Sie müssen Dienst-Blueprints erstellen, die den Arbeitsabläufen entsprechen, die Sie für die Desktop- und Pool-Verwaltung verwenden möchten.

Warum und wann dieser Vorgang ausgeführt wird

Bei dieser Vorgehensweise müssen folgende Arbeitsabläufe für Endbenutzer importiert werden:

  • Self-Service Desktop Allocation (Self-Service-Desktop-Zuordnung)

  • Erweiterter Self-Service-Desktopzuordnungs-Arbeitsablauf

Sie müssen diese Arbeitsabläufe importieren, damit Elemente für die Arbeitsabläufe in vRealize Automation auf der Registerkarte Katalog des Endbenutzers angezeigt werden können. Nachdem der Endbenutzer eine Anforderung zum Ausführen des Arbeitsablaufs sendet, wird in vRealize Automation auf der Registerkarte Elemente des Benutzers ein Element für den Desktop des Benutzers angezeigt.

Wenn der Benutzer das Desktop-Element anklickt und zur Registerkarte Elementdetails geht, kann dieser auf die für den Desktop konfigurierten Aktionen zugreifen. Diese Aktionen können beispielsweise Start, Abmelden, Herunterfahren oder Wiederverwenden sein. Bei Linked-Clone-Desktops kann der Benutzer auch eine Aktualisierungsaktion verwenden, um die Maschine wieder in den Zustand zurückzuversetzen, in dem sie sich befand, als sie vom Benutzer erworben wurde. Auf diese Weise können die Endbenutzer über die Benutzeroberfläche von vRealize Automation auf ihre Maschinen zugreifen und diese verwalten.

Bei dieser Vorgehensweise müssen auch folgende Arbeitsabläufe für delegierte Administratoren importiert werden:

  • Advanced Desktop Allocation (Erweiterte Desktop-Zuordnung)

    Nachdem Sie diesen Arbeitsablauf importiert haben, wird in vRealize Automation auf der Registerkarte Katalog des delegierten Administrators ein Element für diesen Arbeitsablauf angezeigt. Nachdem der delegierte Administrator eine Anforderung zum Ausführen dieses Arbeitsablaufs sendet, führt der Arbeitsablauf eine oder mehrere Aufgaben aus, um sicherzustellen, dass eine Maschine erstellt, bereitgestellt und bei Bedarf einem Benutzer zugewiesen wird. Falls erforderlich, erstellt der Arbeitsablauf auch eine Berechtigung für den Benutzer. Damit wird erreicht, dass der Endbenutzer ein Element auf der Registerkarte Elemente des Benutzers in vRealize Automation hat, und der Endbenutzer die für die Self-Service-Arbeitsabläufe beschriebenen konfigurierten Aktionsschaltflächen sehen kann.

  • Port-Pool in vCAC

    Nachdem Sie diesen Arbeitsablauf importiert haben, wird in auf der Registerkarte KatalogvRealize Automation des delegierten Administrators ein Element für diesen Arbeitsablauf angezeigt. Nachdem der delegierte Administrator eine Anforderung zum Ausführen dieses Arbeitsablaufs sendet, erstellt der Arbeitsablauf Elemente für die angegebenen Pools. Diese Pools werden dann in vRealize Automation auf der Registerkarte Elemente des delegierten Administrators angezeigt.

    Wenn der delegierte Administrator ein Pool-Element anklickt und zur Registerkarte Elementdetails geht, kann dieser auf die für die Desktop-Pool-Verwaltung konfigurierten Aktionen zugreifen. Diese Aktionen können beispielsweise Pool verwerfen (Löschen des Pools), Zuordnung verwalten, Berechtigung verwalten, Sitzung verwalten sowie bei Linked-Clone-Pools Neuzusammenstellung sein. Auf diese Weise kann ein delegierter Administrator in vRealize Automation Desktop-Pools über Aktionsschaltflächen verwalten.

Voraussetzungen