Sie können optimierte Audio- und Videoanrufe mit Skype for Business innerhalb eines virtuellen Desktops vornehmen, ohne die virtuelle Infrastruktur negativ zu beeinflussen oder das Netzwerk zu überladen.

Alle Medienverarbeitungsabläufe während Audio- und Videoanrufen mit Skype erfolgen auf dem Clientcomputer und nicht auf dem virtuellen Desktop.

Um Skype for Business verwenden zu können, müssen Sie bei der Installation von Horizon Client für Windows die Funktion des Virtualization Pack für Skype for Business auf dem Clientcomputer mitinstallieren. Weitere Informationen finden Sie im Dokument Verwenden von VMware Horizon Client für Windows.

Ein Horizon-Administrator muss das Virtualization Pack für die Skype for Business-Funktion bei der Installation von Horizon Agent auf dem virtuellen Desktop installieren.

Skype for Business-Funktionen

Skype for Business bietet die folgenden Funktionen:

  • Punkt-zu-Punkt-Audioanrufe

  • Punkt-zu-Punkt-Videoanrufe

  • PSTN-Anrufe über Wähltastatur

  • Übertragen, Weiterleiten, Stummschalten und Fortsetzen eines Anrufs

  • HID-Befehle

  • Anrufe zu PSTN über Vermittlungsserver

  • Remotekonnektivität und Anrufe über Edge-Server

  • Wartemusik

  • Voicemailintegration

Skype for Business-Systemanforderungen

Diese Funktion unterstützt die im Folgenden aufgeführten Konfigurationen.

Tabelle 1. Skype for Business-Systemanforderungen

System

Anforderungen

Server

Lync Server 2013, Skype for Business Server 2015, Office365

Client

Skype for Business 2015 15.0.4675.1003 und höher

Skype for Business 2016 als Teil von Office 365 Plus: 16.0.7571.2072 oder höher

Skype for Business 2016 als Teil von Office 2016: 16.0.4534.1000 oder höher

Betriebssysteme für virtuelle Desktops

Persistente und nicht persistente Windows 7-, Windows 8.1- und Windows 10-Desktops. Windows 2008 R2-Desktop und Windows 2012 R2-Desktop werden ebenfalls unterstützt.

Betriebssysteme für Clientcomputer:

Windows 7, Windows 8.1, Windows 10

Anzeigeprotokolle

VMware Blast und PCoIP

Netzwerkports

Die gleichen Ports, die vom nativen Skype for Business-Client verwendet werden. Siehe die Clientports unter https://technet.microsoft.com/en-us/library/gg398833.aspx.

Webcam

Die gleichen Geräte, die für die Anwendung mit Skype for Business geeignet sind. Siehe die unter https://technet.microsoft.com/en-us/office/dn947482.aspx aufgeführten Webcams.

Audio- und Videocodecs

Die gleichen Audio- und Videocodecs, die vom nativen Skype for Business-Client verwendet werden. Siehe https://technet.microsoft.com/en-us/library/gg425841.aspx?f=255&MSPPError=-2147217396.

Media Feature Pack

Dieses Paket muss auf dem Remote-Desktop für Windows 10 N- und Windows 10 KN-Versionen installiert werden. Sie können das Media Feature Pack über https://www.microsoft.com/en-us/download/details.aspx?id=48231 installieren.

Einschränkungen für Skype for Business

Für Skype for Business gelten folgende Einschränkungen:

  • Sie können keine E.911-Anrufe durchführen.

  • IPv6 wird nicht unterstützt.

  • Klingeltöne können nicht angepasst werden.

  • Anrufe von der Reaktionsgruppe, das Parken von Anrufen, die Annahme geparkter Anrufe und das geschäftliche Anrufen werden nicht unterstützt.

  • Whiteboarding, Katalogansicht, Panorama-Webcams und Bildschirmübertragung werden derzeit nicht unterstützt.

  • Anrufe können nicht aufgezeichnet werden.

  • Die gleichzeitige Verwendung eines Lync- oder Skype for Business-Clients auf dem Clientcomputer mit einem optimierten Skype for Business-Client auf dem Remote-Desktop wird nicht unterstützt.

  • Die Lync 2013-Client-Benutzeroberfläche wird nicht unterstützt, wenn der Skype 2015-Client mit einem Lync 2013-Server verbunden ist. Ein Administrator hat die Möglichkeit, die Skype-Client-Benutzeroberfläche auf dem Server zu konfigurieren: https://social.technet.microsoft.com/wiki/contents/articles/30282.switch-between-skype-for-business-and-lync-client-ui.aspx

  • Audio- und Videokonferenzen mit mehr als zwei Benutzern werden derzeit nicht unterstützt.

  • Eine Konferenz mit der Funktion „Jetzt besprechen“ wird nicht unterstützt.

  • Wenn Sie im Videovorschaufenster eine andere als die aufgeführte Kamera verwenden möchten, wählen Sie das gewünschte Gerät aus, schließen Sie das Dialogfeld und öffnen Sie es für die Vorschau erneut.

  • Wenn Sie bei der Installation von Skype for Business auf dem Remote-Desktop mit einem privaten Netzwerk verbunden sind, fügt das Installationsprogramm Firewallregeln für eingehende und ausgehende Verbindungen für dieses Netzwerkprofil hinzu. Wenn Sie sich beim Remote-Desktop von einem Domänennetzwerk aus anmelden und dann Skype for Business verwenden, wird eine Firewallausnahme angezeigt. Um das Problem zu beheben, fügen Sie den Firewallregeln für alle Netzwerkprofile manuell Firewallausnahmen für den Skype for Business-Client hinzu.

  • Die Lautstärke eines laufenden Skype-Anrufs kann mit der Option für die Lautstärkeregelung im Betriebssystem des Remote-Desktops nicht eingestellt werden. Verwenden Sie zur Lautstärkeeinstellung die Lautstärkeregelung im Skype-Anruf oder auf dem Clientcomputer.