Zur Fehlerbehebung und Ermittlung der Produkt- und Hersteller-IDs verschiedener Geräte, die Sie an das Clientsystem anschließen, können Sie die USB-Protokolle verwenden.

Sie können die Ablaufprotokollierung entweder nur für die aktuelle Sitzung oder über mehrere Neustarts hinweg aktivieren. Zur Aktivierung der Protokollierung für die aktuelle Sitzung muss ein Shell-Befehl verwendet werden. Zur Aktivierung der Protokollierung über mehrere Neustarts hinweg muss der Shell-Befehl zur entsprechenden Profildatei hinzugefügt werden.

Voraussetzungen

Wenn Sie beabsichtigen, die Ablaufprotokollierung auch nach einem Systemneustart beizubehalten, müssen Sie auf dem Clientsystem über Administrator- oder Stammberechtigungen verfügen. Diese Voraussetzung gilt nicht, wenn Sie planen, die Protokollierung nur für die aktuelle Sitzung zu aktivieren.

Prozedur

  • Wenn Sie die Protokollierung nur für die aktuelle Sitzung aktivieren möchten, muss der Befehl launchctl verwendet werden.
    1. Beenden Sie Horizon Client, sodass der USB-Dienst „daemon“ angehalten wird.
    2. Öffnen Sie eine Shell (/Applications/Utilities/Terminal.app) als der Benutzer, der Horizon Client startet.
    3. Verwenden Sie den folgenden Befehl:
      launchctl setenv VMWARE_VIEW_USBD_LOG_OPTIONS "-o log:trace"
      
    4. Starten Sie Horizon Client neu.
  • Zur Aktivierung der Protokollierung über mehrere Neustarts hinweg muss der Befehl launchctl zur entsprechenden Shell rc oder zur Profildatei für Ihre gewählte Shell hinzugefügt werden (z. B. ~/.bash_profile für die Standard-Mac-Shell).
    Im Folgenden sehen Sie ein Beispiel für den Hinzufügungs-Befehl launchctl:
    setenv VMWARE_VIEW_USBD_LOG_OPTIONS "-o log:trace"