Das Installationspaket für Horizon Client 3.2 und höher enthält eine Komponente für das virtuelle Drucken. Wenn Sie Horizon Client 3.2 verwenden, müssen Sie zur Aktivierung dieser Funktion eine Konfigurationsdatei erstellen und einige Umgebungsvariablen festlegen.

Warum und wann dieser Vorgang ausgeführt wird

Die virtuelle Druckfunktion ermöglicht Endbenutzern das Verwenden von lokalen oder Netzwerkdruckern auf einem Remote-Desktop, ohne dass im Remote-Desktop zusätzliche Druckertreiber installiert werden müssen.

Wichtig:

Diese Prozedur ist mit Horizon Client 3.4 oder höher in der Regel nicht erforderlich, da sich damit im Zuge der Clientinstallation festlegen lässt, dass das Installationsprogramm installierte Dienste registriert und nach der Installation startet. Wenn der Benutzer den Client startet, wird automatisch eine Konfigurationsdatei erstellt und im Benutzerordner abgelegt.

Voraussetzungen

Sie müssen das Installationspaket von VMware zur Installation von Horizon Client 3.2 oder höher verwenden. Die virtuelle Druckkomponente wird dann standardmäßig installiert.

Prozedur

  1. Öffnen Sie ein Terminal-Fenster und geben Sie einen Befehl ein, um einen Ordner mit der Bezeichnung .thnuclnt im home-Verzeichnis zu erstellen.
    $ mkdir ~/.thnuclnt/
    Anmerkung:

    Da diese Datei im jeweiligen Benutzerordner erstellt wird, muss sie für jeden Benutzer separat angelegt werden, der das Linux-Clientsystem verwendet.

  2. Erstellen Sie mithilfe eines Texteditors eine Konfigurationsdatei mit der Bezeichnung thnuclnt.conf im Ordner ~/.thnuclnt und fügen Sie der Datei folgenden Text hinzu:
       autoupdate = 15
       automap = true
       autoid = 0
       updatecount = 1
       editcount = 0
       
       connector svc {
          protocol = listen
          interface = /home/user/.thnuclnt/svc
          setdefault = true
       }
    

    Ersetzen Sie in diesem Text den Benutzernamen für Benutzer.

  3. Speichern und schließen Sie die Datei.
  4. Geben Sie einen Befehl ein, um den thnuclnt-Prozess zu starten.
    $ thnuclnt -fg
  5. Geben Sie die Befehle ein, um die Umgebungsvariablen für die virtuellen Druckkomponenten festzulegen.
    $ export TPCLIENTADDR=/home/user/.thnuclnt/svc
    $ export THNURDPIMG=/usr/bin/thnurdp
    
  6. Um Horizon Client zu öffnen, rufen Sie den vmware-view-Prozess auf.

    Die Drucker, die normalerweise im Client erscheinen, werden ebenfalls umgeleitet, sodass sie in den Dialogfeldern „Drucken“ auf Ihrem Remote-Desktop erscheinen.

  7. (Optional) : Wenn Sie die virtuelle Druckfunktion deaktivieren möchten, gehen Sie wie folgt vor:
    1. Geben Sie einen Befehl ein, um den thnuclnt-Prozess zu beenden.
      $ killall thnuclnt
    2. Trennen Sie den Remote-Desktop und stellen Sie erneut eine Verbindung zum Desktop her.

    Die Drucker werden nicht mehr umgeleitet.