Sie können das PCoIP-Anzeigeprotokoll so konfigurieren, dass es eine Kodierungsmethode namens „Progressive Build“ (Progressiver Aufbau oder Build-to-Lossless) verwendet, die auf die Gewährleistung einer optimalen allgemeinen Benutzerumgebung selbst unter eingeschränkten Netzwerkbedingungen abzielt. Diese Funktion ist standardmäßig deaktiviert.

Die Build-to-Lossless-Funktion bietet ein hochgradig komprimiertes Erstbild, auch „verlustbehaftetes Bild“ genannt, welches dann stufenweise zu einem vollständig verlustfreien Anzeigestadium erweitert wird. Unter einem „verlustfreien Stadium“ versteht man, dass das Bild mit der beabsichtigten Originaltreue angezeigt wird.

In einem LAN zeigt PCoIP Text immer unter Verwendung der verlustfreien Komprimierung an. Ist die Build-to-Lossless-Funktion aktiviert und sinkt die verfügbare Bandbreite pro Sitzung auf unter 1 MBit/s, zeigt PCoIP zuerst ein verlustbehaftetes Textbild an und baut das Bild dann innerhalb kürzester Zeit zu einem verlustfreien Anzeigestadium auf. Durch diese Vorgehensweise kann der Desktop weiterhin reagieren und auch bei wechselnden Netzwerkbedingungen das bestmögliche Bild anzeigen, was zu einer optimalen Benutzererfahrung führt.

Die Build-to-Lossless-Funktion verfügt über folgende Leistungsmerkmale:

  • Dynamische Anpassung der Bildqualität

  • Verringerung der Bildqualität in überlasteten Netzwerken

  • Aufrechterhaltung der Reaktionsfähigkeit durch Minimierung der Wartezeiten bei der Bildschirmaktualisierung

  • Wiederaufnahme der maximalen Bildqualität nach Beheben der Netzwerküberlastung

Sie können die Funktion „Build-to-Lossless“ aktivieren, indem Sie die Gruppenrichtlinieneinstellung Turn off Build-to-Lossless feature deaktivieren. Siehe Einstellungen für die PCoIP-Bandbreite.