Sie können Linked-Clone-Desktop-Pools von View Composer so konfigurieren, dass ESXi-Hosts Festplattendaten von virtuellen Maschinen zwischenspeichern können. Diese Funktion, die View-Speicherbeschleunigung, verwendet die CBRC-Funktion (Content Based Read Cache) in ESXi-Hosts. Die View-Speicherbeschleunigung kann die E/A-Vorgänge pro Sekunde verringern und die Performance bei Startüberlastungen steigern, wenn viele Computer gleichzeitig starten oder Antivirenscans durchführen. Die Funktion ist außerdem nützlich, wenn Administratoren oder Benutzer häufig Anwendungen oder Daten laden. Stellen Sie zur Verwendung dieser Funktion sicher, dass die View-Speicherbeschleunigung für einzelne Desktop-Pools aktiviert ist.

Warum und wann dieser Vorgang ausgeführt wird

Anmerkung:

Wenn Sie „View-Speicherbeschleunigung“ für einen vorhandenen Desktop-Pool mit Linked Clones auswählen und das Replikat zuvor nicht für die View-Speicherbeschleunigung aktiviert war, zieht diese Funktion möglicherweise nicht sofort Änderungen nach sich. Die View-Speicherbeschleunigung kann nicht aktiviert werden, solange das Replikat aktuell verwendet wird. Sie können die Aktivierung der View-Speicherbeschleunigung erzwingen, indem Sie den Desktop-Pool auf einer neuen übergeordneten virtuellen Maschine neu zusammenstellen. Für Instant Clones wird diese Funktion automatisch aktiviert. Sie kann dann nicht konfiguriert werden.

Wenn eine virtuelle Maschine erstellt wird, indiziert View die Inhalte jeder virtuellen Festplattendatei. Diese Indizes werden in einer Digest-Datei der virtuellen Maschine gespeichert. Zur Laufzeit liest der ESXi-Host die Digest-Dateien und speichert gemeinsame Datenblöcke im Speicher zwischen. Um den ESXi-Host-Cache aktuell zu halten, erzeugt View die Digest-Dateien in festgelegten Intervallen neu und auch, wenn die virtuelle Maschine neu zusammengestellt wird. Sie können das Intervall für die Neugenerierung ändern.

Sie können die View-Speicherbeschleunigung für Pools aktivieren, die Linked Clones enthalten, und auch für Pools, die vollständige virtuelle Maschinen enthalten.

Die systemeigene NFS-Snapshot-Technologie (VAAI) wird nicht in Pools unterstützt, die für die View-Speicherbeschleunigung aktiviert sind.

Die View-Speicherbeschleunigung ist standardmäßig für einen Pool aktiviert. Die Funktion kann beim Erstellen oder Bearbeiten eines Pools deaktiviert oder aktiviert werden. Es empfiehlt sich, diese Funktion zu aktivieren, wenn Sie erstmalig einen Desktop-Pool erstellen. Wenn Sie die Funktion aktivieren, indem Sie einen vorhandenen Pool bearbeiten, müssen Sie sicherstellen, dass ein neues Replikat und seine Digest-Festplatten erstellt werden, bevor Linked Clones bereitgestellt werden. Sie können ein Replikat erstellen, indem Sie den Pool zu einem neuen Snapshot neu zusammenstellen oder in einem neuen Datenspeicher neu verteilen. Digest-Dateien können für die virtuellen Maschinen in einem Desktop-Pool nur konfiguriert werden, wenn sie ausgeschaltet sind.

Die View-Speicherbeschleunigung kann nun in Konfigurationen eingesetzt werden, in denen eine mehrstufige Speicherung von View-Replikaten verwendet wird und Replikate in einem anderen Datenspeicher gespeichert werden als Linked Clones. Wenngleich bei der Verwendung der View-Speicherbeschleunigung mit der mehrstufigen Speicherung von View-Replikaten keine erheblichen Leistungsvorteile erzielt werden, sind bestimmte Vorteile im Hinblick auf die Kapazität möglich, wenn die Replikate in einem separaten Datenspeicher gespeichert werden. Dadurch wird diese Kombination getestet und unterstützt.

