Sie können die VMware Blast-Optionen für Sitzungen mit Remote-Desktops und veröffentlichten Anwendungen konfigurieren, die das VMware Blast-Anzeigeprotokoll verwenden.

Sie können H.264-Decodierung und High Efficiency Video Coding (HEVC) zulassen. H.264 ist ein Industriestandard für die Videokomprimierung. Dabei handelt es sich um den Prozess der Konvertierung digitaler Videos in ein Format, das weniger Kapazität beansprucht, wenn es gespeichert oder übertragen wird. Wenn H.264-Decodierung zulässig ist, können Sie auch eine verbesserte Farbtreue zulassen. Auf ARM-Prozessoren wird diese Funktion nicht unterstützt.

Die maximal unterstützte Auflösung hängt von der Kapazität des Grafikprozessors (GPU, Graphical Processing Unit) auf dem Client ab. Eine GPU, die 4K-Auflösung für JPEG/PNG unterstützen kann, unterstützt möglicherweise 4K-Auflösung für H.264 nicht.

Die H.264-Decodierung wird für AMD, NVIDIA und Intel GPUs unterstützt. Für die H.264-Decodierung ist die Installation der Grafikbibliothek OpenGL 3.2 oder höher für AMD- und NVIDIA-GPUs erforderlich.

Wenn Sie die H.264-Decodierung mit einer NVIDIA-GPU verwenden möchten, installieren Sie VDPAU (Video Decode and Presentation API for UNIX). VDPAU ist im aktuellsten NVIDIA-Treiber nicht mehr enthalten und muss separat installiert werden.

Um H.264 mit einer Intel GPU verwenden zu können, müssen der Intel VA-API-Treiber und die GLX VA-API-Bibliothek vorhanden sein. Mit dem Befehl vainfo können Sie die H.264-Profile darstellen.

Wenn in Ihrer Umgebung ein Proxy-Server verwendet wird, können Sie angeben, ob VMware Blast-Verbindungen zu einem Betriebssystem-Proxy-Server zugelassen werden sollen.

Für einen SSL-Proxy-Server müssen Sie zudem die Zertifikatsprüfung für sekundäre Verbindungen über den SSL-Proxy-Server konfigurieren. Weitere Informationen finden Sie unter Festlegen des Zertifikatsprüfungsmodus in Horizon Client.

Die VMware Blast-Optionen können Sie vor und nach der Herstellung einer Verbindung mit einem Server konfigurieren.

Voraussetzungen

Um High Efficiency Video Coding (HEVC) zu verwenden, muss Horizon Agent 7.7 oder höher installiert sein. Für eine höhere Farbgenauigkeit mit YUV 4:4:4 muss Horizon Agent 7.11 oder höher installiert sein. Darüber hinaus muss das Clientsystem über eine GPU verfügen, die die HEVC-Decodierung unterstützt.

Abhängig von der installierten Horizon Agent-Version kann ein Horizon Administrator die Agent-seitige Gruppenrichtlinieneinstellungen verwenden, um VMware Blast-Funktionen, einschließlich H.264 und der hohen Farbgenauigkeit (HEVC), zu aktivieren bzw. zu deaktivieren. Weitere Informationen finden Sie unter „VMware Blast – Richtlinieneinstellungen“ im Dokument Konfigurieren von Remote-Desktop-Funktionen in Horizon.

Prozedur

  1. Starten Sie Horizon Client.
  2. Wählen Sie Datei > VMware Blast konfigurieren in der Menüleiste aus.
  3. Um die H.264-Decodierung in Horizon Client zu ermöglichen, aktivieren Sie das Kontrollkästchen H.264-Decodierung zulassen.
    • Wenn diese Option ausgewählt ist (Standardeinstellung) und die Client-GPU über einen H.264-Hardware-Decoder verfügt, verwendet Horizon Client die H.264-4.2.0-Hardware-Decodierung.
    • Wenn diese Option aktiviert ist, die Client-GPU über keinen H.264-Hardware-Decoder verfügt und die Funktion für erhöhte Farbtreue nicht zulässig ist, verwendet Horizon Client H.264 4.2.0-Software-Decodierung.
    • Wenn diese Option deaktiviert ist, verwendet Horizon Client die JPG/PNG-Decodierung (mit Horizon Agent 7.x) oder Blast Codec-Decodierung (mit Horizon Agent 2006 und höher).
  4. Um erhöhte Farbtreue zuzulassen, wenn die H.264-Decodierung in Horizon Client zulässig ist, aktivieren Sie das Kontrollkästchen Hohe Farbgenauigkeit (verringerte Akkulaufzeit und Leistung).
    Wenn diese Option ausgewählt ist, verwendet Horizon Client H.264 4.4.4-Software-Decodierung, unabhängig davon, ob die Client-GPU über einen H.264-Hardware-Decoder verfügt. Durch die Auswahl dieser Option werden möglicherweise die Akkulaufzeit und Leistung reduziert. Diese Funktion ist standardmäßig deaktiviert.
  5. Um HEVC zuzulassen, aktivieren Sie das Kontrollkästchen High Efficiency Video Coding (HEVC) zulassen.
    Wenn diese Option ausgewählt ist, werden die Leistung und die Bildqualität verbessert, wenn der Client Computer über eine GPU verfügt, die HEVC-Decodierung unterstützt. Diese Funktion ist standardmäßig deaktiviert.
    Wenn diese Option ausgewählt ist, der Clientcomputer jedoch nicht über eine GPU verfügt, die die HEVC-Decodierung unterstützt, verwendet Horizon Client stattdessen H.264-Decodierung.
  6. Um VMware Blast-Verbindungen über einen Proxy-Server zuzulassen, aktivieren Sie das Kontrollkästchen Verwendung von Proxy-Einstellungen des Betriebssystems durch Blast-Verbindungen zulassen.
  7. Klicken Sie auf OK, um Ihre Änderungen zu speichern.

Ergebnisse

Änderungen werden wirksam, wenn ein Benutzer beim nächsten Mal eine Verbindung mit einem Remote-Desktop oder einer veröffentlichten Anwendung herstellt und das VMware Blast-Anzeigeprotokoll auswählt. Ihre Änderungen haben keinen Einfluss auf vorhandene VMware Blast-Sitzungen.