Um den Flash-Inhalt von einem Remote-Desktop zu einem Flash Player-Fenster auf dem lokalen Clientsystem umleiten zu können, muss die Flash-Umleitungsfunktion auf dem Remote-Desktop sowie auf dem Clientsystem installiert sein und es muss angegeben werden, welche Websites diese Funktion verwenden sollen.

Warum und wann dieser Vorgang ausgeführt wird

Für die Installation dieser Funktion auf dem Clientsystem verwenden Sie das Installationsprogramm von Horizon Client 4.0 oder höher. Für die Installation dieser Funktion auf einem Remote-Desktop verwenden Sie das Installationsprogramm von Horizon Agent 7.0 oder höher. Außerdem müssen Sie die erforderliche Installationsoption auswählen, da diese standardmäßig nicht ausgewählt ist. Um diese Funktion zu aktivieren und um anzugeben, welche Websites diese Funktion verwenden sollen, müssen Sie ein Gruppenrichtlinie festlegen.

Anmerkung:

Sie können alternativ auch mit den Windows-Registrierungseinstellungen auf dem Remote-Desktop eine Positivliste für die Websites konfigurieren, die die Flash-Umleitung verwenden sollen. Siehe Verwenden der Windows-Registrierungseinstellungen zur Konfiguration der Flash-Umleitung.

Voraussetzungen

  • Stellen Sie sicher, dass Sie sich als Administratordomänenbenutzer auf dem Computer anmelden können, auf dem Ihr Active Directory-Server gehostet wird.

  • Vergewissern Sie sich, dass MMC und das Snap-In „Gruppenrichtlinienobjekt-Editor“ auf Ihrem Active Directory-Server installiert sind.

  • Stellen Sie sicher, dass die ADMX-Vorlagendatei für die Konfiguration von Horizon Agent (Datei vdm_agent.admx) der Organisationseinheit für den Remote-Desktop hinzugefügt wurde.

  • Erstellen Sie eine Liste von Websites, die den Flash-Inhalt entweder umleiten oder nicht umleiten sollen. Mit einer Positivliste stellen Sie sicher, dass nur die in der Liste angegebenen URLs den Flash-Inhalt umleiten. Mit einer Schwarzen Liste legen Sie fest, dass die in der Liste angegebenen URLs den Flash-Inhalt nicht umleiten.

  • Stellen Sie sicher, dass Flash Active X installiert ist und ordnungsgemäß funktioniert. Führen Sie zum Überprüfen der Installation Internet Explorer aus und wechseln Sie zu https://helpx.adobe.com/flash-player.html.

Prozedur

  1. Auf einem Windows 7-, Windows 8-, Windows 8.1- oder Windows 10-Clientsystem installieren Sie die erforderliche Version von Horizon Client und Flash Player ActiveX.
    • Installieren Sie Horizon Client 4.0 oder höher. Informationen zur Installation von Horizon Client finden Sie im Dokument Verwenden von VMware Horizon Client für Windows.

    • Wenn erforderlich, installieren Sie die ActiveX-Version von Flash Player (anstelle der NPAPI-Version). Flash Player wird standardmäßig in Internet Explorer 10 und 11 installiert. Für Internet Explorer 9 müssen Sie eventuell Flash Player von der folgenden Site herunterladen und installieren: https://get.adobe.com/flashplayer/.

  2. Auf einem Windows 7-, Windows 8-, Windows 8.1- oder Windows 10-Remote-Desktop installieren Sie die erforderliche Version von Horizon Agent und Internet Explorer mit Flash Player.
    • Installieren Sie Horizon Agent 7.0 oder höher und aktivieren Sie die Option für die Flash-Umleitung (experimentell). Diese Option ist nicht standardmäßig ausgewählt.

    • Installieren Sie Internet Explorer 9, 10 oder 11.

    • Wenn erforderlich, installieren Sie die ActiveX-Version von Flash Player (anstelle der NPAPI-Version). Flash Player wird standardmäßig in Internet Explorer 10 und 11 installiert. Für Internet Explorer 9 müssen Sie eventuell Flash Player von der folgenden Site herunterladen und installieren: https://get.adobe.com/flashplayer/.

  3. Auf dem Remote-Desktop wählen Sie in Internet Explorer in der Menüleiste Extras > Add-Ons verwalten aus und stellen Sie sicher, dass im gleichnamigen Dialogfeld VMware View FlashMMR Server aufgeführt und aktiviert ist.
  4. Öffnen Sie auf dem Active Directory-Server den Gruppenrichtlinienverwaltungs-Editor und bearbeiten Sie die Richtlinieneinstellungen für die Flash-Umleitung unter Computerkonfiguration.

    Die Einstellungen sind im Ordner Computerkonfiguration > Richtlinien > Administrative Vorlagen > Klassische administrative Vorlagen > VMware Horizon Agent-Konfiguration > VMware FlashMMR enthalten.

