Wenn Benutzer mit Linked Clones interagieren, steigt die Größe der Betriebssystemfestplatte der Klone. Bei einer Computer-Aktualisierung werden der ursprüngliche Status und die ursprüngliche Größe der Betriebssystemfestplatte wiederhergestellt und damit die Speicherkosten reduziert.

Eine Aktualisierung hat keine Auswirkungen auf persistente View Composer-Festplatten.

Ein Linked Clone verwendet weniger Speicherplatz als die übergeordnete virtuelle Maschine, welche die gesamten Betriebssystemdaten umfasst. Die Betriebssystemfestplatte eines Klons wird jedoch bei jedem Schreibvorgang für Daten aus dem Betriebssystem vergrößert.

Beim Erstellen eines Linked Clone durch View Composer wird ein Snapshot der Betriebssystemfestplatte des Klons erstellt. Der Snapshot kennzeichnet die virtuelle Linked-Clone-Maschine eindeutig. Bei einer Aktualisierung wird die Betriebssystemfestplatte anhand des Snapshots wiederhergestellt.

View Composer kann einen Linked Clone in der Hälfte der Zeit aktualisieren, die für das Löschen und erneute Erstellen des Klons benötigt wird.

Befolgen Sie bei Aktualisierungen die folgenden Richtlinien:

  • Sie können einen Desktop-Pool nach Bedarf, als geplantes Ereignis oder beim Erreichen einer festgelegten Größe der Betriebssystemfestplatte aktualisieren.

    Sie können für eine Linked-Clone-Gruppe zu einem bestimmten Zeitpunkt jeweils nur einen Vorgang zur Aktualisierung planen. Wenn Sie eine Aktualisierung umgehend starten, setzt der Vorgang zuvor geplante Aufgaben außer Kraft.

    Sie können mehrere Vorgänge zur Aktualisierung planen, wenn sie sich auf verschiedene Linked Clones beziehen.

    Bevor Sie einen Vorgang zur Aktualisierung planen, müssen Sie zuvor geplante Aufgaben abbrechen.

  • Sie können Pools mit dedizierter und mit dynamischer Zuweisung aktualisieren.

  • Eine Aktualisierung kann nur ausgeführt werden, wenn die Benutzer von ihren Linked-Clone-Desktops getrennt sind.

  • Bei der Aktualisierung werden die über QuickPrep oder Sysprep eingerichteten eindeutigen Computerinformationen beibehalten. Sysprep muss nach einer Aktualisierung nicht erneut ausgeführt werden, um die SID oder die GUIDs von auf dem Systemlaufwerk installierter Drittanbietersoftware wiederherzustellen.

  • Nach der Neuzusammenstellung eines Linked Clone erstellt Horizon 7 einen neuen Snapshot der Betriebssystemfestplatte des Linked Clone. Bei zukünftigen Aktualisierungen werden die Betriebssystemdaten basierend auf diesem Snapshot wiederhergestellt, nicht anhand des Snapshots, der bei der ursprünglichen Erstellung des Linked Clone erstellt wurde.

    Wenn Sie die VAAI-Technologie (Native NFS Snapshot) zum Generieren von Linked Clones verwenden, nehmen die NAS-Geräte von bestimmten Anbietern Snapshots der Replikatfestplatte auf, wenn sie die Betriebssystemfestplatten der Linked Clones aktualisieren. Diese NAS-Geräte unterstützen das direkte Aufnehmen von Snapshots der Betriebssystemfestplatte jedes Klons nicht.

  • Sie können eine Mindestanzahl bereiter, bereitgestellter Desktops festlegen, die für Benutzer verfügbar bleiben, damit sie sich während des Aktualisierungsvorgangs mit diesen verbinden können.

Anmerkung:

Sie können das Wachstum von Linked Clones verlangsamen, indem Sie die Auslagerungsdateien und temporären Systemdateien auf eine temporäre Festplatte umleiten. Beim Ausschalten eines Linked Clone ersetzt Horizon 7 die temporäre Festplatte durch eine Kopie der ursprünglichen temporären Festplatte, die View Composer mit dem Linked-Clone-Pool erstellt hat. Bei diesem Vorgang wird die temporäre Festplatte auf die ursprüngliche Größe reduziert.

Sie können diese Option beim Erstellen eines Linked-Clone-Desktop-Pools konfigurieren.