Mithilfe der Scannerumleitung können Benutzer physische Scanner und Bildverarbeitungsgeräte, die mit ihren Clientcomputern verbunden sind, als virtuelle Geräte handhaben, die Scanarbeitsgänge im Kontext ihrer Remote-Desktops und Remoteanwendungen ausführen können.

Benutzer können ihre virtuellen Scanner auf sehr ähnliche Weise handhaben wie die Scanner, die mit ihren lokalen Clientcomputern verbunden sind.

  • Nach der Installation der Option zur Scannerumleitung mit Horizon Agent erscheint ein Scanner-Taskleistensymbol (Verwenden des Scannersymbols zum Verbinden eines Scanners mit Ihrem Remote-Desktop) auf dem Desktop. In RDS-Anwendungen wird das Scanner-Taskleistensymbol zum lokalen Clientcomputer umgeleitet.

    Es besteht keine Notwendigkeit, das Scanner-Taskleistensymbol zu verwenden. Die Umleitung von Scanvorgängen funktioniert ohne weitere Konfiguration. Sie können das Symbol dazu verwenden, Optionen zu konfigurieren und beispielsweise die Festlegung, welche Geräte zu verwenden sind, wenn mehrere Geräte mit dem Clientcomputer verbunden sind, zu ändern.

  • Wenn Sie auf das Scanner-Symbol klicken, wird das Menü „Scannerumleitung für VMware Horizon“ angezeigt. Wenn inkompatible Scanner mit dem Clientcomputer verbunden sind, werden keine Scanner in der Menüliste aufgeführt.

  • Scangeräte werden standardmäßig automatisch ausgewählt. Die Auswahl von TWAIN- und WIA-Scannern erfolgt separat. Zu einem gegebenen Zeitpunkt kann jeweils nur ein TWAIN-Scanner und ein WIA-Scanner ausgewählt sein.

  • Wenn mehrere lokal verbundene Scanner konfiguriert sind, haben Sie die Möglichkeit, statt des standardmäßig ausgewählten einen anderen Scanner auszuwählen.

  • WIA-Scanner werden im Gerätemanager-Menü des Remote-Desktops unter Bildverarbeitungsgeräte angezeigt. Der Name für den WIA-Scanner lautet Virtueller VMware-WIA-Scanner.

  • Im Menü „Scannerumleitung für VMware Horizon“ können Sie auf die Option Einstellungen klicken und Optionen wie das Ausblenden von Webcams im Scannerumleitungsmenü und die Vorgehensweise bei der Auswahl des Standardscanners auswählen.

    Außerdem können Sie diese Funktionen durch Konfigurieren der Gruppenrichtlinieneinstellungen für die Scannerumleitung in Active Directory steuern. Siehe Gruppenrichtlinieneinstellungen für Scannerumleitung.

  • Wenn Sie mit einem TWAIN-Scanner arbeiten, bietet das Menü „Scannerumleitung für VMware Horizon“ des TWAIN-Scanners zusätzliche Optionen für die Auswahl von Bildbereichen, das Scannen in Farbe, Schwarzweiß oder Graustufen und die Auswahl anderer üblicher Funktionen.

  • Um das Fenster der TWAIN-Benutzeroberfläche für TWAIN-Scansoftware anzuzeigen, die das Fenster nicht standardmäßig anzeigt, können Sie die Option Dialogfeld 'Scannereinstellungen' immer einblenden im Dialogfeld „Einstellungen für die VMware Horizon-Scannerumleitung“ auswählen.

    Beachten Sie, dass die meisten TWAIN-Scansoftware-Produkte das Fenster mit der TWAIN-Benutzeroberfläche standardmäßig anzeigen. Für diese Software wird das Fenster immer angezeigt, unabhängig davon, ob Sie die Option Dialogfeld 'Scannereinstellungen' immer einblenden aktivieren oder deaktivieren.

Anmerkung:

Wenn Sie zwei RDS-Anwendungen ausführen, die auf unterschiedlichen Farmen gehostet werden, zeigt die Taskleiste auf dem Clientcomputer zwei Scannerumleitungssymbole an. In der Regel ist nur ein Scanner mit einem Clientcomputer verbunden. In diesem Fall steuern beide Symbole dasselbe Gerät, und es ist nicht von Belang, welches Symbol Sie auswählen. In einigen Situationen kann es vorkommen, dass zwei RDS-Anwendungen auf unterschiedlichen Farmen ausgeführt werden und zwei Scanner lokal verbunden sind. In diesem Fall müssen Sie jedes Symbol öffnen, um herauszufinden, welches Scannerumleitungsmenü welche RDS-Anwendung steuert.

Endbenutzeranleitungen für die Handhabung umgeleiteter Scanner finden Sie im Dokument Verwenden von VMware Horizon Client für Windows.