Sie können USB-Konfigurationseigenschaften in den Konfigurationsdateien /etc/vmware/config, /usr/lib/vmware/config und ~/.vmware/config festlegen.

Verwenden Sie die folgende Syntax, um die USB-Konfigurationseigenschaften in den Konfigurationsdateien festzulegen.

viewusb.Eigenschaft1 = "Wert1"

Mit den USB-Konfigurationseigenschaften können Sie festlegen, dass bestimmte Gerätetypen umgeleitet werden sollen. Es sind auch Eigenschaften zum Filtern verfügbar, mit denen Sie bestimmte Gerätetypen ausschließen oder einbeziehen können. Für Linux-Clients der Version 1.7 und höher sowie für Windows-Clients stehen auch Eigenschaften für das Aufteilen von Composite-Geräten zur Verfügung.

Manche Eigenschaftswerte erfordern für ein USB-Gerät die VID (Hersteller-ID) und die PID (Produkt-ID). Die korrekte VID und PID finden Sie, indem Sie im Internet nach dem Produktnamen plus VID und PID suchen. Alternativ können Sie in der Datei /tmp/vmware-<Aktueller Benutzer>/vmware-view-usbd-*.log nachsehen, nachdem Sie das USB-Gerät an das lokale System angeschlossen haben, während Horizon Client ausgeführt wird. Um den Speicherort der Datei festzulegen, verwenden Sie die Eigenschaft view-usbd.log.fileName in der Datei /etc/vmware/config, zum Beispiel:

 view-usbd.log.fileName = "/tmp/usbd.log"
Wichtig:

Stellen Sie beim Umleiten von Audiogeräten sicher, dass die Kernelversion Ihres Ubuntu-Systems 3.2.0-27.43 oder höher beträgt. Ubuntu 12.04 enthält die Kernelversion 3.2.0-27.43. Wenn Sie nicht auf diese Kernelversion aktualisieren können, können Sie alternativ den Hostzugriff auf das Audiogerät deaktivieren. Sie können beispielsweise die Zeile „blacklist snd-usb-audio“ am Ende der Datei „/etc/modprobe.d/blacklist.conf“ einfügen. Falls Ihr System eine dieser Voraussetzungen nicht erfüllt, kann das Clientsystem abstürzen, wenn Horizon Client versucht, das Audiogerät umzuleiten. Standardmäßig werden Audiogeräte umgeleitet.

Die nachfolgende Tabelle stellt die verfügbaren USB-Konfigurationseigenschaften dar.

Tabelle 1. Konfigurationseigenschaften für die USB-Umleitung

Name und Eigenschaft der Richtlinie

Beschreibung

Autom. Gerätesplitten zulassen

Eigenschaft:

viewusb.AllowAutoDeviceSplitting

Lässt das automatische Splitten von Composite USB-Geräten zu.

Der Standardwert ist nicht definiert, was gleichbedeutend mit false ist.

Exclude Vid/Pid Device From Split (Vid/Pid-Gerät vom Splitten ausschließen)

Eigenschaft:

viewusb.SplitExcludeVidPid

Schließt ein Composite USB-Gerät vom Splitten aus, das durch Anbieter- und Produkt-IDs angegeben ist. Das Format der Einstellung lautet vid-xxx1_pid-yyy1[;vid-xxx2_pid-yyy2]...

Sie müssen hexadezimale ID-Nummern angeben. Sie können das Platzhalterzeichen (*) anstelle einzelner Ziffern in einer ID verwenden.

Beispiel: vid-0781_pid-55**

Der Standardwert ist nicht definiert.

Split Vid/Pid Device (Vid/Pid-Gerät splitten)

Eigenschaft:

viewusb.SplitVidPid

Behandelt die Komponenten eines Composite USB-Gerätes, die durch Anbieter- und Produkt-IDs angegeben sind, als separate Geräte. Das Format der Einstellung ist

vid-xxxx_pid-yyyy([exintf:zz[;exintf:ww ]])[;...]

