Sowohl die Linux-PCs oder -Laptops, auf denen Sie Horizon Client installieren, als auch die verwendeten Peripheriegeräte müssen bestimmte Systemanforderungen erfüllen.

Anmerkung:

Diese Systemanforderungen betreffen den Horizon Client für Linux, den VMware zur Verfügung stellt. Darüber hinaus bieten verschiedene VMware-Partner Thin Client- und Zero Client-Geräte für View-Bereitstellungen an. Die Funktionen, die für die einzelnen Thin Client- oder Zero Client-Geräte verfügbar sind, sowie die unterstützten Betriebssysteme hängen vom Hersteller, dem Modell und der Konfiguration ab, für die sich das jeweilige Unternehmen unterscheidet. Informationen zu Herstellern und Modellen für diese Client-Geräte finden Sie im VMware-Kompatibilitätsleitfaden, der auf der VMware-Website zur Verfügung steht.

Anmerkung:
  • Ab der Version 7.0 wird View Agent in Horizon Agent umbenannt.

  • Das Anzeigeprotokoll VMware Blast, das ab Horizon Client 4.0 und Horizon Agent 7.0 verfügbar ist, wird auch als VMware Blast Extreme bezeichnet.

Architektur

i386, x86_64, ARM

Arbeitsspeicher

Mindestens 2GB Arbeitsspeicher (RAM)

Betriebssystem

Betriebssystem

Version

Ubuntu

12.04, 14.04

Ubuntu, 64-Bit

12.04, 14.04, 16.04

Red Hat Enterprise Linux (RHEL)

6.8, 6.9

Red Hat Enterprise Linux (RHEL) 64 Bit

6.8/6.9, 7.2/7.3

SUSE Linux Enterprise Desktop (SLED)

11 SP4

SUSE Linux Enterprise Desktop (SLED) 64 Bit

12 SP2

CentOS

6.8/6.9

OpenSSL-Anforderung

Horizon Client erfordert eine bestimmte Version der OpenSSL-Bibliothek. Die richtige Version wird automatisch heruntergeladen und installiert.

View-Verbindungsserver, Sicherheitsserver und View Agent oder Horizon Agent

Aktuelle Wartungsversion von View 6.2.x und neuere Versionen

Wenn Clientsysteme von außerhalb der firmeneigenen Firewall eine Verbindung herstellen, empfiehlt VMware die Verwendung eines Sicherheitsservers. Mit einem Sicherheitsserver erfordern die Clientsysteme keine VPN-Verbindung.

Gehostete Remoteanwendungen sind nur auf Servern mit Horizon 6.0 (mit View) oder höher verfügbar.

Anzeigeprotokoll

  • VMware Blast (erfordert Horizon Agent 7.0 oder höher)

  • PCoIP

  • RDP

Bildschirmauflösung auf dem Clientsystem

Minimale Auflösung: 1024 x 768 Pixel

Hardwareanforderungen für VMware Blast und PCoIP

  • x86- oder x64-basierter Prozessor mit SSE2-Erweiterungen mit einer Prozessorgeschwindigkeit von 800 MHz oder höher.

  • Verfügbarer RAM über den Systemanforderungen zur Unterstützung verschiedener Monitorkonfigurationen. Im Allgemeinen gilt die folgende Formel:

    20MB + (24 * (# monitors) * (monitor width) * (monitor height))
    

    Als grobes Maß können Sie die folgenden Berechnungen verwenden:

    1 monitor: 1600 x 1200: 64MB
    2 monitors: 1600 x 1200: 128MB
    3 monitors: 1600 x 1200: 256MB
    

Hardwareanforderungen für RDP

  • x86- oder x64-basierter Prozessor mit SSE2-Erweiterungen mit einer Prozessorgeschwindigkeit von 800 MHz oder höher.

  • 128 MB RAM.

Softwareanforderungen für Microsoft RDP

Verwendet die neueste verfügbare rdesktop-Version.

Softwareanforderungen für FreeRDP

Wenn Sie vorhaben, eine RDP-Verbindung mit View-Desktops zu verwenden, und Sie lieber einen FreeRDP Client für die Verbindung verwenden möchten, müssen Sie die richtige Version von FreeRDP und alle verfügbaren Patches installieren. Siehe Installation und Konfiguration von FreeRDP.

Weitere Softwareanforderungen

Je nach verwendeter Linux-Distribution gelten für Horizon Client noch andere spezielle Softwareanforderungen. Stellen Sie sicher, dass der Installationsassistent von Horizon Client in der Lage ist, Ihr System auf Bibliothekskompatibilitäten und -abhängigkeiten zu überprüfen. Die folgende Liste von Anforderungen betrifft nur Ubuntu-Distributionen.

  • libudev0.so.0

    Anmerkung:

    Wenn mit Horizon Client 4.2 begonnen wird, ist libudev0 für den Start von Horizon Client erforderlich. Standardmäßig wird libudev0 nicht in Ubuntu 14.04 installiert.

  • Zur Unterstützung von Zeitüberschreitungen bei Sitzungen im Leerlauf: Bereitstellung von libXsso.so.1.

  • Zur Unterstützung von Flash-URL-Umleitung: Bereitstellung von libexpat.so.1. (Die Datei libexpat.so.0 ist nicht mehr erforderlich.)

  • Bei Verwendung mehrerer Monitore Aktivierung von Xinerama zur Leistungsverbesserung.