Wenn Sie einen Instant-Clone- oder Linked-Clone-Desktop-Pool erstellen oder bearbeiten, wird auf der Seite Datenspeicher verknüpfter Klone auswählen (oder „Instant Clone-Datenspeicher auswählen“) eine Tabelle mit Richtlinien für die Datenspeichergröße angezeigt. Anhand dieser Tabelle können Sie einfacher entscheiden, welche Datenspeicher Sie für die Linked-Clone-Festplatten auswählen sollten. Die Richtlinien berechnen den für neue verknüpfte Klone benötigten Speicherplatz.

Festlegen der Tabellengröße für Betriebssystemfestplatten und persistente Festplatten

1 zeigt ein Beispiel mit Empfehlungen für die Speichergrößen, die für einen Pool mit 10 virtuellen Maschinen angezeigt werden können, wenn die übergeordnete virtuelle Maschine einen Arbeitsspeicher von 1 GB und ein Replikat mit 10 GB aufweist. In diesem Beispiel werden unterschiedliche Datenspeicher für Betriebssystemfestplatten und persistente View Composer-Festplatten ausgewählt.

Anmerkung:

Die Informationen zu persistenten Festplatten sind nur für View Composer-Linked-Clones maßgeblich. Persistente Festplatten werden von Instant Clones nicht unterstützt.

Tabelle 1. Beispiel für das Festlegen der Tabellengröße für Betriebssystem- und persistente Festplatten

Datentyp

Ausgewählter freier Speicherplatz (GB)

Empfohlenes Minimum (GB)

50% Auslastung (GB)

Empfohlenes Maximum (GB)

Betriebssystemfestplatten

184.23

40.00

80.00

130.00

Persistente Festplatten

28.56

4.00

10.00

20.00

Die Spalte Ausgewählter freier Speicherplatz zeigt den insgesamt verfügbaren Speicherplatz in allen Datenspeichern an, die Sie für einen Festplattentyp wie z.B. Betriebssystemfestplatten ausgewählt haben.

Die Spalte Mind. empfohlen zeigt die mindestens empfohlene Menge an Speicherplatz für einen Pool.

Die Spalte 50% Auslastung zeigt die empfohlene Speicherplatzmenge, wenn die Festplatten auf eine Größe von 50% der übergeordneten virtuellen Maschine anwachsen.

Die Spalte Max. empfohlen zeigt die empfohlene Speicherplatzmenge, wenn die Festplatten die vollständige Größe der übergeordneten virtuellen Maschine erreichen.

Wenn Sie Betriebssystemfestplatten und persistente Festplatten im selben Datenspeicher ablegen, berechnet View die Speicheranforderungen beider Festplattentypen. Als Datentyp wird anstelle eines bestimmten Festplattentyps der Wert Verknüpfte Klone (Linked Clones) oder Instant Clones angezeigt.

Wenn Sie View Composer-Replikate in einem separaten Datenspeicher speichern, zeigt die Tabelle auch Speicherempfehlungen für die Replikate und passt die Empfehlungen für Betriebssystemfestplatten an.

Größenrichtlinien für View Composer-Linked-Clones

Die Tabelle liefert allgemeine Richtlinien. Für die Speicherberechnung müssen Sie zusätzliche Faktoren berücksichtigen, die sich auf das tatsächliche Speicherwachstum in den Klonen auswirken können.

Für Betriebssystemfestplatten richtet sich die Größeneinschätzung danach, wie häufig Sie den Pool aktualisieren und neu zusammenstellen.

Wenn Sie Ihren Linked-Clone-Pool zwischen einmal täglich und einmal wöchentlich aktualisieren, stellen Sie sicher, dass für Ausgewählter freier Speicherplatz eine Speicherbelegung möglich ist, die zwischen Mind. empfohlen und 50% Auslastung liegt.

Wenn Sie den Pool nur selten aktualisieren oder neu erstellen, wachsen die Linked-Clone-Festplatten weiter an. Stellen Sie sicher, dass für Ausgewählter freier Speicherplatz eine Speicherbelegung möglich ist, die zwischen 50% Auslastung und Max. empfohlen liegt.

Für persistente Festplatten richtet sich die Größeneinschätzung nach der Menge der Windows-Profildaten, die Benutzer auf ihren Desktops generieren. Aktualisierungen und Neuzusammenstellungen wirken sich nicht auf persistente Festplatten aus.

Größenrichtlinien beim Bearbeiten eines vorhandenen Desktop-Pools

View schätzt den Speicherplatzbedarf für neue Klone. Wenn Sie einen Desktop-Pool erstellen, umfassen die Größenrichtlinien den gesamten Pool. Wenn Sie einen vorhandenen Desktop-Pool bearbeiten, umfassen die Richtlinien nur die neuen Klone, die Sie zum Pool hinzufügen.

