Versionshinweise zu VMware Horizon Client für Android

|

Horizon Client für Android 4.1 | 16. Juni 2016

Zuletzt aktualisiert am: 1. Juli 2016

Diese Versionshinweise decken die folgenden Themen ab:

Wichtige Funktionen

VMware Horizon Client für Android erleichtert Ihnen den Zugriff auf Ihre Windows-basierten Remote-Desktops oder Remoteanwendungen von Ihrem Android-Tablet oder -Telefon aus und bietet dabei die bestmögliche Benutzererfahrung im lokalen Netzwerk (Local Area Network/LAN) oder Fernnetz (Wide Area Network/WAN).

  • Nach eigenen Vorstellungen arbeiten – Verwenden Sie Ihr Android-Tablet oder -Telefon, um von jedem Standort aus Ihre Windows-basierten Remote-Desktops oder Remoteanwendungen nutzen zu können. Durch die Unterstützung des PCoIP- und des VMware Blast-Anzeigeprotokolls von VMware ist Ihr Remote-Desktop oder Ihre Remoteanwendung schnell und reaktionsfähig, egal, von wo aus Sie darauf zugreifen.
  • Das Beste aus beiden Welten – Für mobile Endgeräte unterstützt Horizon Client systemeigene Android-Bewegungen für eine schnelle und einfache Navigation auf einem Remote-Desktop oder in einer Remoteanwendung. Für Windows-Geräte ermöglicht Ihnen die Vollbild-Touchpad-Funktion das Bewegen des Mauszeigers auf dem Windows-basierten Remote-Desktop oder in der Remoteanwendung mit Ihrem Finger überall auf dem Display. Die Unity Touch-Symbolleiste vereint beide Systeme und erleichtert Ihnen das Browsen, Suchen, Öffnen und Schließen von Windows-Anwendungen und -Dateien, das Minimieren von Fenstern sowie das Wechseln zwischen aktuell ausgeführten Anwendungen ganz ohne Windows-Startmenü oder -Taskleiste.
  • Einfache Konnektivität – Horizon Client für Android ist eng in VMware Horizon 6 und Horizon 7 integriert und ermöglicht so eine einfache Einrichtung und Verbindungsherstellung. Stellen Sie die Verbindung zu einem Remote-Desktop oder einer Remoteanwendung schnell und einfach wieder her, indem Sie den Desktop bzw. die Anwendung über die Registerkarte „Zuletzt verwendet“ auswählen.
  • Unübertroffene Leistung – Aufgrund der Anpassungsfähigkeiten des PCoIP- und des VMware Blast-Anzeigeprotokolls sind Ihre Remote-Desktops oder Remoteanwendungen schnell und reaktionsfähig, egal, ob Sie über ein Firmen-WLAN-Netzwerk oder über ein 3G-, 4G- oder LTE-verbundenes Android-Tablet oder -Telefon verbunden sind.
  • Sicherheit an jedem Standort – Egal, ob an Ihrem Schreibtisch oder außerhalb des Büros – Ihre Daten sind immer sicher. Und dank der Integration von RSA-Soft-Token müssen Sie nur Ihre RSA-PIN in Horizon Client eingeben, wenn eine RSA-Authentifizierung erforderlich ist. Sie benötigen dazu kein RSA-Hardware-Token- oder RSA-Software-Token-Dienstprogramm. Horizon Client unterstützt auch die RADIUS-Authentifizierung.

Hinweis: Remoteanwendungen können nur verwendet werden, wenn eine Verbindung mit einem VMware Horizon-Server der Version 6.0 (mit View) oder höher besteht.

