Die Funktion zur USB-Umleitung ist nur mit bestimmten Versionen der Clientsoftware verfügbar.

Darüber hinaus hat die Funktion der USB-Umleitung für die Horizon Client-Software, die von Drittanbietern zur Verfügung gestellt wird, folgende Anforderungen:

  • Bei View Agent und dem View-Verbindungsserver muss es sich um View-Version 5.1 oder höher handeln.

  • Die in diesem Dokument beschriebenen USB-Filterfunktionen und die Funktionen zur Geräteaufschlüsselung sind ab dem View-Verbindungsserver 5.1 und höher verfügbar.

Weitere Informationen über VMware Thin-Client- und Zero-Client-Partner finden Sie im VMware-Kompatibilitätsleitfaden. Um die für Drittanbieter verfügbaren USB-Komponenten zu verwenden, müssen bestimmte Dateien an bestimmten Speicherorten installiert werden und bestimmte Prozesse müssen so konfiguriert werden, dass sie vor Horizon Client gestartet werden. Diese Details gehen über den Rahmen dieses Dokuments hinaus.

Für Horizon Client gelten für die Funktion der USB-Umleitung die folgenden Anforderungen:

  • Auf dem Remote-Desktop muss View Agent 6.0.2 oder später installiert sein.

  • Sie müssen das VMware Blast- oder PCoIP-Anzeigeprotokoll verwenden.

Wenn Sie Horizon 6.0.1 und höher verwenden, können Sie USB 3.0-Geräte an USB 3.0-Ports anschließen. Für USB 3.0-Geräte wird nur ein Stream unterstützt. Da die Unterstützung mehrerer Streams noch nicht implementiert ist, wurde die Leistung von USB-Geräten nicht verbessert. Beachten Sie, dass auf dem Linux-Clientsystem i386-Prozessoren unterstützt werden, armel- und armhf-Architekturen jedoch nicht. Der Version des Linux-Kernels muss 2.6.35 oder höher sein.