Während des Installationsvorgangs für Horizon Client werden Sie aufgefordert, zu bestätigen, dass verschiedene Komponenten installiert werden. Standardmäßig werden alle Komponenten installiert.

In der folgenden Tabelle finden Sie zu jeder optionalen Komponente eine kurze Übersicht.

Tabelle 1. Horizon Client für Linux-Installationsoptionen
Option Beschreibung
USB-Umleitung Gibt Benutzern Zugriff auf lokal verbundene USB-Geräte auf ihren Desktops.

Die USB-Umleitung wird auf Remote-Desktops unterstützt, die auf Computern für Einzelbenutzer bereitgestellt sind, jedoch nicht auf Remote-Desktops, die auf RDS-Hosts basieren.

Die Komponentendateien werden im Ordner /usr/lib/vmware/view/usb/ installiert. Die Dienste vmware-usbarbitrator und vmware-view-usbd werden automatisch ausgeführt, wenn Sie dem Installationsprogramm ermöglichen, installierte Dienste nach der Installation zu registrieren und zu starten. Andernfalls können Sie die zwei Dienste manuell starten, indem Sie vmware-usbarbitrator und vmware-view-usbd unter /usr/lib/vmware/view/usb/ ausführen.

Hinweis: Sie können mithilfe von Gruppenrichtlinieneinstellungen die USB-Umleitung für spezifische Benutzer deaktivieren.
Echtzeit-Audio/Video Leitet Webcams und Audiogeräte um, die mit dem Clientsystem verbunden sind, sodass diese auf dem Remote-Desktop eingesetzt werden können.

Die Komponentendatei wird im Ordner /usr/lib/pcoip/vchan_plugins/ installiert.

Virtuelles Drucken Benutzer können mit jedem beliebigen Drucker drucken, der auf ihren Clientcomputern zur Verfügung steht. Benutzer müssen keine zusätzlichen Treiber auf ihren Remote-Desktops installieren.

Die Komponentendateien werden im Ordner /usr/lib/vmware/view/virtualPrinting/ installiert. Nach dem Installieren des Clients müssen Sie diese Funktion nicht manuell konfigurieren, wenn Sie für das Installationsprogramm die Registrierung und den Start der installierten Dienste nach der Installation festlegen. Andernfalls können Sie diese Funktion konfigurieren und aktivieren, indem Sie die Anweisungen unter Aktivieren der virtuellen Druckfunktion auf einem Linux-Client befolgen.

In Horizon 6.0.2 und höher wird das virtuelle Drucken von den folgenden Remote-Desktops und -anwendungen unterstützt:

  • Auf Einzelbenutzer-Maschinen bereitgestellte Desktops.
  • Desktops, die auf RDS-Hosts bereitgestellt werden, wobei die RDS-Hosts virtuelle Maschinen sind.
  • Remoteanwendungen, die von RDS-Hosts bereitgestellt werden.
  • Remoteanwendungen, die von Horizon Client innerhalb von Remote-Desktops gestartet werden (geschachtelte Sitzungen).
Multimedia-Umleitung (MMR) Leitet Multimedia-Streams vom Desktop zur Clientmaschine um, wo der Stream verarbeitet wird.

Die Komponentendatei wird unter /usr/lib/vmware/view/vdpService/ installiert.

Smartcard Ermöglicht Benutzern die Authentifizierung per Smartcard, wenn sie das VMware Blast- oder PCoIP-Anzeigeprotokoll verwenden. Diese Option ist standardmäßig im Clientinstallationsprogramm ausgewählt. Dies gilt jedoch nicht für den Fall, dass Sie das View Agent-Installationsprogramm innerhalb des Remote-Desktops ausführen.

Smartcard wird für Remote-Desktops unterstützt, die auf Maschinen für Einzelbenutzer und RDS-Hosts bereitgestellt werden. Für die Smartcard-Unterstützung auf RDS-Hosts müssen Sie über View Agent 6.1.1 oder höher verfügen.

Die Komponentendateien werden im Ordner /usr/lib/pcoip/vchan_plugins/ installiert.

Clientlaufwerksumleitung Damit können Benutzer Ordner und Laufwerke auf dem Clientcomputer für Remote-Desktops und -anwendungen freigeben. Laufwerke können auch bereitgestellte Laufwerke und USB-Speichergeräte umfassen.

Die Komponentendateien werden unter /usr/lib/vmware/view/vdpService/ installiert.