Nach dem Erstellen eines Desktop-Pools können bestimmte Konfigurationseinstellungen geändert werden.

Tabelle 1. Bearbeitbare Einstellungen in einem vorhandenen Desktop-Pool

Registerkarte „Konfiguration“

Beschreibung

Allgemein

Bearbeiten von Optionen für die Pool-Benennung und Einstellungen zur Speicherrichtlinienverwaltung von Desktops. Einstellungen für die Speicherrichtlinienverwaltung legen fest, ob ein Virtual SAN-Datenspeicher verwendet werden soll. Falls Sie kein Virtual SAN verwenden, können Sie separate Datenspeicher für Replikat- und Betriebssystemfestplatten auswählen.

Anmerkung:

Wenn Sie Virtual SAN für View Composer-Linked-Clones verwenden möchten, müssen Sie durch Neuverteilung alle virtuellen Maschinen im Desktop-Pool zum Virtual SAN-Datenspeicher migrieren.

Desktop-Pool-Einstellungen

Bearbeiten von Maschineneinstellungen, z. B. die Betriebsrichtlinie, das Anzeigeprotokoll und Adobe Flash-Einstellungen. Für Instant Clones ist keine Betriebsrichtlinie verfügbar. Instant-Clones sind immer eingeschaltet.

Bereitstellungseinstellungen

Bearbeiten von Optionen für die Pool-Bereitstellung von Desktops und Hinzufügen von Maschinen zum Desktop-Pool.

Diese Registerkarte ist nur für automatisierte Desktop-Pools verfügbar.

vCenter-Einstellungen

Bearbeiten der VM-Vorlage oder des standardmäßigen Basis-Images. Hinzufügen oder Ändern von vCenter Server-Instanzen, ESXi-Hosts oder -Clustern, Datenspeichern und anderen vCenter-Funktionen.

Die neuen Werte wirken sich nur auf virtuelle Maschinen aus, die nach dem Ändern der Einstellungen erstellt werden. Die neuen Einstellungen haben keine Auswirkungen auf vorhandene virtuelle Maschinen.

Diese Registerkarte ist nur für automatisierte Desktop-Pools verfügbar.

Gastanpassung

Wenn Sysprep ausgewählt wurde, können Sie die Anpassungsspezifikation ändern. In Horizon 7.0 ist Sysprep für Instant Clones nicht verfügbar.

Wenn QuickPrep ausgewählt wurde, können Sie die Active Directory-Domäne sowie den Active Directory-Container ändern und die Skripts für das Ausschalten und die nachfolgende Synchronisierung angeben.

Wenn ClonePrep ausgewählt wurde, können Sie den Active Directory-Container ändern und die Skripts für das Ausschalten und die nachfolgende Synchronisierung angeben. Die Domäne kann nicht geändert werden.

Anmerkung:

Wenn Sie für Instant Clones den Namen oder die Parameter des Skripts für das Ausschalten und die nachfolgende Synchronisierung ändern und das neue Skript im aktuellen Image vorhanden ist, wird das neue Skript mit den neuen Parametern ausgeführt, wenn ein neuer Klon erstellt wird. Ist das neue Skript nicht im aktuellen Image vorhanden, müssen Sie ein Image mit dem neuen Skript auswählen oder erstellen und dieses Image übertragen.

Wenn Sie für View-Composer-Linked-Clones den Namen des Skripts für das Ausschalten und die nachfolgende Synchronisierung ändern, wirkt sich die Änderung auf die nächste Neuzusammenstellung aus. Änderungen von Parametern des Ausschaltskripts oder Parametern des nach der Synchronisierung ausgeführten Skripts wirken sich jedoch auf die Klone aus, die mit dem aktuellen Snapshot erstellt werden.

Diese Registerkarte ist nur für automatisierte Desktop-Pools verfügbar.

Erweiterter Speicher > View-Speicherbeschleunigung verwenden

Wenn Sie View-Speicherbeschleunigung verwenden aktivieren/deaktivieren oder neu planen, wenn die Digest-Dateien für die View-Speicherbeschleunigung neu generiert werden, haben die Einstellungen Auswirkungen auf vorhandene virtuelle Maschinen. Wenn Sie die Einstellungen „View Speicherbeschleunigung“ für einen vorhandenen Desktop-Pool ändern, wirken sich die Änderungen nicht aus, bis die virtuellen Maschinen im Desktop-Pool ausgeschaltet werden. Siehe Konfigurieren der View-Speicherbeschleunigung für View Composer-Linked-Clones.

