Dieses Beispiel zeigt die Erstellung zweier automatisierter Desktop-Pools, die dieselben Maschinennamen, jedoch unterschiedliche Zahlensätze verwenden. Die in diesem Beispiel verwendeten Strategien führen zum Erreichen eines bestimmten Benutzerziels und demonstrieren die Flexibilität der Methoden zur Maschinenbenennung.

Das Ziel besteht darin, zwei Pools mit derselben Namenskonvention wie VDIABC-XX zu erstellen, wobei XX für eine Zahl steht. Jeder Pool enthält einen anderen Satz aufeinander folgender Zahlen. Beispielsweise enthält der erste Pool die Maschinen VDIABC-01 bis VDIABC-10. Der zweite Pool enthält die Maschinen VDIABC-11 bis VDIABC-20.

Sie können beide Maschinenbenennungsmethoden einsetzen, um dieses Ziel zu erreichen.

  • Um einmal feststehende Sätze von Maschinen zu erstellen, geben Sie die Maschinennamen manuell an.

  • Um Maschinen dynamisch bei der ersten Benutzeranmeldung zu erstellen, stellen Sie ein Benennungsmuster bereit, und verwenden Sie ein Token zum Festlegen der aufeinanderfolgenden Zahlen.

Manuelles Angeben der Namen

  1. Bereiten Sie für den ersten Pool eine Textdatei vor, die eine Liste der Maschinennamen von VDIABC-01 bis VDIABC-10 enthält.

  2. Erstellen Sie den Pool in View Administrator, und geben Sie die Maschinennamen manuell an.

  3. Klicken Sie auf Namen eingeben und kopieren Sie Ihre Liste in das Listenfeld Computernamen eingeben.

  4. Wiederholen Sie diese Schritte für den zweiten Pool, und verwenden Sie dabei die Namen VDIABC-11 bis VDIABC-20.

Weitere Anleitungen finden Sie unter Angeben einer Liste von Maschinennamen.

Nach der Erstellung der Pools können Sie jedem Pool weitere Maschinen hinzufügen. Beispielsweise können Sie dem ersten Pool die Maschinen VDIABC-21 bis VDIABC-30, und dem zweiten Pool die Maschinen VDIABC-31 bis VDIABC-40 hinzufügen. Siehe Hinzufügen von Computern zu einem automatisierten Pool, der über eine Namensliste bereitgestellt wurde.

Bereitstellen eines Benennungsmusters mit einem Token

  1. Erstellen Sie den ersten Pool in View Administrator, und verwenden Sie ein Benennungsmuster zum Bereitstellen der Maschinennamen.

  2. Geben Sie im Textfeld für das Benennungsmuster VDIABC-0{n} ein.

  3. Begrenzen Sie die maximale Pool-Größe auf 9.

  4. Wiederholen Sie diese Schritte für den zweiten Pool, geben Sie jedoch im Textfeld für das Benennungsmuster VDIABC-1{n} ein.

Der erste Pool enthält die Maschinen VDIABC-01 bis VDIABC-09. Der zweite Pool enthält die Maschinen VDIABC-11 bis VDIABC-19.

Alternativ dazu können Sie die Pools so konfigurieren, dass sie jeweils bis zu 99 Maschinen enthalten können, indem Sie ein Token fester Länge mit 2 Stellen verwenden:

  • Geben Sie für den ersten Pool VDIABC-0{n:fixed=2} ein.

  • Geben Sie für den zweiten Pool VDIABC-1{n:fixed=2} ein.

Begrenzen Sie die maximale Größe beider Pools auf 99. Durch diese Konfiguration werden Maschinen nach einem Benennungsmuster erstellt, bei dem die Maschinennamen auf eine sequenzielle, dreistellige Zahl enden.

Erster Pool:

VDIABC-001
VDIABC-002
VDIABC-003

Zweiter Pool:

VDIABC-101
VDIABC-102
VDIABC-103

Weitere Informationen zu Benennungsmustern und Token finden Sie unter Verwenden eines Benennungsmusters für automatisierte Desktop-Pools.