Beispiel: Wenn Sie 100 Klone zu einem Desktop-Pool hinzufügen und einen neuen Datenspeicher auswählen, schätzt View den Speicherbedarf für die 100 neuen Klone.

Wenn Sie einen neuen Datenspeicher bei gleicher Größe des Desktop-Pools auswählen oder die Anzahl der Klone verringern, wird für die Größenrichtlinien 0 angezeigt. Dieser Wert gibt an, dass keine neuen Klone auf dem ausgewählten Datenspeicher erstellt werden müssen. Die Speicherplatzanforderungen für die vorhandenen Klone wurden bereits berücksichtigt.

Berechnung der Empfehlungen für die Mindestgröße durch View

Um eine Mindestempfehlung für Betriebssystemfestplatten ausgeben zu können, geht View bei der anfänglichen Erstellung und Inbetriebnahme davon aus, dass jeder Klon die zweifache Größe seines Arbeitsspeichers belegt. Wenn kein Arbeitsspeicher für einen Klon reserviert ist, wird eine ESXi-Auslagerungsdatei für den Klon erstellt, sobald dieser eingeschaltet wird. Die Größe der Auslagerungsdatei des Gastbetriebssystems wirkt sich ebenfalls auf das Wachstum einer Betriebssystemfestplatte für einen Klon aus.

Bei den Mindestempfehlungen für Betriebssystemfestplatten schließt View auch Speicherplatz für zwei Replikate in jedem Datenspeicher ein. View Composer erstellt ein Replikat, wenn ein Pool erstellt wird. Wenn der Pool zum ersten Mal neu zusammengestellt wird, erstellt View Composer ein zweites Replikat im Datenspeicher, verknüpft die Klone mit dem neuen Replikat und löscht das erste Replikat, wenn keiner der Klone den ursprünglichen Snapshot verwendet. Der Datenspeicher muss während der Neuzusammenstellung über die Kapazität zum Speichern der zwei Replikate verfügen.

Standardmäßig verwenden Replikate vSphere Thin Provisioning, um jedoch die Richtlinien einfach zu halten, geht View von zwei Replikaten aus, die denselben Speicherplatz belegen wie die übergeordnete virtuelle Maschine.

Um eine Mindestempfehlung für persistente Festplatten ausgeben zu können, geht View von 20% der Festplattengröße aus, die Sie auf der Seite View Composer-Festplatten im Assistenten Desktop-Pool hinzufügen angegeben haben.

Anmerkung:

Die Berechnungen für persistente Festplatten basieren auf statischen Schwellenwerten (in Gigabyte). Wenn Sie beispielsweise eine persistente Festplatte mit einer Größe zwischen 1024 MB und 2047 MB festlegen, berechnet View die Größe der persistenten Festplatte als 1 GB. Wenn Sie eine Festplattengröße von 2048 MB festlegen, berechnet View die Festplattengröße als 2 GB.

Um eine Mindestempfehlung für das Speichern von Replikaten auf einem separaten Datenspeicher ausgeben zu können, setzt View Speicherplatz für zwei Replikate im Datenspeicher an. Für die Mindest- und Höchstauslastung wird derselbe Wert berechnet.

Weitere Informationen finden Sie unter Festlegen der Formelgröße für Instant-Clone- und Linked-Clone-Pools.

Größenrichtlinien und Speichermehrfachvergabe für View Composer-Linked-Clones

Anmerkung:

Die Speichermehrfachvergabe wird von Instant Clones nicht unterstützt.

Nachdem Sie die Speicheranforderungen geschätzt, Datenspeicher ausgewählt und den Pool bereitgestellt haben, stellt View basierend auf dem freien Speicherplatz und den vorhandenen Klonen in jedem Datenspeicher Linked-Clone-VMs in verschiedenen Datenspeichern bereit.

Abhängig von der Option für die Speichermehrfachvergabe, die Sie auf der Seite Datenspeicher verknüpfter Klone auswählen im Assistenten „Desktop-Pools hinzufügen“ ausgewählt haben, stellt View die Bereitstellung neuer Klone ein und reserviert freien Speicherplatz für vorhandene Klone. Durch dieses Verhalten wird sichergestellt, dass ein Wachstumspuffer für jeden Computer im Datenspeicher vorhanden ist.

Wenn Sie einen sehr hohen Wert für die Speichermehrfachvergabe wählen, übersteigen die geschätzten Speicheranforderungen möglicherweise in der Spalte Ausgewählter freier Speicherplatz angezeigte Kapazität. Der Grad der Speichermehrfachvergabe wirkt sich darauf aus, wie viele virtuelle Maschinen View tatsächlich in einem Datenspeicher erstellt.

Weitere Informationen finden Sie unter Festlegen des Werts für die Speichermehrfachvergabe für virtuelle Linked-Clone-Computer.