:

Wenn die Richtlinieneinstellung „Clientdruckerumleitung nicht zulassen“ aktiviert ist, wird die Richtlinieneinstellung „Zuerst Easy Print-Druckertreiber für Remotedesktop verwenden“ ignoriert.

Specify RD Session Host Server fallback printer driver behavior

Mit dieser Richtlinieneinstellung können Sie das Verhalten des Fallback-Druckertreibers für den RDS-Host festlegen.

Standardmäßig ist der Fallback-Druckertreiber für den RDS-Host deaktiviert. Wenn der RDS-Host über keinen Druckertreiber für den Clientdrucker verfügt, ist kein Drucker für die Remotedesktopdienste-Sitzung verfügbar.

Wenn Sie diese Richtlinieneinstellung aktivieren, wird der Fallback-Druckertreiber aktiviert. Der RDS-Host versucht dann standardmäßig einen geeigneten Druckertreiber zu ermitteln. Wird kein anwendbarer Druckertreiber gefunden, ist der Clientdrucker nicht verfügbar. Sie können dieses Standardverhalten ändern. Folgende Optionen stehen zur Verfügung:

  • Do nothing if one is not found. Wenn kein passender Druckertreiber vorhanden ist, versucht der RDS-Host einen geeigneten Druckertreiber zu ermitteln. Wird keiner gefunden, ist der Clientdrucker nicht verfügbar. Dies ist das Standardverhalten.

  • Default to PCL if one is not found. Wenn kein geeigneter Druckertreiber gefunden wird, wird standardmäßig der PCL-Fallback-Druckertreiber (Printer Control Language) verwendet.

  • Default to PS if one is not found. Wenn kein geeigneter Druckertreiber gefunden wird, wird standardmäßig der PS-Fallback-Druckertreiber (PostScript) verwendet.

  • Show both PCL and PS if one is not found. Wenn kein geeigneter Druckertreiber gefunden wird, werden sowohl der PS- als auch der PCL-Fallback-Druckertreiber angezeigt.

Wenn Sie diese Richtlinieneinstellung deaktivieren, wird der Fallback-Druckertreiber für den RDS-Host deaktiviert, sodass der RDS-Host nicht versucht, den Fallback-Druckertreiber zu verwenden.

Wenn Sie diese Richtlinieneinstellung nicht konfigurieren, wird das Verhalten des Fallback-Druckertreibers standardmäßig deaktiviert.

Anmerkung:

Wenn die Einstellung „Clientdruckerumleitung nicht zulassen“ aktiviert ist, wird diese Richtlinieneinstellung ignoriert und der Fallback-Druckertreiber deaktiviert.

Redirect only the default client printer

Mit dieser Richtlinieneinstellung können Sie festlegen, ob der Standardclientdrucker als einziger Drucker in Remotedesktopdienste-Sitzungen umgeleitet wird.

Wenn Sie diese Richtlinieneinstellung aktivieren, wird nur der Standardclientdrucker in Remotedesktopdienste-Sitzungen umgeleitet.

Wenn Sie diese Richtlinieneinstellung deaktivieren oder nicht konfigurieren, werden alle Clientdrucker in Remotedesktopdienste-Sitzungen umgeleitet.