Sie können das Stichwort exintf verwenden, um Komponenten durch Angabe ihrer Schnittstellennummer von der Umleitung auszuschließen. Sie müssen hexadezimale ID-Nummern und dezimale Schnittstellennummern einschließlich der 0 am Anfang angeben. Sie können das Platzhalterzeichen (*) anstelle einzelner Ziffern in einer ID verwenden.

Beispiel: vid-0781_pid-554c(exintf:01;exintf:02)

Anmerkung:

Enthält das Verbundgerät Komponenten, die automatisch ausgeschlossen werden, z. B. Maus- und Tastaturkomponenten, dann schließt View die Komponenten, die Sie nicht ausdrücklich ausgeschlossen haben, nicht automatisch ein. Sie müssen eine Filterrichtlinie wie z. B. Include Vid/Pid Device angeben, um diese Komponenten einzuschließen.

Der Standardwert ist nicht definiert.

Allow Audio Input Devices (Audioeingabegeräte zulassen)

Eigenschaft:

viewusb.AllowAudioIn

Lässt zu, dass Audioeingabegeräte umgeleitet werden.

Der Standardwert ist nicht definiert, was Falsch entspricht, da für Audioeingabe- und Videogeräte die Audio/Video-Echtzeitfunktion verwendet wird, und die USB-Umleitung für diese Geräte standardmäßig nicht verwendet wird.

Allow Audio Output Devices (Audioausgabegeräte zulassen)

Eigenschaft:

viewusb.AllowAudioOut

Lässt zu, dass Audioausgabegeräte umgeleitet werden.

Der Standardwert ist nicht definiert, was gleichbedeutend mit false ist.

HID zulassen

Eigenschaft:

viewusb.AllowHID

Ermöglicht die Umleitung anderer Eingabegeräte neben Tastaturen und Mäusen.

Der Standardwert ist nicht definiert, was gleichbedeutend mit true ist.

Allow HIDBootable (HIDBootable zulassen)

Eigenschaft:

viewusb.AllowHIDBootable

Ermöglicht die Umleitung anderer Eingabegeräte neben Tastaturen und Mäusen, die zur Startzeit verfügbar sind (auch bezeichnet als „startfähige Eingabegeräte“).

Der Standardwert ist nicht definiert, was gleichbedeutend mit true ist.

Ausfallsicherung der Dienstbeschreibung zulassen

Eigenschaft:

viewusb.AllowDevDescFailsafe

Ermöglicht die Umleitung der Geräte, auch wenn Horizon Client die Konfigurations-/Gerätebeschreibungen nicht abrufen kann.

Um ein Gerät trotz Fehler in der Konfiguration/Beschreibung zuzulassen, muss dieses in den Filter „Include“ eingeschlossen werden, zum Beispiel in IncludeVidPid oder IncludePath.

Der Standardwert ist nicht definiert, was gleichbedeutend mit false ist.

Allow Keyboard and Mouse Devices (Tastatur- und Mausgeräte zulassen)

Eigenschaft:

viewusb.AllowKeyboardMouse

Lässt zu, dass Tastaturen mit eingebauten Zeigegeräten (Maus, Trackball oder Touchpad) umgeleitet werden.

Der Standardwert ist nicht definiert, was gleichbedeutend mit false ist.

Allow Smart Cards (SmartCards zulassen)

Eigenschaft:

viewusb.AllowSmartcard

Lässt zu, dass SmartCard-Geräte umgeleitet werden.

Der Standardwert ist nicht definiert, was gleichbedeutend mit false ist.

Allow Video Devices (Videogeräte zulassen)

Eigenschaft:

viewusb.AllowVideo

Lässt zu, dass Videogeräte umgeleitet werden.

Der Standardwert ist nicht definiert, was Falsch entspricht, da für Audioeingabe- und Videogeräte die Audio/Video-Echtzeitfunktion verwendet wird, und die USB-Umleitung für diese Geräte standardmäßig nicht verwendet wird.

