Dieser Arbeitsablauf ermöglicht Endbenutzern, die Bereitstellung ihrer eigenen virtuellen Maschinen im angegebenen Pod und Desktop-Pool aufzuheben. Dieser Arbeitsablauf entfernt Benutzerberechtigungen und -zuweisungen. Abhängig von der Poolrichtlinie wird die virtuelle Maschine ggf. gelöscht und vorhandene dauerhafte Festplatten werden möglicherweise gespeichert.

Eingaben/Parameter

Keine.

Einschränkungen

  • Dauerhafte Festplatten (manchmal auch als „User Data Disk“ oder UDD bezeichnet) können nur gespeichert werden, wenn es sich um einen automatisierten dedizierten Linked-Clone-Desktop-Pool handelt.

  • Das Löschen der virtuellen Maschine wird bei dynamischen und manuellen Pools nicht unterstützt.

Voraussetzungen/Verknüpfungsanforderungen

Der Administrator muss den Arbeitsablauf „Manage Self Service Pool Configuration“ (Self-Service-Poolkonfiguration verwalten) ausführen, um festzulegen, welche Pools für die Endbenutzer als Auswahlmöglichkeit verfügbar sind.

Dieser Arbeitsablauf ist im Ordner vSphereWebClient nicht verfügbar.

Ergebnisse

Bei Pools mit dynamischer Zuweisung wird die Benutzerberechtigung entfernt. Bei anderen Desktop-Pooltypen wird die Benutzerzuweisung entfernt.

Bei Linked-Clone-Pools mit dedizierter Zuweisung wird die virtuelle Maschine gelöscht und dauerhafte Festplatten werden entsprechend den Einstellungen im Arbeitsablauf „Add Pool Policy Configuration“ (Pool-Richtlinienkonfiguration hinzufügen) gespeichert.