Bei der Erstellung eines manuellen Desktop-Pools fordert der View Administrator-Assistent Desktop-Pool hinzufügen Sie zum Konfigurieren bestimmter Optionen auf. Mithilfe dieses Arbeitsblatts können Sie Ihre Konfigurationsoptionen vorbereiten, bevor Sie den Pool erstellen.

Sie können dieses Arbeitsblatt drucken und die Werte notieren, die Sie bei Ausführung des Assistenten Desktop-Pool hinzufügen angeben möchten.

Anmerkung:

In einem manuellen Pool müssen Sie jeden Computer so vorbereiten, dass er Remote-Desktop-Zugriff bereitstellt. Horizon Agent muss auf jedem Computer installiert sein und ausgeführt werden.

Tabelle 1. Arbeitsblatt: Konfigurationsoptionen zum Erstellen eines manuellen Desktop-Pools

Option

Beschreibung

Wert

Benutzerzuweisung

Wählen Sie die Art der Benutzerzuweisung:

  • In einem Pool mit dedizierter Zuweisung wird jeder Benutzer einem Computer zugewiesen. Benutzer erhalten bei jeder Anmeldung denselben Computer.

  • In einem Pool mit dynamischer Zuweisung erhalten die Benutzer bei jeder Anmeldung einen anderen Computer.

Weitere Informationen finden Sie unter Benutzerzuweisung in Desktop-Pools.

vCenter Server

Der vCenter Server, der den Computer verwaltet.

Diese Option wird nur angezeigt, wenn es sich bei den Computern um virtuelle Maschinen handelt, die von vCenter Server verwaltet werden.

Computerquelle

Die virtuellen Maschinen oder physischen Computer, die Sie im Desktop-Pool verwenden möchten.

  1. Entscheiden Sie, welchen Typ des Computers Sie verwenden möchten. Sie können entweder virtuelle Maschinen einsetzen, die von vCenter Server verwaltet werden, oder nicht verwaltete virtuelle Maschinen und physische Computer.

  2. Bereiten Sie eine Liste mit virtuellen vCenter Server-Maschinen oder nicht verwalteten virtuellen Maschinen und physischen Computern vor, die Sie in den Desktop-Pool aufnehmen möchten.

  3. Installieren Sie Horizon Agent auf jedem Computer, den Sie im Desktop-Pool einbeziehen möchten.

Um PCoIP mit Computern zu verwenden, bei denen es sich um nicht verwaltete virtuelle Maschinen oder physische Computer handelt, müssen Sie Teradici-Hardware einsetzen.

Anmerkung:

Wenn Sie Windows Server-Desktops in View Administrator aktivieren, zeigt View Administrator alle verfügbaren Windows Server-Computer, einschließlich Computer, auf denen View-Verbindungsserver und andere View Server installiert sind, als mögliche Computerquellen an.

Sie können Computer nicht für den Desktop-Pool auswählen, wenn die View Server-Software auf den Computern installiert ist. Die Horizon Agent-Software darf nicht auf derselben virtuellen Maschine oder demselben physischen Computer wie eine andere View-Softwarekomponente vorliegen, View-Verbindungsserver, Sicherheitsserver, View Composer oder Horizon Client eingeschlossen.

Desktop-Pool-ID

Der Pool-Name, der Benutzern bei der Anmeldung angezeigt wird und der den Pool in View Administrator identifiziert.

Wenn mehrere vCenter Server-Instanzen in Ihrer Umgebung ausgeführt werden, stellen Sie sicher, dass keine weitere vCenter Server-Instanz dieselbe Pool-ID verwendet.

Desktop-Pool-Einstellungen

Einstellungen, die den Computerstatus, den Betriebsstatus bei Nichtnutzung einer virtuellen Maschine, das Anzeigeprotokoll, die Adobe Flash-Qualität usw. festlegen.

Weitere Informationen finden Sie unter Desktop-Pool-Einstellungen für alle Desktop-Pool-Typen.

Eine Liste der Einstellungen für manuelle Pools finden Sie unter Desktop-Pool-Einstellungen für manuelle Pools.

Bereich für die transparente gemeinsame Seitennutzung

Wählen Sie die Ebene aus, auf der die transparente gemeinsame Seitennutzung (Transparent Page Sharing, TPS) zulässig sein soll. Mögliche Optionen sind Virtuelle Maschine (Standardeinstellung), Pool, Pod oder Global. Wenn Sie TPS für alle Maschinen im Pool, Pod oder global aktivieren, beseitigt der ESXi-Host redundante Kopien von Arbeitsspeicherseiten, die sich ergeben, wenn die Maschinen dasselbe Gastbetriebssystem oder dieselben Anwendungen verwenden.

Die gemeinsame Seitennutzung erfolgt auf dem ESXi-Host. Wenn Sie beispielsweise TPS auf der Poolebene aktivieren, der Pool aber auf mehrere ESXi-Hosts verteilt ist, nutzen nur virtuelle Maschinen auf demselben Host und innerhalb desselben Pools Seiten gemeinsam. Auf der globalen Ebene können alle von Horizon 7 auf demselben ESXi-Host verwalteten Maschinen Arbeitsspeicherseiten gemeinsam nutzen, unabhängig vom Pool, in dem sich die Maschinen befinden.

Anmerkung:

Standardmäßig werden Arbeitsspeicherseiten zwischen Maschinen nicht gemeinsam genutzt, da TPS ein mögliches Sicherheitsrisiko darstellt. Es hat sich gezeigt, dass TPS für den nicht autorisierten Zugriff auf Daten in sehr begrenzten Konfigurationsszenarien missbraucht werden könnte.