Seitenanfang

Neuheiten in dieser Version

  • Unterstützung von Smartcard auf Android x86-Geräten
    Es steht Ihnen jetzt mit Horizon Client eine Smartcard-Authentifizierung auf Android x86-Geräten zur Verfügung.
  • Erweiterte Benutzeroberfläche für Horizon Client-Einstellungen
    Die Benutzeroberfläche für Horizon Client-Einstellungen wurde zur Verbesserung der Benutzerführung neu gestaltet.
  • Netzwerkwiederherstellung für VMware Blast-Sitzungen
    Wenn Ihre Netzwerkverbindung unvorhergesehen während einer VMware Blast-Sitzung getrennt wird, versucht Horizon Client erneut eine Verbindung mit dem Netzwerk herzustellen, damit Sie Ihren Remote-Desktop oder Ihre Remoteanwendung weiterverwenden können. Die Funktion der Netzwerkwiederherstellung unterstützt auch das IP-Roaming, d. h., Sie können Ihre VMware Blast-Sitzung nach dem Wechsel zu einem WiFi-Netzwerk fortsetzen.
  • Thin Client-Unterstützung
    Sie können Horizon Client für Android auf Remix Mini, NVIDIA SHIELD Android TV und Amazon Fire TV (1. Generation) installieren. Die vollständigen Systemanforderungen finden Sie unter Verwenden von VMware Horizon Client für Android.
  • Unterstützung von OpenSSL 1.0.2h
    Die OpenSSL-Bibliothek wurde auf die Version openssl-1.0.2h aktualisiert.

Seitenanfang

Internationalisierung

Für Horizon Client für Android sind sowohl die Benutzeroberfläche als auch die Dokumentation in den Sprachen Englisch, Japanisch, Französisch, Deutsch, vereinfachtes Chinesisch, traditionelles Chinesisch und Koreanisch verfügbar.

Seitenanfang

Bevor Sie beginnen

  • Horizon Client für Android benötigt das Betriebssystem Android 4 (Ice Cream Sandwich) oder höher.
  • Horizon Client für Android wird seit dem letzten Wartungs-Release von View 5.3.x und neueren Versionen unterstützt.
  • Bei der Installation von Horizon Client für Android müssen Sie in einem Aufforderungsfenster bestätigen, dass die Anwendung den Status und die Identität des Telefons ermitteln darf. Dies hängt mit der Funktion zur Integration von RSA-Soft-Token zusammen. Sie müssen im Aufforderungsfenster bestätigen, dass der Status des Telefons ausgelesen werden darf. Ihre Zustimmung berechtigt die Anwendung nicht, Telefonanrufe zu tätigen oder Nachrichten zu senden. Sie können die Erlaubnis also sicher erteilen.
  • Installieren und aktualisieren Sie Horizon Client für Android genau wie alle anderen Android-Anwendungen. Die neueste Version der Anwendung erhalten Sie beispielsweise über Google Play oder den Amazon Appstore für Android. Einen Link zur Horizon Client-App in einem dieser Stores finden Sie auf der Seite Horizon Client-Downloads.
  • Informationen zu den Systemanforderungen und Installationsanweisungen finden Sie unter Verwendung von VMware Horizon Client für Android.

Seitenanfang

Behobene Probleme

  • Wenn Sie auf einem Android x86-Gerät eine Verbindung mit einem Remote-RDS-Desktop hergestellt haben, kann eine Verzögerung von bis zu einer Minute auftreten, bevor die Option Lokale Speicherumleitung in Allgemeine Einstellungen angezeigt wird und umgeleitete Ordner in der lokalen Speicherliste aufgeführt werden. Dieses Problem wurde nun behoben.
  • Der UP-Schlüssel funktioniert bei manchen Android-Geräten nicht über externe USB- und drahtlose Tastaturen. Dieses Problem wurde nun behoben.

