Um Ihre Bereitstellung so einzurichten, dass Endbenutzer Wechselmedien wie USB-Flash-Laufwerke, Kameras und Headsets anschließen können, müssen Sie bestimmte Komponenten sowohl auf dem Remote-Desktop bzw. RDS-Host als auch auf dem Client-Gerät installieren, und Sie müssen überprüfen, ob die globale Einstellung für USB-Geräte in View Administrator aktiviert ist.

Diese Prüfliste beinhaltet sowohl erforderliche als auch optionale Aufgaben zur Einrichtung einer USB-Umleitung in Ihrem Unternehmen.

Die USB -Umleitungsfunktion ist nur auf einigen Clienttypen wie beispielsweise Windows, Mac und von Partnern bereitgestellten Linux-Clients verfügbar. Informationen dazu, ob diese Funktion auf einem bestimmten Clienttyp unterstützt wird, finden Sie in der Unterstützungsmatrix im Dokument „Verwenden von VMware Horizon Client“ für den spezifischen Typ von Clientgerät. Besuchen Sie https://www.vmware.com/support/viewclients/doc/viewclients_pubs.html.

Wichtig:

Beim Bereitstellen der USB-Umleitungsfunktion können Sie Schritte zum Schutz Ihres Unternehmens vor den Sicherheitslücken im Zusammenhang mit USB-Geräten ergreifen. Beispielsweise können Sie Gruppenrichtlinieneinstellungen verwenden, um die USB-Umleitung für einige Remote-Desktops und Benutzer zu deaktivieren, oder um einzuschränken, welche Typen von USB-Geräten umgeleitet werden können. Siehe Bereitstellen von USB-Geräten in einer sicheren Horizon 7-Umgebung.

  1. Wenn Sie den Horizon Agent-Installationsassistenten auf der Remote-Desktop-Quelle oder dem RDS-Host ausführen, müssen Sie die USB-Umleitungs-Komponente mitinstallieren.

    Diese Komponente ist standardmäßig nicht ausgewählt. Um die Komponente zu installieren, müssen Sie sie auswählen.

  2. Wenn Sie den VMware Horizon Client-Installationsassistenten auf dem Clientsystem ausführen, stellen Sie sicher, dass Sie die USB-Umleitungs-Komponente mitinstallieren.

    Diese Komponente ist standardmäßig enthalten.

  3. Überprüfen Sie, ob der Zugriff auf USB-Geräte von einem Remote-Desktop oder einer Remoteanwendung aus in View Administrator aktiviert ist.

    Wechseln Sie in View Administrator zu Richtlinien > Globale Richtlinien und prüfen Sie, ob USB-Zugriff auf Zulassen festgelegt ist.

  4. (Optional) Konfigurieren Sie Horizon Agent-Gruppenrichtlinien, um anzugeben, welche Typen von Geräten umgeleitet werden können.

    Siehe Verwenden von Richtlinien zum Steuern der USB-Umleitung.

  5. (Optional) Konfigurieren Sie ähnliche Einstellungen auf dem Clientgerät.

    Sie können auch konfigurieren, ob Geräte automatisch angeschlossen werden sollen, wenn Horizon Client eine Verbindung mit dem Remote-Desktop oder der Remoteanwendung herstellt oder wenn der Endbenutzer ein USB-Gerät einsteckt. Die Methode zur Konfigurierung von USB-Einstellungen auf dem Clientgerät hängt vom Typ des Geräts ab. Bei Windows-Client-Endpoints können Sie beispielsweise Gruppenrichtlinien konfigurieren, während Sie bei Mac-Endpoints einen Befehl in der Befehlszeile verwenden. Anleitungen für einen bestimmten Typ von Clientgerät finden Sie im Dokument „Verwenden von VMware Horizon Client“.

  6. Endbenutzer sollen eine Verbindung zu einem Remote-Desktop oder einer Remoteanwendung herstellen und ihre USB-Geräte in das lokale Client-System einstecken.

    Wenn der Treiber für das USB-Gerät nicht bereits auf dem Remote-Desktop oder RDS-Host installiert ist, erkennt das Gastbetriebssystem das USB-Gerät und sucht genauso wie bei einem physischen Windows-Computer nach einem passenden Treiber.