Sie können USB-Richtlinien sowohl für den Remote-Desktop oder die Remoteanwendung (Horizon Agent) als auch für Horizon Client konfigurieren. Diese Richtlinien geben an, ob das Clientgerät USB-Verbundgeräte für die Umleitung in separate Komponenten aufschlüsseln soll oder nicht. Sie können Geräte aufschlüsseln, um die Typen der USB-Geräte einzuschränken, die der Client zur Umleitung zur Verfügung stellt, und damit Horizon Agent verhindert, dass bestimmte USB-Geräte von einem Client-Computer weitergeleitet werden.

Wenn Sie ältere Versionen von Horizon Agent oder Horizon Client installiert haben, sind nicht alle Funktionen der USB-Umleitungsrichtlinien verfügbar. 1 zeigt, wie Horizon 7 die Richtlinien für unterschiedliche Kombinationen von Horizon Agent und Horizon Client anwendet.

Tabelle 1. Kompatibilität von USB-Richtlinieneinstellungen

Horizon Agent-Version

Horizon Client-Version

Auswirkungen von USB-Richtlinieneinstellungen auf die USB-Umleitung

5.1 oder höher

5.1 oder höher

USB-Richtlinieneinstellungen gelten sowohl für Horizon Agent als auch für Horizon Client. Sie können in Horizon Agent USB-Richtlinieneinstellungen festlegen, die bestimmen, USB-Geräte nicht an einen Desktop weiterzuleiten. Horizon Agent kann Gerätesplitting- und Filterrichtlinieneinstellungen an Horizon Client senden. Sie können in Horizon Client USB-Richtlinieneinstellungen festlegen, die bestimmen, USB-Geräte nicht von einem Clientcomputer an einen Desktop weiterzuleiten.

Anmerkung:

In View Agent 6.1 oder höher und Horizon Client 3.3 oder höher gelten diese Richtlinieneinstellungen für die USB-Umleitung für RDS-Desktops und ‑Anwendungen sowie für Remote-Desktops, die auf Remote-Desktops für Einzelbenutzer ausgeführt werden.

5.1 oder höher

5.0.x oder früher

USB-Richtlinieneinstellungen gelten nur für Horizon Agent. Sie können in Horizon Agent USB-Richtlinieneinstellungen festlegen, die bestimmen, USB-Geräte nicht an einen Desktop weiterzuleiten. Sie können in Horizon Client keine USB-Richtlinieneinstellungen festlegen, die bestimmen, welche USB-Geräte von einem Clientcomputer an einen Desktop weitergeleitet werden können. Horizon Client kann keine Gerätesplitting- und Filterrichtlinieneinstellungen von Horizon Agent empfangen. Vorhandene Registrierungseinstellungen für die USB-Umleitung von Horizon Client bleiben gültig.

5.0.x oder früher

5.1 oder höher

USB-Richtlinieneinstellungen gelten nur für Horizon Client. Sie können in Horizon Client USB-Richtlinieneinstellungen festlegen, die bestimmen, USB-Geräte nicht von einem Clientcomputer an einen Desktop weiterzuleiten. Sie können in Horizon Agent keine USB-Richtlinieneinstellungen festlegen, die bestimmen, USB-Geräte nicht an einen Desktop weiterzuleiten. Horizon Agent kann keine Gerätesplitting- und Filterrichtlinieneinstellungen an Horizon Client senden.

5.0.x oder früher

5.0.x oder früher

USB-Richtlinieneinstellungen sind nicht anwendbar. Vorhandene Registrierungseinstellungen für die USB-Umleitung von Horizon Client bleiben gültig.

Wenn Sie Horizon Client aktualisieren, bleiben alle vorhandenen Registrierungseinstellungen für die USB-Umleitung (z. B. HardwareIdFilters) so lange gültig, bis Sie USB-Richtlinien für Horizon Client definieren.

Auf Clientgeräten, die keine clientseitigen USB-Richtlinien unterstützen, können Sie mithilfe der USB-Richtlinien für Horizon Agent steuern, welche USB-Geräte vom Client an einen Desktop oder eine Anwendung weitergeleitet werden dürfen.