Sie können die Optionen für die H.264-Dekodierung und für die Netzwerkprotokolle für Remotedesktop- und -anwendungssitzungen konfigurieren, die das VMware Blast-Anzeigeprotokoll verwenden.

Für die H.264-Decodierung gelten die folgenden Einschränkungen:
  • Mehrere Monitore werden nicht unterstützt.
  • Die maximal unterstützte Auflösung hängt von der Kapazität des Grafikprozessors (GPU, Graphical Processing Unit) auf dem Client ab. Eine GPU, die die 4K-Auflösung für JPEG/PNG unterstützt, unterstützt nicht zwangsläufig auch die 4K-Auflösung für H.264. Wird die Auflösung für H.264 nicht unterstützt, verwendet Horizon Client stattdessen JPEG/PNG.

Die H.264-Dekodierung wird für AMD, NVIDIA und Intel GPUs unterstützt. Für die H.264-Dekodierung ist die Installation der Grafikbibliothek OpenGL 3.2 oder höher für AMD- und NVIDIA-GPUs erforderlich.

Wenn Sie die H.264-Dekodierung mit einer NVIDIA-GPU verwenden möchten, installieren Sie VDPAU (Video Decode and Presentation API for Unix). VDPAU ist im aktuellsten NVIDIA-Treiber nicht mehr enthalten und muss separat installiert werden.

Um H.264 mit einer Intel GPU verwenden zu können, müssen der Intel VA-API-Treiber und die GLX VA-API-Bibliothek vorhanden sein. Mit dem Befehl vainfo können Sie die H.264-Profile darstellen. Liegt der VA-API-Treiber in der Version 1.2.x oder früher vor, müssen Sie /etc/vmware/config, /usr/lib/vmware/config oder ~/.vmware/config den Eintrag mks.enableGLBasicRenderer = TRUE hinzufügen. Die Konfigurationsdateien werden in der folgenden Reihenfolge verarbeitet:
  1. /etc/vmware/config
  2. /usr/lib/vmware/config
  3. ~/.vmware/config
Mit Red Hat 7.2, Intel GPU, Intel-Treiber in der Version 1.2 oder früher, OpenGL 3.2 und aktivierter H.264-Dekodierung müssen Sie einer der drei Konfigurationsdateien die nachfolgend aufgeführten Einträge hinzufügen, um Anzeigeprobleme wie z. B. einen schwarzen Bildschirm zu vermeiden.
mks.enableGLRenderer=FALSE
mks.enableGLBasicRenderer=TRUE

H.264 wird nicht für SLED 11 SP4 mit Intel GPU unterstützt, da die xorg-Version zu alt ist.

Voraussetzungen

Diese Funktion erfordert Horizon Agent 7.0 oder höher.

Prozedur

  1. Wählen Sie im Desktop- und Anwendungsauswahlfenster Verbindung > Einstellungen aus oder klicken Sie auf das Symbol „Einstellungen“ rechts oben im Fenster und wählen Sie VMware Blast im linken Bereich des Fensters „Einstellungen“ aus.
  2. Konfigurieren Sie die Optionen für das Decodieren und die Netzwerkprotokolle.
    Option Beschreibung

    H.264

    Wählen Sie diese Option aus, um die H.264-Decodierung in Horizon Client zuzulassen. Ist diese Option ausgewählt (Standardeinstellung), verwendet Horizon Client die H.264-Decodierung, wenn der Agent die H.264-Softwarecodierung unterstützt. Unterstützt der Agent die H.264-Softwarecodierung nicht, verwendet Horizon Client die JPG/PNG-Decodierung.

    Deaktivieren Sie diese Option, um immer die JPG/PNG-Decodierung zu verwenden.

    UDP

    Wählen Sie diese Option aus, um das UDP-Netzwerk in Horizon Client zuzulassen. Ist diese Option ausgewählt (Standardeinstellung), verwendet Horizon Client das UDP-Netzwerks, wenn eine UDP-Konnektivität verfügbar ist. Ist das UDP-Netzwerk gesperrt, verwendet Horizon Client das TCP-Netzwerk.

    Deaktivieren Sie diese Option, um immer das TCP-Netzwerk zu verwenden.

    Hinweis: UDP ist standardmäßig auf einem Horizon-Remote-Desktop deaktiviert. Damit das UDP-Netzwerk wirksam ist, muss es auf dem Desktop, dem Client und dem Blast Secure Gateway (BSG) aktiviert werden.

Ergebnisse

Ihre Änderungen werden wirksam, wenn das nächste Mal ein Benutzer eine Verbindung mit einem Remote-Desktop oder einer Remoteanwendung herstellt und das VMware Blast-Anzeigeprotokoll auswählt. Ihre Änderungen haben keinen Einfluss auf vorhandene VMware Blast-Sitzungen.