    Einstellung

    Beschreibung

    Flash-Multimedia-Umleitung aktivieren

    Legt fest, ob die Flash-Umleitung (FlashMMR) auf dem Remote-Desktop aktiviert ist (Agent-seitig). Ist dies der Fall, leitet die Funktion die Flash-Multimedia-Daten der entsprechenden URLs über den TCP-Kanal an den Client weiter und ruft den lokalen Flash Player auf dem Clientsystem auf. Diese Funktion reduziert die Agent-seitige Inanspruchnahme von CPU und Netzwerkbandbreite erheblich.

    Mindestgröße des Rechtecks zur Aktivierung von Flash-MMR

    Legt die Mindestbreite und -höhe des Rechtecks in Pixeln fest, in dem der Flash-Inhalt abgespielt wird. Beispielsweise legt die Angabe 400,300 eine Breite von 400 Pixeln und eine Höhe von 300 Pixeln fest. Die Flash-Umleitung ist nur wirksam, wenn der Flash-Inhalt mindestens so groß wie die in dieser Richtlinie angegebenen Werte ist. Ist dieses GPO nicht konfiguriert, wird als Standardwert 320,200 verwendet.

  5. Im Gruppenrichtlinienverwaltungs-Editor bearbeiten Sie die Richtlinieneinstellungen für die Flash-Umleitung unter Benutzerkonfiguration.

    Die Einstellungen sind im Ordner Benutzerkonfiguration > Richtlinien > Administrative Vorlagen > Klassische administrative Vorlagen > VMware Horizon Agent-Konfiguration > VMware FlashMMR enthalten.

    1. (Horizon 7.0.3 oder höher) Öffnen Sie die Einstellung Definition for FlashMMR URL list usage (Definition der URL-Liste für die Verwendung der Flash-Umleitung), um eine Liste mit Host-URLs zu definieren, für die die Flash-Umleitung verwendet werden soll, und wählen Sie das Optionsfeld Aktiviert aus.
    2. In der Dropdown-Liste für die URL-Verwendung wählen Sie aus, ob eine Positiv- oder eine Schwarze Liste aktiviert werden soll.
      • Um eine Positivliste zu aktivieren, wählen Sie Positivliste aktivieren aus.

      • Um eine Schwarze Liste zu aktivieren, wählen Sie Schwarze Liste aktivieren aus.

      Standardmäßig ist die Positivliste aktiviert.

    3. Öffnen Sie die Einstellung Hosts Url lists to enable/disable FlashMMR (Host-URL-Listen zur Aktivierung/Deaktivierung der Flash-Umleitung), um eine Liste mit Host-URLs hinzuzufügen, für die die Flash-Umleitung verwendet werden soll, und wählen Sie das Optionsfeld Aktiviert aus.
    4. Klicken Sie auf die Schaltfläche Anzeigen.
    5. Geben Sie die vollständigen URLs, die Sie zusammengestellt haben, als eine Voraussetzung in die Spalte „Name“ ein und lassen Sie die Spalte „Wert“ leer.

      Dabei muss http:// oder https:// vorangestellt werden. Dafür können reguläre Ausdrücke verwendet werden. Beispiele: https://*.google.com und http://www.cnn.com.

      (Horizon 7.0) Lassen Sie die Spalte „Wert“ leer.

      (Horizon 7.0.1 oder höher) In der Spalte „Wert“ können Sie optional requireIECompatibility=true, appMode=0 oder beides angeben (trennen Sie die beiden Zeichenfolgen durch ein Komma).

      Einige Websites unterstützen standardmäßig HTML5 und die Flash-Umleitung funktioniert bei diesen Websites nicht. Sie müssen requireIECompatibility=true festlegen, damit diese Sites funktionieren. Dieser Parameter ist für die YouTube-Website nicht erforderlich.

      Standardmäßig ist die externe Oberflächenunterstützung aktiviert, wenn die Flash-Umleitung ausgeführt wird. Dadurch kann die Leistung herabgestuft werden. In bestimmten Situationen kann das Festlegen von appMode=0 die Leistung verbessern und eine bessere Benutzerfreundlichkeit nach sich ziehen.

  6. Öffnen Sie auf dem Agent-Computer eine Befehlszeile und ändern Sie sie zu folgendem Verzeichnis:
    %Program Files%\Common Files\VMware\Remote Experience
  7. Führen Sie den im Folgenden dargestellten Befehl aus, um Internet Explorer die Positiv- bzw. Schwarze Liste hinzuzufügen.
    cscript  mergeflashmmrwhitelist.vbs
  8. Starten Sie Internet Explorer neu.

    Die Websites, für die der Parameter requireIECompatibility=true festgelegt wurde, werden zur Kompatibilitätsansicht des Internet Explorers hinzugefügt. Dies lässt sich durch Auswahl von Extras > Einstellungen der Kompatibilitätsansicht über die Menüleiste überprüfen.

    Nur in Horizon 7.0 werden die Sites zudem der Liste der vertrauenswürdigen Sites von Internet Explorer hinzugefügt. Sie können die vertrauenswürdigen Sites durch Auswahl von Extras > Internetoptionen in der Menüleiste von Internet Explorer überprüfen. Klicken Sie dazu in der Registerkarte Sicherheit die Schaltfläche Sites an.