Durch Deaktivieren der Vorabruf- und SuperFetch-Funktionen fallen einige E/A-Vorgänge für das Dateisystem weg. Dadurch reduziert sich eventuell das Wachstum einer virtuellen Festplatte eines Instant Clone oder eines View Composer-Linked-Clone.

Warum und wann dieser Vorgang ausgeführt wird

Zum Deaktivieren der Vorabruf- und SuperFetch-Funktionen müssen Sie einen Windows-Registrierungsschlüssel bearbeiten und den Vorabrufdienst auf der virtuellen Maschine deaktivieren.

Die folgenden Schritte gelten für Windows 7 und Windows 8. Sie können auf unterschiedlichen Windows-Betriebssystemen variieren.

Voraussetzungen

Informationen zur Verwendung des Windows-Registrierungs-Editors finden Sie auf der Microsoft TechNet-Website.

Prozedur

  1. Starten Sie den Windows-Registrierungs-Editor auf der lokalen virtuellen Windows-Maschine.
  2. Navigieren Sie zum Registrierungsschlüssel PrefetchParameters.

    Der Regstrierungsschlüssel befindet sich im folgenden Pfad: HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Control\Session Manager\Memory Management\PrefetchParameters.

  3. Legen Sie die Werte für EnablePrefetcher und EnableSuperfetch auf 0 fest.
  4. Klicken Sie auf Start > Systemsteuerung > System und Sicherheit > Verwaltung.
  5. Wählen Sie Dienste und klicken Sie auf Öffnen.
  6. Doppelklicken Sie auf den Dienst Superfetch.
  7. Klicken Sie im Dialogfeld „Eigenschaften von SuperFetch (Lokaler Computer)“ auf Beenden.
  8. Wählen Sie im Menü „Starttyp“ die Option Deaktiviert.
  9. Klicken Sie auf OK.