Benutzer können physische COM-Port-Geräte, die mit ihren Clientcomputern verbunden sind, nutzen und diese Geräte mithilfe der Virtualisierung serieller Ports mit ihren Remote-Desktops verbinden, auf denen dann von Drittanbieteranwendungen auf diese Geräte zugegriffen werden kann.

  • Nach der Installation der Option zur Umleitung serieller Ports mit Horizon Agent erscheint ein Taskleistensymbol für die serielle Umleitung (Verwenden des Symbols für serielle Ports zum Verbinden eines seriellen Ports mit dem Remote-Desktop) auf dem Remote-Desktop. Bei veröffentlichten Anwendungen wird das Symbol zum lokalen Clientcomputer umgeleitet.

    Dieses Symbol wird nur angezeigt, wenn Sie die erforderlichen Versionen von Horizon Agent und Horizon Client für Windows verwenden und eine Verbindung über PCoIP hergestellt haben. Es erscheint nicht, wenn Sie sich mit einem Remote-Desktop von einem Mac-, Linux- oder einem mobilen Client aus verbinden.

    Sie können mit diesem Symbol die Optionen zum Herstellen von Verbindungen, zum Aufheben von Verbindungen und zum Anpassen zugeordneter COM-Ports konfigurieren.

  • Wenn Sie auf das Symbol des seriellen Ports klicken, erscheint das Menü Umleitung serieller COM-Ports für VMware Horizon.

  • Standardmäßig werden die lokal verbundenen COM-Ports den entsprechenden COM-Ports auf dem Remote-Desktop zugeordnet. Beispiel: COM1 wird COM3 zugeordnet. Die zugeordneten Ports sind nicht standardmäßig miteinander verbunden.

  • Für die Verwendung eines zugeordneten COM-Ports müssen Sie entweder die Option Verbinden manuell im Menü Umleitung serieller COM-Ports für VMware Horizon auswählen oder die Option Automatische Verbindung herstellen während einer vorherigen Desktop-Sitzung aktivieren oder eine Gruppenrichtlinieneinstellung konfigurieren. Automatische Verbindung herstellen konfiguriert einen zugeordneten Port für die automatische Herstellung einer Verbindung, wenn eine Remote-Desktop-Sitzung gestartet wird.

  • Mit der Auswahl der Option Verbinden ist der umgeleitete Port aktiv. Im Gerätemanager des Gastbetriebssystems auf dem Remote-Desktop wird der umgeleitete Port als Umleitung für seriellen Port für VMware Horizon (COMn) angezeigt.

    Wenn der COM-Port verbunden ist, können Sie den Port in einer Drittanbieteranwendung öffnen, in der sich Daten mit dem COM-Port-Gerät austauschen lassen, das mit dem Clientcomputer verbunden ist. Wenn ein Port in einer Anwendung geöffnet ist, lässt sich dieser nicht im Menü Umleitung serieller COM-Ports für VMware Horizon trennen.

    Bevor Sie die Verbindung mit dem COM-Port trennen können, muss der Port in der Anwendung oder die Anwendung selbst geschlossen werden. Sie können dann die Option Verbindung trennen auswählen und den physischen COM-Port dann für die Verwendung auf dem Clientcomputer zur Verfügung stellen.

  • Im Menü Umleitung serieller COM-Ports für VMware Horizon klicken Sie mit der rechten Maustaste auf einen umgeleiteten Port und wählen aus dem eingeblendeten Kontextmenü die Option Porteigenschaften.

    Im Dialogfeld der COM-Eigenschaften können Sie einen Port für die automatische Herstellung einer Verbindung beim Beginn einer Remote-Desktop-Sitzung konfigurieren. Außerdem haben Sie die Möglichkeit, festzulegen, dass das DSR-Signal (Data Set Ready) ignoriert und der lokale Port einem anderen COM-Port auf dem Remote-Desktop durch Auswahl eines Ports in der Dropdown-Liste Name des benutzerdefinierten Ports zugeordnet wird.

    Ein Remote-Desktop-Port wird eventuell als überlappend angezeigt. Beispielsweise kann COM1 (Überlappend) angezeigt werden. In diesem Fall ist die virtuelle Maschine mit einem COM-Port in der virtuellen Hardware auf dem ESXi-Host konfiguriert. Sie können einen umgeleiteten Port auch verwenden, wenn dieser einem überlappenden Port auf der virtuellen Maschine zugeordnet ist. Die virtuelle Maschine empfängt serielle Daten vom ESXi-Host oder vom Clientsystem über den Port.

  • Im Gerätemanager des Gastbetriebssystems können Sie mit der Registerkarte Eigenschaften > Porteinstellungen die Einstellungen für einen umgeleiteten COM-Port konfigurieren. Beispielsweise haben Sie hier die Möglichkeit, die Standard-Baud-Rate und die Standard-Daten-Bits festzulegen. Beachten Sie, das die im Gerätemanager konfigurierten Einstellungen ignoriert werden, wenn die Anwendung die Porteinstellungen festlegt.

Endbenutzeranleitungen für die Handhabung umgeleiteter serieller COM-Ports finden Sie im Dokument Verwenden von VMware Horizon Client für Windows.