Disable Remote Configuration Download (Remote-Konfigurations-Download deaktivieren)

Eigenschaft:

viewusb.DisableRemoteConfig

Deaktiviert die Verwendung der View Agent-Einstellungen beim Durchführen der USB-Gerätefilterung.

Der Standardwert ist nicht definiert, was gleichbedeutend mit false ist.

Exclude All Devices (Alle Geräte ausschließen)

Eigenschaft:

viewusb.ExcludeAllDevices

Schließt alle USB-Geräte von der Umleitung aus. Wenn für diese Einstellung true festgelegt ist, können Sie andere Richtlinieneinstellungen verwenden, um zuzulassen, dass bestimmte Geräte oder Gerätefamilien umgeleitet werden. Wenn für diese Einstellung false festgelegt ist, können Sie andere Richtlinieneinstellungen verwenden, um zu verhindern, dass bestimmte Geräte oder Gerätefamilien umgeleitet werden.

Wenn Sie den Wert von Exclude All Devices in View Agent auf true setzen und diese Einstellung an Horizon Client weitergegeben wird, überschreibt die View Agent-Einstellung die Horizon Client-Einstellung.

Der Standardwert ist nicht definiert, was gleichbedeutend mit false ist.

Exclude Device Family (Gerätefamilie ausschließen)

Eigenschaft:

viewusb.ExcludeFamily

Schließt Gerätefamilien von der Umleitung aus. Das Format der Einstellung lautet Familienname_1[;Familienname_2]...

Beispiel: bluetooth;smart-card

Wenn Sie das automatische Gerätesplitten aktiviert haben, prüft View die Gerätefamilie jeder Schnittstelle eines Composite USB-Gerätes, um zu entscheiden, welche Schnittstelle ausgeschlossen werden sollte. Wenn Sie das automatische Gerätesplitten deaktiviert haben, prüft View die Gerätefamilie des gesamten Composite USB-Gerätes.

Der Standardwert ist nicht definiert.

Exclude Vid/Pid Device (Vid/Pid-Gerät ausschließen)

Eigenschaft:

viewusb.ExcludeVidPid

Schließt Geräte mit einer angegebenen Anbieter- oder Produkt-ID von der Umleitung aus. Das Format der Einstellung lautet vid-xxx1_pid-yyy2[;vid-xxx2_pid-yyy2]...

Sie müssen hexadezimale ID-Nummern angeben. Sie können das Platzhalterzeichen (*) anstelle einzelner Ziffern in einer ID verwenden.

Beispiel: vid-0781_pid-****;vid-0561_pid-554c

Der Standardwert ist nicht definiert.

Exclude Path (Pfad ausschließen)

Eigenschaft:

viewusb.ExcludePath

Schließt Geräte an angegebenen Hub- oder Portpfaden von der Umleitung aus. Das Format der Einstellung lautet bus-x1[/y1]..._port-z1[;bus-x2[/y2]..._port-z2]...

Bus- und Portnummern müssen im hexadezimalen Format angegeben werden. Sie können das Platzhalterzeichen nicht in Pfaden verwenden.

Beispiel: bus-1/2/3_port-02;bus-1/1/1/4_port-ff

Der Standardwert ist nicht definiert.

Include Device Family (Gerätefamilie einschließen)

Eigenschaft:

viewusb.IncludeFamily

Bestimmt Gerätefamilien, die umgeleitet werden können. Das Format der Einstellung lautet Familienname_1[;Familienname_2]...

Beispiel: storage

Der Standardwert ist nicht definiert.

Include Path (Pfad einschließen)

Eigenschaft:

viewusb.IncludePath

Schließt Geräte an angegebenen Hub- oder Portpfaden in die Umleitung ein. Das Format der Einstellung lautet bus-x1[/y1]..._port-z1[;bus-x2[/y2]..._port-z2]...

Bus- und Portnummern müssen im hexadezimalen Format angegeben werden. Sie können das Platzhalterzeichen nicht in Pfaden verwenden.