Seitenanfang

Bekannte Probleme

  • Die Unity Touch-Symbolleiste kann die Änderungen im Menü „Alle Programme“ für neue Software, die Sie während derselben Sitzung installieren, nicht anzeigen.
    Umgehung: Wenn Sie Elemente für neu installierte Software sehen möchten, trennen Sie die Verbindung zum Desktop und stellen Sie sie anschließend wieder her.
  • Die Umschalttaste in der oberen Reihe der Bildschirmtastatur oder bei den Navigationstasten ist zur Eingabe von Tastenkombinationen gedacht, wie z. B. „Strg+Umschalt“. Wenn Sie einen Buchstaben großschreiben oder ein Ausrufezeichen (!) oder Fragezeichen (?) oder ein anderes Symbol eingeben möchten, für das die Umschalttaste benötigt wird, können Sie den nach oben zeigenden Pfeil wie in der Standard-Bildschirmtastatur verwenden.
  • Da ein Android-Gerät keine dauerhafte ID aufweist, wird die MAC-Adresse des Geräts verwendet, um eine ID für die Lizenz zu generieren. Wenn die MAC-Adresse eines Geräts nicht ermittelt werden kann, wird stattdessen seine SIM verwendet. Wenn weder die MAC-Adresse noch die SIM ermittelt werden kann, wird für das Gerät eine ID nach dem Zufallsprinzip generiert. Unter bestimmten Bedingungen kann diese Vorgehensweise dazu führen, dass mehrere Lizenzen für dasselbe Gerät ausgestellt werden.
    Umgehung: Ein Administrator kann die inaktiven Lizenzen entfernen.
  • Wenn mehrere Horizon-Clients gleichzeitig eine Verbindung zum selben RDS-Desktop oder zur selben RDS-Remoteanwendung herstellen und einem gleichnamigen standortbasierten Drucker zugeordnet werden, wird der Drucker zwar in der ersten Clientsitzung, jedoch nicht in späteren Client-Sitzungen angezeigt.
    Umgehung: Führen Sie für Clientsitzungen, bei denen der Drucker nicht angezeigt wird, eine manuelle Aktualisierung durch. Für einen Remote-Desktop drücken Sie F5 oder aktualisieren Sie das Fenster „Geräte und Drucker“. Für eine Remoteanwendung schließen Sie das Anwendungsdruck-Dialogfeld und öffnen Sie es erneut. Der standortbasierte Drucker wird in der Druckerliste angezeigt.
  • USB-Geräte können mit der Funktion für die Clientlaufwerksumleitung auf bestimmten Android-Geräten, einschließlich Nexus 5, Nexus 6, Nexus 9, Nexus 7 (2. Generation) und Dell Venue 8, nicht umgeleitet werden.
    Umgehung: Keine. Hierbei handelt es sich um ein Drittanbieterproblem.
  • Wenn Sie auf bestimmten Android-Geräten die Clientlaufwerksumleitung zum Kopieren, Umbenennen oder Erstellen von Dateien auf einer umgeleiteten externen SD-Karte verwenden, erhalten Sie eine Fehlermeldung wie Für diese Aktion benötigen Sie eine entsprechende Berechtigung. Dieses Problem tritt auf, wenn das Android-Gerät verhindert, dass Drittanbieteranwendungen eine automatische Berechtigung zum Speichern von Dateien auf einer externen SD-Karte erhalten.
    Umgehung: Keine.
  • Auf einigen Android-Geräten werden mit bestimmten Tasten Leerzeichen eingefügt, wenn Sie eine Verbindung mit einem Remote-Desktop herstellen und Text mit Horizon Client eingeben.
    Umgehung: Deaktivieren Sie die Textvorhersage für die Tastatur in der Android-Einstellungs-App.
  • Wenn Sie das VMware Blast-Anzeigeprotokoll zum Herstellen einer Verbindung mit einem Remote-Desktop auswählen und das UDP-Netzwerkprotokoll verwendet wird, wird die Sitzung möglicherweise unterbrochen.
    Umgehung: Deaktivieren Sie das UDP-Netzwerk für VMware Blast-Sitzungen. Weitere Informationen finden Sie unter „Konfigurieren von VMware Blast-Optionen“ in Verwendung von VMware Horizon Client für Android.
  • Wenn Sie das VMware Blast-Anzeigeprotokoll zum Herstellen einer Verbindung mit einem Remote-Desktop oder einer Remoteanwendung mit einer anderen Eingabemethode als Englisch verwenden, können Sie bestimmte Symbole möglicherweise nicht eingeben.
    Umgehung: Verwenden Sie den lokalen Eingabepuffer oder stellen Sie die Verbindung mit dem Remote-Desktop oder der Remoteanwendung mit dem PCoIP-Anzeigeprotokoll her.

Seitenanfang