Durch das direkte Streaming von Flash-Inhalten von Adobe Media Server auf Clientendpunkte wird die Datenlast auf dem ESXi-Host im Rechenzentrum gesenkt, das zusätzliche Routing über das Rechenzentrum vermieden und die erforderliche Bandbreite zum simultanen Streaming von Live-Video-Ereignissen an mehrere Clientendpunkte verringert.

Die Flash-URL-Umleitung verwendet ein JavaScript, das durch den Webseitenadministrator in eine Webseite eingebettet wird. Immer dann, wenn ein Benutzer eines virtuellen Desktops aus einer Webseite auf den festgelegten URL-Link klickt, fängt das JavaScript die ShockWave-Datei (SWF) von der virtuellen Desktop-Sitzung ab und leitet sie an den Clientendpunkt um. Der Endpunkt kann anschließend außerhalb der virtuellen Desktop-Sitzung einen lokalen VMware Flash Projector öffnen und den Medienstream lokal abspielen. Es werden sowohl Multicast als auch Unicast unterstützt.

Diese Funktion ist verfügbar, wenn sie zusammen mit der richtigen Version der Agent-Software verwendet wird. Für View 5.3 ist diese Funktion im Lieferumfang von Remote Experience Agent des View Feature Pack enthalten. Für View 6.0 und höhere Versionen ist diese Funktion in View Agent oder Horizon Agententhalten.

Um diese Funktion zu verwenden, müssen Sie Ihre Webseite und Ihre Clientgeräte einrichten. Die Clientsysteme müssen bestimmte Softwareanforderungen erfüllen:

  • Diese Funktion wird nur für PCoIP unterstützt. Auf ARM-Prozessoren wird diese Funktion nicht unterstützt.

  • Clientsysteme müssen über IP-Konnektivität mit dem Adobe Webserver verfügen, auf dem die ShockWave-Datei (SWF) zur Initiierung des Multicast- oder Unicast-Streaming gehostet wird. Falls erforderlich, müssen Sie in Ihrer Firewall die geeigneten Ports öffnen, um Clientgeräten den Zugriff auf diesen Server zu ermöglichen.

  • Auf den Clientsystemen muss das geeignete Flash-Plug-In installiert sein.

    1. Installieren Sie die Datei libexpat.so.1 bzw. stellen Sie sicher, dass diese Datei bereits installiert ist.

      Stellen Sie sicher, dass die Datei im Verzeichnis „/usr/lib“ oder „/usr/local/lib“ installiert ist.

    2. Installieren Sie die Datei libflashplayer.so oder stellen Sie sicher, dass diese Datei bereits installiert ist.

      Vergewissern Sie sich, dass die Datei im geeigneten Flash-Plug-In-Verzeichnis für Ihr Linux-Betriebssystem installiert ist.

    3. Installieren Sie das Programm wget oder stellen Sie sicher, dass die Programmdatei bereits installiert ist.

  • libffi.so.5 ist bei Ubuntu 14.04- und Ubuntu 16.04-Distributionen für das Funktionieren der Flash-URL-Umleitung erforderlich. Standardmäßig verfügen Ubuntu 14.04- und Ubuntu 16.04-Distributionen aber nur über libffi.so.6. Sie können diese Beschränkung durch Herstellung einer symbolischen Verknüpfung zwischen libffi.so.6 und libffi.so.5 umgehen.

Eine Liste der Remote-Desktop-Anforderungen für die Flash-URL-Umleitung sowie Anweisungen zum Konfigurieren einer Webseite für die Bereitstellung eines Multicast- oder Unicast-Streams finden Sie in der Horizon-Dokumentation.