Mithilfe der Umleitung serieller Ports können Benutzer lokal verbundene, serielle Ports (COM-Ports) wie integrierte RS232-Ports oder USB-Seriell-Adapter umleiten. Geräte wie Drucker, Barcodeleser und andere serielle Geräte können mit diesen Ports verbunden und in Remote-Desktops verwendet werden.

Die Umleitung serieller Ports ist verfügbar in Horizon 6 Version 6.1.1 und späteren Versionen mit Horizon Client für Windows 3.4 und späteren Versionen.

Nach der Installation von Horizon Agent und der Einrichtung der Funktion zur Umleitung serieller Ports kann diese Funktion für Ihre Remote-Desktops ohne weitere Konfiguration eingesetzt werden. Beispielsweise kann ein COM1-Port auf dem lokalen Clientsystem als COM1-Port auf einen Remote-Desktop und ein COM2-Port als COM2-Port umgeleitet sein, wenn auf dem Remote-Desktop ein COM-Port vorhanden ist. Ist dies der Fall, wird der COM-Port zur Vermeidung von Konflikten neu zugeordnet. Wenn beispielsweise der COM1- und der COM2-Port bereits auf dem Remote-Desktop vorhanden sind, wird der COM1-Port standardmäßig dem COM3-Port zugeordnet. Sie müssen dazu weder die COM-Ports konfigurieren noch Gerätetreiber auf den Remote-Desktops installieren.

Um den umgeleiteten COM-Port zu aktivieren, wählt der Benutzer während einer Desktop-Sitzung die Option Verbinden aus dem Menü des Taskleistensymbols des seriellen Ports aus. Ein Benutzer kann für ein Gerät eines COM-Ports auch die automatische Herstellung der Verbindung einrichten, wenn der Benutzer sich beim Remote-Desktop anmeldet. Siehe Bedienung der Umleitung serieller Ports durch den Benutzer.

Sie können für eine Änderung der Standardkonfiguration die Gruppenrichtlinieneinstellungen entsprechend konfigurieren. Beispielsweise lassen sich die Einstellungen sperren, sodass Benutzer die COM-Port-Zuordnungen oder -Eigenschaften nicht verändern können. Sie können auch eine Richtlinie festlegen, um die Funktion insgesamt zu deaktivieren oder zu aktivieren. Mit einer ADMX-Vorlagendatei können Sie Gruppenrichtlinieneinstellungen für die Umleitung serieller Ports in Active Directory oder auf einzelnen Desktops installieren. Siehe Konfigurieren der Gruppenrichtlinieneinstellungen für die Umleitung serieller Ports.

Wenn ein umgeleiteter COM-Port auf einem Remote-Desktop geöffnet und verwendet wird, können Sie auf diesen Port auf dem lokalen Computer nicht zugreifen. Umgekehrt können Sie auf den COM-Port auf dem Remote-Desktop nicht zugreifen, wenn dieser Port auf dem lokalen Computer verwendet wird.