Beispiel: bus-1/2_port-02;bus-1/7/1/4_port-0f

Der Standardwert ist nicht definiert.

Include Vid/Pid Device (Vid/Pid-Gerät einschließen)

Eigenschaft:

viewusb.IncludeVidPid

Bestimmt Geräte mit einer angegebenen Anbieter- und Produkt-ID, die umgeleitet werden können. Das Format der Einstellung lautet vid-xxx1_pid-yyy2[;vid-xxx2_pid-yyy2]...

Sie müssen hexadezimale ID-Nummern angeben. Sie können das Platzhalterzeichen (*) anstelle einzelner Ziffern in einer ID verwenden.

Beispiel: vid-0561_pid-554c

Der Standardwert ist nicht definiert.

Beispiele der USB-Umleitung

Für jedes Beispiel wird eine Beschreibung der Auswirkung auf die USB-Umleitung gezeigt.

  • Beziehen Sie die meisten Geräte der Familie der Mausgeräte ein.

    viewusb.IncludeFamily = "mouse" 
    viewusb.ExcludeVidPid = "Vid-0461_Pid-0010;Vid-0461_Pid-4d20"

    Die erste Eigenschaft in diesem Beispiel weist Horizon Client an, es zuzulassen, dass Mausgeräte zu einem View-Desktop umgeleitet werden. Die zweite Eigenschaft überschreibt die erste und weist Horizon Client an, zwei bestimmte Mausgeräte lokal zu halten und nicht umzuleiten.

  • Schalten Sie die automatische Geräteaufteilung an, aber schließen Sie ein bestimmtes Gerät aus der Aufteilung aus. Für ein bestimmtes anderes Gerät behalten Sie eine seiner Komponenten lokal und leiten die anderen Komponenten auf den Remote-Desktop um:

    viewusb.AllowAutoDeviceSplitting = "True"
    viewusb.SplitExcludeVidPid = "Vid-03f0_Pid-2a12"
    viewusb.SplitVidPid = "Vid-0911_Pid-149a(exintf:03)"
    viewusb.IncludeVidPid = "Vid-0911_Pid-149a"

    USB-Verbundgeräte bestehen aus einer Kombination von zwei oder mehr Geräten, so zum Beispiel einem Videoeingabegerät und einem Speichergerät. Die erste Eigenschaft in diesem Beispiel aktiviert die automatische Aufteilung von Composite-Geräten. Die zweite Eigenschaft schließt das angegebene USB-Composite-Gerät (Vid-03f0_Pid-2A12) von der Aufteilung aus.

    Die dritte Zeile weist Horizon Client dazu an, die Komponenten eines anderen Verbundgeräts (Vid-0911_Pid-149a) als separate Geräte zu behandeln, die folgende Komponente jedoch von der Umleitung auszuschließen: Die Komponente, deren Schnittstellennummer 03 lautet. Diese Komponente wird lokal beibehalten.

    Da dieses Verbundgerät eine Komponente enthält, die im Regelfall standardmäßig ausgeschlossen wird, z. B. eine Maus oder eine Tastatur, ist die vierte Zeile notwendig, damit andere Komponenten des Verbundgeräts Vid-0911_Pid-149a zum View-Desktop umgeleitet werden können.

    Die ersten drei Eigenschaften beziehen sich auf die Aufschlüsselung. Die letzte Eigenschaft bezieht sich auf das Filtern. Filtereigenschaften werden vor den Aufschlüsselungseigenschaften verarbeitet.

Wichtig:

Diese Konfigurationseinstellungen des Clients können mit den entsprechenden für View Agent auf dem Remote-Desktop eingestellten Richtlinien zusammengeführt oder von diesen überschrieben werden. Informationen darüber, wie die Eigenschaften der USB-Aufteilung und Filterung auf dem Client mit den View Agent-USB-Richtlinien zusammenarbeiten, finden Sie in den Themen über die Verwendung von Richtlinien zur Steuerung der USB-Umleitung im Dokument Verwaltung von View.