In vSphere 5.1 und höher können Sie einen Linked-Clone-Desktop-Pool in einem Cluster bereitstellen, der bis zu 32 ESXi-Hosts enthält. Alle ESXi-Hosts im Cluster müssen über die Version 5.1 oder höher verfügen. Die Hosts können VMFS- oder NFS-Datenspeicher verwenden. VMFS-Datenspeicher müssen vom Typ VMFS5 oder neuer sein.

In vSphere 5.0 können Sie verknüpfte Klone in einem Cluster bereitstellen, der mehr als acht ESXi-Hosts umfasst, müssen Replikatfestplatten dabei jedoch in NFS-Datenspeichern speichern. Sie können Replikatfestplatten auf VMFS-Datenspeichern nur mit Clustern speichern, die acht oder weniger Hosts enthalten.

In vSphere 5.0 gelten die folgenden Regeln, wenn Sie einen Linked-Clone-Pool auf einem Cluster konfigurieren, der mehr als acht Hosts enthält:

  • Wenn Sie Replikatfestplatten auf denselben Datenspeichern wie die Betriebssystemfestplatten speichern, müssen Sie sowohl die Replikat- als auch die Betriebssystemfestplatten auf NFS-Datenspeichern speichern.

  • Wenn Sie Replikatfestplatten auf anderen Datenspeichern als die Betriebssystemfestplatten speichern, müssen die Replikatfestplatten auf NFS-Datenspeichern gespeichert werden. Die Betriebssystemfestplatten können auf NFS- oder VMFS-Datenspeichern gespeichert werden.

  • Wenn Sie persistente Festplatten von View Composer auf separaten Datenspeichern speichern, können die persistenten Festplatten auf NFS- oder VMFS-Datenspeichern konfiguriert werden.

In vSphere 4.1 und früheren Versionen können Sie Desktop-Pools nur mit Clustern bereitstellen, die acht oder weniger Hosts enthalten.