Wichtig:

Wenn Sie diese Funktion mit mehreren View-Pods verwenden möchten, die gemeinsam einige ESXi-Hosts nutzen, müssen Sie die View-Speicherbeschleunigung für alle Pools auf den gemeinsam genutzten ESXi-Hosts aktivieren. Sind die Einstellungen für mehrere Pods nicht einheitlich, kann dies zur Instabilität der virtuellen Maschinen auf den gemeinsam genutzten ESXi-Hosts führen.

Voraussetzungen

  • Stellen Sie sicher, dass Ihr vCenter Server und Ihre ESXi-Hosts in der Version 5.0 oder höher vorliegen.

    Überprüfen Sie in einem ESXi-Cluster, ob alle Hosts mindestens in der Version 5.0 ausgeführt werden.

  • Stellen Sie sicher, dass dem vCenter Server-Benutzer die Berechtigung Host > Konfiguration > Erweiterte Einstellungen in vCenter Server zugewiesen wurde. Lesen Sie dazu die Themen im Dokument Installation von View, in denen die View- und View Composer-Berechtigungen für den vCenter Server-Benutzer behandelt werden.

  • Stellen Sie sicher, dass die View-Speicherbeschleunigung in vCenter Server aktiviert ist. Weitere Informationen finden Sie im Dokument Administration von View.

Prozedur

  1. Öffnen Sie in View Administrator die Seite Erweiterte Speicheroptionen.

    Option

    Beschreibung

    Neuer Desktop-Pool (empfohlen)

    Starten Sie den Assistenten zum Hinzufügen von Desktop-Pools, um mit der Erstellung eines automatisierten Desktop-Pools zu beginnen. Befolgen Sie die Eingabeaufforderungen des Assistenten, bis Sie zur Seite Erweiterter Speicher gelangen.

    Vorhandener Desktop-Pool

    Wählen Sie den vorhandenen Pool aus, klicken Sie auf Bearbeiten, und klicken Sie auf die Registerkarte Erweiterter Speicher.

    Wenn Sie die Einstellungen „View Speicherbeschleunigung“ für einen vorhandenen Desktop-Pool ändern, wirken sich die Änderungen nicht aus, bis die virtuellen Maschinen im Desktop-Pool ausgeschaltet werden.

  2. Zum Aktivieren der View-Speicherbeschleunigung für den Pool stellen Sie sicher, dass das Kontrollkästchen View-Speicherbeschleunigung verwenden aktiviert ist.

    Diese Einstellung ist standardmäßig ausgewählt. Zum Deaktivieren der Einstellung heben Sie die Markierung des Kontrollkästchens View-Speicherbeschleunigung verwenden auf.

  3. (Optional) : Geben Sie an, welche Festplattentypen im Cache gespeichert werden sollen. Wählen Sie dazu im Menü Festplattentypen die Option Betriebssystemfestplatten oder Betriebssystem- und persistente Festplatten aus.

    Die Option Betriebssystemfestplatten ist standardmäßig ausgewählt.

    Wenn Sie die View-Speicherbeschleunigung für vollständige virtuelle Maschinen konfigurieren, können Sie keinen Festplattentyp auswählen. Die View-Speicherbeschleunigung wird auf der gesamten virtuellen Maschine ausgeführt.

  4. (Optional) : Geben Sie im Textfeld Speicherbeschleunigung neu generieren nach das Intervall in Tagen an, nach dem die Neugenerierung der Digest-Dateien für die View-Speicherbeschleunigung erfolgen soll.

    Das standardmäßige Intervall für die Neugenerierung lautet sieben Tage.

Nächste Maßnahme

Sie können Ausfalltage und -zeiten festlegen, an denen keine Zurückgewinnung von Datenträgerplatz und keine Neugenerierung der View-Speicherbeschleunigung erfolgt. Siehe Festlegen der Ausfallzeiten für die Speicherbeschleunigung und die Rückgewinnung von Datenträgerplatz für View Composer-Linked-Clones.

Wenn Sie View Speicherbeschleunigung aktivieren, indem Sie einen vorhandenen Pool bearbeiten, stellen Sie den Desktop-Pool zu einem neuen Snapshot neu zusammen oder verteilen Sie den Pool in einem neuen Datenspeicher neu, bevor Linked Clones bereitgestellt werden.