Das Deaktivieren des Windows-Programms zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit und der damit verbundenen Taskplaner-Aufgaben, die dieses Programm steuern, können die Windows 7-, Windows 8/8.1- und Windows 10-Systemleistung in großen Desktop-Pools verbessern.

Warum und wann dieser Vorgang ausgeführt wird

Die folgenden Schritte gelten für Windows 7 und Windows 8. Sie können auf unterschiedlichen Windows-Betriebssystemen variieren.

Prozedur

  1. Starten Sie im Windows 7- oder Windows 8-Gastbetriebssystem die Systemsteuerung und klicken Sie auf Wartungscenter > Wartungscentereinstellungen ändern.
  2. Klicken Sie auf Einstellungen für das Programm zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit.
  3. Wählen Sie Nein, ich möchte nicht am Windows-Programm zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit teilnehmen und dann auf Änderungen speichern.
  4. Starten Sie die Systemsteuerung und klicken Sie auf Verwaltungstools > Taskplaner.
  5. Erweitern Sie im Bereich Aufgabenplanung (Lokal) des Dialogfelds „Taskplaner“ die Knoten Aufgabenplanungsbibliothek > Microsoft > Windows und öffnen Sie den Ordner Anwendungserfahrung.
  6. Deaktivieren Sie die Aufgaben AITAgent, ProgramDataUpdater und, wenn verfügbar, Microsoft Compatibility Appraiser.
  7. Öffnen Sie im Knoten Aufgabenplanungsbibliothek > Microsoft > Windows den Ordner Programm zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit.
  8. Deaktivieren Sie die Aufgaben Konsolidator, KernelCEIPTask und UsbCEIP.
  9. Öffnen Sie im Knoten Aufgabenplanungsbibliothek > Microsoft > Windows den Ordner Autochk.
  10. Deaktivieren Sie die Aufgabe Proxy.

Nächste Maßnahme

Führen Sie weitere Windows-Optimierungsaufgaben durch. Siehe Optimieren der Leistung des Gastbetriebssystems.