Anmerkung:

Wenn Sie View-Speicherbeschleunigung verwenden für einen vorhandenen Desktop-Pool mit Linked Clones auswählen und das Replikat zuvor nicht für die View-Speicherbeschleunigung aktiviert war, zieht diese Funktion möglicherweise nicht sofort Änderungen nach sich. Die View-Speicherbeschleunigung kann nicht aktiviert werden, solange das Replikat aktuell verwendet wird. Sie können die Aktivierung der View-Speicherbeschleunigung erzwingen, indem Sie den Desktop-Pool auf einer neuen übergeordneten virtuellen Maschine neu zusammenstellen.

Diese Option wird auf Instant Clones automatisch aktiviert.

Erweiterter Speicher > VM-Datenträgerplatz zurückgewinnen

Wenn Sie VM-Datenträgerplatz zurückgewinnen aktivieren oder deaktivieren oder den Zeitpunkt für die Zurückgewinnung von VM-Datenträgerplatz neu festlegen, wirken sich die neuen Einstellungen auf vorhandene virtuelle Maschinen aus, wenn sie mit platzsparenden Festplatten erstellt wurden. Siehe Rückgewinnen von Datenträgerplatz auf View Composer-Linked-Clones.

Diese Option gilt nicht für Instant Clones.

Erweiterter Speicher > Systemeigene NFS-Snapshots (VAAI) verwenden

Wenn Sie die Einstellung Systemeigene NFS-Snapshots (VAAI) verwenden aktivieren/deaktivieren, hat die neue Einstellung nur Auswirkung auf die virtuellen Maschinen, die nach der Einstellungsänderung erstellt werden. Sie können aus vorhandenen virtuellen Maschinen Native NFS-Snapshot-Klone machen, indem Sie den Desktop-Pool neu zusammenstellen oder bei Bedarf neu verteilen. Siehe Verwenden des VAAI-Speichers für View Composer-Linked-Clones.

Diese Option wird für Instant Clones nicht unterstützt.

Erweiterter Speicher > Transparenter Bereich für die gemeinsame Seitennutzung

Wenn Sie die Einstellung Transparenter Bereich für die gemeinsame Seitennutzung ändern, wird die neue Einstellung wirksam, sobald Sie die virtuelle Maschine das nächste Mal einschalten.

Wählen Sie die Ebene aus, auf der die transparente gemeinsame Seitennutzung (Transparent Page Sharing, TPS) zulässig sein soll. Mögliche Optionen sind Virtuelle Maschine (Standardeinstellung), Pool, Pod oder Global. Wenn Sie TPS für alle Maschinen im Pool, Pod oder global aktivieren, beseitigt der ESXi-Host redundante Kopien von Arbeitsspeicherseiten, die sich ergeben, wenn die Maschinen dasselbe Gastbetriebssystem oder dieselben Anwendungen verwenden.

Die gemeinsame Seitennutzung erfolgt auf dem ESXi-Host. Wenn Sie beispielsweise TPS auf der Poolebene aktivieren, der Pool aber auf mehrere ESXi-Hosts verteilt ist, nutzen nur virtuelle Maschinen auf demselben Host und innerhalb desselben Pools Seiten gemeinsam. Auf der globalen Ebene können alle von Horizon 7 auf demselben ESXi-Host verwalteten Maschinen Arbeitsspeicherseiten gemeinsam nutzen, unabhängig vom Pool, in dem sich die Maschinen befinden.

Anmerkung:

Standardmäßig werden Arbeitsspeicherseiten zwischen Maschinen nicht gemeinsam genutzt, da TPS ein mögliches Sicherheitsrisiko darstellt. Es hat sich gezeigt, dass TPS für den nicht autorisierten Zugriff auf Daten in sehr begrenzten Konfigurationsszenarien missbraucht werden könnte.

Diese Option wird auf Instant Clones automatisch aktiviert.

Wenn Sie einen Instant-Clone-Desktop-Pool bearbeiten, um Datenspeicher hinzuzufügen oder zu entfernen, werden die VMs automatisch neu verteilt, wenn ein neuer Klon erstellt werden muss (z. B. wenn sich ein Benutzer abmeldet oder wenn Sie die Poolgröße erhöhen). Sie können die Neuverteilung wie folgt beschleunigen:

  • Zum Entfernen eines Datenspeichers entfernen Sie manuell die Desktops in diesem Datenspeicher, sodass die neuen Desktops in den verbleibenden Datenspeichern erstellt werden.

  • Zum Hinzufügen eines Datenspeichers entfernen Sie manuell einige Desktops aus dem ursprünglichen Datenspeicher, sodass die neuen Desktops im neuen Datenspeicher erstellt werden. Sie können auch alle Desktops entfernen, damit sie bei der Neuerstellung gleichmäßig über die Datenspeicher verteilt werden.