Die DPI-Synchronisierungsfunktion stellt sicher, dass die DPI-Einstellung eines Remote-Desktops oder einer veröffentlichten Anwendung der DPI-Einstellung des Clientsystems entspricht.

Für die DPI-Synchronisierungsfunktion gelten die folgenden Anforderungen.

  • Das Clientsystem muss das Retina-Display unterstützen.
  • Für den Remotedesktop oder veröffentlichte Anwendungen muss der Modus „Volle Auflösung“ gewählt werden. Siehe Verwenden eines hochauflösenden Mac mit Retina-Display.
  • Wenn Sie mehrere Monitore verwenden, muss für das primäre Fenster in den Systemeinstellungen das Retina-Display ausgewählt sein. Es kann nur ein Anzeigegerät über den Vollbildmodus verfügen.

Wenn die DPI-Synchronisierung deaktiviert ist, wird die Anzeigeskalierung verwendet. Die Anzeigeskalierungsfunktion skaliert den Remote-Desktop oder die veröffentlichte Anwendung entsprechend.

Die Gruppenrichtlinieneinstellung DPI-Synchronisierung des Agenten bestimmt, ob die DPI-Synchronisierungsfunktion aktiviert ist. Die Funktion ist standardmäßig aktiviert.

Verhalten der DPI-Synchronisierung

Das standardmäßige DPI-Synchronisierungsverhalten hängt von der Horizon Agent-Version ab, die auf dem Agent-Computer installiert ist.

Beginnend mit Horizon Agent 2012 wird die Einstellung „DPI pro Monitor“ des Clients mit dem Agent synchronisiert und die Änderungen werden bei einer Remotesitzung standardmäßig sofort wirksam. Diese Funktion wird durch die Agent-Gruppenrichtlinieneinstellung DPI-Synchronisierung pro Monitor gesteuert. Die Funktion „DPI-Synchronisierung pro Monitor“ wird standardmäßig für virtuelle und physische Desktops unterstützt. Sie wird für veröffentlichte Desktops nicht unterstützt.

Bei früheren Horizon Agent-Versionen unterstützt Horizon Client die Synchronisierung nur für die System-DPI-Einstellung. Die DPI-Synchronisierung erfolgt während der anfänglichen Verbindung, und die Anzeigeskalierung wird im Falle einer erneuten Verbindung, falls erforderlich, ausgeführt. Wenn die DPI-Synchronisierung funktioniert und die DPI-Einstellung des Clientsystems mit der DPI-Einstellung des Remote-Desktops übereinstimmt, kann die Anzeigeskalierung auch dann nicht in Kraft treten, wenn Sie die Option Anzeigeskalierung zulassen in der Benutzeroberfläche auswählen. Windows lässt nicht zu, dass Benutzer die DPI-Einstellung auf Systemebene für die aktuelle Benutzersitzung ändern, und die DPI-Synchronisierung wird nur durchgeführt, wenn sie sich anmelden und eine Remote-Sitzung starten. Wenn Benutzer die DPI-Einstellung während einer-Remote-Sitzung ändern, müssen sie sich abmelden und erneut anmelden, damit die DPI-Einstellung des Remote-Desktops mit der neuen DPI-Einstellung des Clientsystems übereinstimmt.

Die DPI-Einstellung des Agents befindet sich in der Windows-Registrierung unter Computer\HKEY_CURRENT_USER\Control Panel\Desktop: logPixels.

Hinweis: Die System-DPI-Einstellung ist möglicherweise nicht dieselbe wie die DPI-Einstellung des Hauptmonitors. Wenn Sie beispielsweise den Hauptmonitor schließen und das System zu einer externen Anzeige wechselt, die eine andere DPI-Einstellung als der Hauptmonitor aufweist, ist die DPI-Einstellung des Systems immer noch identisch mit der DPI-Einstellung des zuvor geschlossenen Hauptmonitors.

Diese Version von Horizon Client unterstützt nicht die Agent-Gruppenrichtlinieneinstellung DPI-Synchronisierung pro Verbindung, die mit Horizon Agent-Versionen 7.8 bis 2006 bereitgestellt wird.

Weitere Informationen zu den Gruppenrichtlinieneinstellungen für DPI-Synchronisierungsrichtlinien finden Sie im Dokument Konfigurieren von Remote-Desktop-Funktionen in Horizon für Ihre Horizon Agent-Version.

Unterstützte Gastbetriebssysteme für virtuelle Desktops

Für virtuelle Desktops wird die DPI-Synchronisierungsfunktion auf folgenden Gastbetriebssystemen unterstützt.

  • Windows 7, 32 oder 64 Bit
  • Windows 8.x, 32 oder 64 Bit
  • Windows 10, 32 oder 64 Bit
  • Windows Server 2012 R2, als Desktop konfiguriert
  • Windows Server 2016, als Desktop konfiguriert
  • Windows Server 2019, als Desktop konfiguriert
Hinweis: Für Windows-Servercomputer, die als Desktop konfiguriert sind, wird die Funktion „DPI-Synchronisierung pro Monitor“ nicht unterstützt.

Unterstützte RDS-Hosts für veröffentlichte Desktops und veröffentlichte Anwendungen

Für veröffentlichte Desktops und Anwendungen wird DPI-Synchronisierungsfunktion auf folgenden RDS-Hosts unterstützt:

  • Windows Server 2012 R2
  • Windows Server 2016
  • Windows Server 2019
Hinweis: Für RDS-Hosts wird die Funktion „DPI-Synchronisierung pro Monitor“ nicht unterstützt. Diese Einschränkung gilt nicht für veröffentlichte Anwendungen, die auf Desktop-Pools mit der Funktion für gehostete VM-Anwendungen ausgeführt werden.