QuickPrep und Microsoft Sysprep bieten verschiedene Ansätze zum Anpassen von Linked-Clone-Maschinen. QuickPrep wurde für eine effiziente Zusammenarbeit mit View Composer konzipiert. Microsoft Sysprep stellt Standard-Tools zur Anpassung bereit.

Bei der Erstellung von Linked-Clone-Maschinen müssen Sie die einzelnen virtuellen Maschinen so bearbeiten, dass sie als eindeutige Computer im Netzwerk verwendet werden können. View und View Composer bieten zwei Methoden zur Personalisierung von Linked-Clone-Maschinen.

1 vergleicht QuickPrep mit Anpassungsspezifikationen, die mit Microsoft Sysprep erstellt werden.

Tabelle 1. Vergleichen von QuickPrep und Microsoft Sysprep

QuickPrep

Anpassungsspezifikation (Sysprep)

Für die Zusammenarbeit mit View Composer ausgelegt.

Weitere Informationen finden Sie unter Anpassen von Linked-Clone-Maschinen mit QuickPrep.

Kann mit den Standard-Tools von Microsoft Sysprep erstellt werden.

Verwendet dieselbe Sicherheits-ID (SID) für lokale Computer für alle verknüpften Klone im Pool.

Generiert eine eindeutige SID für lokale Computer für jeden verknüpften Klon im Pool.

Kann zusätzliche Anpassungsskripts ausführen, bevor verknüpfte Klone ausgeschaltet und nachdem verknüpfte Klone erstellt, aktualisiert oder neu zusammengestellt werden.

Kann bei der ersten Anmeldung des Benutzers ein zusätzliches Skript ausführen.

Nimmt den Linked-Clone-Computer in die Active Directory-Domäne auf.

Nimmt den Linked-Clone-Computer in die Active Directory-Domäne auf.

Die Domänen- und Administratorinformationen in der Sysprep-Anpassungsspezifikation werden nicht verwendet. Die virtuelle Maschine wird anhand der Gastanpassungsinformationen der Domäne hinzugefügt, die Sie in View Administrator beim Erstellen des Pools eingeben.

Für jeden verknüpften Klon wird dem Active Directory-Domänenkonto eine eindeutige ID hinzugefügt.

Für jeden verknüpften Klon wird dem Active Directory-Domänenkonto eine eindeutige ID hinzugefügt.

Generiert keine neue SID nach dem Aktualisieren verknüpfter Klone. Die gemeinsame SID bleibt erhalten.

Generiert eine neue SID, sobald die einzelnen verknüpften Klone angepasst werden. Erhält die eindeutigen SIDs während eines Aktualisierungsvorgangs, jedoch nicht während einer Neuzusammenstellung oder Neuverteilung.

Generiert keine neue SID nach dem Neuzusammenstellen verknüpfter Klone. Die gemeinsame SID bleibt erhalten.

Wird nach der Neuzusammenstellung verknüpfter Klone erneut ausgeführt und generiert neue SIDs für die virtuellen Maschinen.

Weitere Informationen finden Sie unter Neuzusammenstellung von mit Sysprep angepassten verknüpften Klonen.

Wird schneller als Sysprep ausgeführt.

Kann längere Zeit benötigen als QuickPrep.

Nach der Anpassung eines Linked-Clone-Pools mit QuickPrep oder Sysprep können Sie nicht zur anderen Anpassungsmethode wechseln, wenn Sie Maschinen im Pool erstellen oder neu zusammenstellen.