Mit der User Environment Manager Management Console können Sie eine intelligente Horizon-Richtlinie in User Environment Manager erstellen. Wenn Sie eine intelligente Horizon-Richtlinie definieren, können Sie Bedingungen hinzufügen, die erfüllt sein müssen, damit die intelligente Richtlinie wirksam wird.

Voraussetzungen

Umfassende Informationen zur Verwendung der User Environment Manager Management Console finden Sie im Dokument Administratorhandbuch für User Environment Manager.

Prozedur

  1. Aktivieren Sie in der User Environment Manager Management Console die Registerkarte User Environment, und klicken Sie in der Strukturbaumansicht auf Intelligente Horizon-Richtlinien.

    Falls Definitionen intelligenter Horizon-Richtlinien vorhanden sind, werden diese im Bereich „Intelligente Horizon-Richtlinien“ angezeigt.

  2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Intelligente Horizon-Richtlinien und wählen Sie Intelligente Horizon-Richtliniendefinition erstellen aus, um eine neue intelligente Richtlinie zu erstellen.

    Das Dialogfeld „Intelligente Horizon-Richtlinie“ wird angezeigt.

  3. Aktivieren Sie die Registerkarte Einstellungen, und legen Sie die Einstellungen der intelligenten Richtlinie fest.
    1. Geben Sie im Abschnitt „Allgemeine Einstellungen“ im Textfeld Name einen Namen für die intelligente Richtlinie ein.

      Wenn beispielsweise die intelligente Richtlinie einen Einfluss auf die Clientlaufwerksumleitung hat, können Sie die intelligente Richtlinie „CLU“ nennen.

    2. Wählen Sie im Abschnitt „Intelligente Horizon-Richtlinieneinstellungen“ die Remote-Desktop-Funktionen und -Einstellungen aus, die Sie in die intelligente Richtlinie aufnehmen möchten.

      Sie können mehrere Remote-Desktop-Funktionen auswählen.

  4. (Optional) : Sie fügen der intelligenten Richtlinie eine Bedingung hinzu, indem Sie die Registerkarte Bedingungen aktivieren, auf Hinzufügen klicken und eine Bedingung auswählen.

    Sie haben die Möglichkeit, einer Definition einer intelligenten Richtlinien mehrere Bedingungen hinzuzufügen.

  5. Klicken Sie auf Speichern, um die intelligente Richtlinie zu speichern.

Ergebnisse

User Environment Manager verarbeitet die intelligente Horizon-Richtlinie jedes Mal, wenn ein Benutzer eine Verbindung mit dem Remote-Desktop herstellt oder erneut herstellt.

User Environment Manager verarbeitet mehrere intelligente Richtlinien in alphabetischer Reihenfolge basierend auf den Richtliniennamen. Die intelligenten Horizon-Richtlinien werden im Bereich „Intelligente Horizon-Richtlinien“ in alphabetischer Reihenfolge angezeigt. Wenn es bei den intelligenten Richtlinien zu Konflikten kommt, hat die zuletzt verarbeitete intelligente Richtlinie Vorrang. Beispiel: Angenommen, es gibt eine intelligente Richtlinie namens „Sue“, die die USB-Umleitung aktiviert, und eine andere intelligente Richtlinie namens „Pool“, die die USB-Umleitung für einen Desktop-Pool „Win7“ deaktiviert. Da die intelligente Richtlinie „Sue“ als Letztes verarbeitet wurde, wird die USB-Umleitungsfunktion aktiviert, wenn Sue eine Verbindung zu einem Remote-Desktop im Win7-Desktop-Pool herstellt.