Administratoren können das Clientsystem zur Angabe der USB-Geräte konfigurieren, die an einen Remote-Desktop umgeleitet werden können.

Zum Erreichen der folgenden Ziele können Sie sowohl für View Agent oder Horizon Agent auf dem Remote-Desktop als auch für Horizon Client auf dem lokalen System einzelne USB-Richtlinien konfigurieren:

  • Legen Sie bestimmte Einschränkungen für die USB-Gerättypen fest, die Horizon Client zur Umleitung bereitstellt.

  • Veranlassen Sie, dass View Agent oder Horizon Agent das Weiterleiten bestimmter USB-Geräte von einem Clientcomputer aus verhindert.

  • Geben Sie an, ob Horizon Client USB-Verbundgeräte für die Umleitung in separate Komponenten aufschlüsseln soll.

    USB-Verbundgeräte bestehen aus einer Kombination von zwei oder mehr Geräten, so zum Beispiel einem Videoeingabegerät und einem Speichergerät.

Die Konfigurationseinstellungen auf dem Client können mit den entsprechenden, für View Agent oder Horizon Agent auf dem Remote-Desktop festgelegten Richtlinien zusammengeführt oder von diesen überschrieben werden. Informationen zur Zusammenarbeit der USB-Einstellungen auf dem Client mit den View Agent- oder Horizon Agent-USB-Richtlinien finden Sie in den Abschnitten über die Verwendung von Richtlinien zur Steuerung der USB-Umleitung im Dokument Konfigurieren von Remote-Desktop-Funktionen in Horizon 7.

Verwenden von Regeln einer vorherigen Horizon Client-Version

In früheren Horizon Client-Versionen mussten Sie zur Konfiguration von USB-Filterungs- und Aufschlüsselungsregeln Sudo verwenden. Mithilfe des im Folgenden dargestellten Vorgangs können Sie Regeln, die Sudo verwenden, auf neue Regeln verschieben, die Sudo nicht verwenden.

  1. Öffnen Sie auf dem Mac-Client Terminal (/Applications/Utilities/Terminal.app) und führen Sie den folgenden Befehl aus:

    sudo defaults export com.vmware.viewusb /tmp/usb.plist
  2. Öffnen Sie ein Terminal-Fenster (drücken Sie die Tastenkombination Befehlstaste+N) und führen Sie den folgenden Befehl aus:

    defaults import com.vmware.viewusb /tmp/usb.plist
  3. Führen Sie im ersten Terminal-Fenster den folgenden Befehl aus:

    sudo rm -rf /tmp/usb.plist
  4. Schließen Sie beide Terminal-Fenster.

Aktualisieren Sie jetzt die Regeln. Verwenden Sie dazu defaults write com.vmware.viewusb property value.

Syntax zur Konfiguration der USB-Umleitung

Sie können Filter- und Aufschlüsselungsregeln konfigurieren, um USB-Geräte-Typen von der Umleitung an einen Remote-Desktop auszuschließen oder sie einzuschließen. Konfigurieren Sie auf einem Mac-Client die USB-Funktionalität, indem Sie Terminal (/Applications/Utilities/Terminal.app) verwenden und einen Befehl als „Root“ ausführen.

  • Zur Auflistung der Regeln:

    # defaults read domain

    Beispiel:

    # defaults read com.vmware.viewusb
  • Zum Entfernen einer Regel:

    # defaults delete domain property

    Beispiel:

    # defaults delete com.vmware.viewusb ExcludeVidPid
  • Zum Festlegen oder Ersetzen einer Filterregel:

    # defaults write domain property value

    Beispiel:

    # defaults write com.vmware.viewusb ExcludeVidPid vid-1234_pid-5678
    Wichtig:

    Manche Konfigurationsparameter erfordern für ein USB-Gerät die VID (Hersteller-ID) und die PID (Produkt-ID). Die korrekte VID und PID finden Sie, indem Sie im Internet nach dem Produktnamen plus VID und PID suchen. Alternativ können Sie nach Anschluss des USB-Geräts an das lokale System bei Ausführung von Horizon Client auch in der USB-Protokolldatei nachsehen. Weitere Informationen finden Sie unter Aktivieren der Protokollierung für die USB-Umleitung.

  • So stellen Sie eine Aufschlüsselungsregel für ein Verbundgerät ein bzw. ersetzen sie:

    # defaults write domain property value

    Beispiel:

    # defaults write com.vmware.viewusb AllowAutoDeviceSplitting true
    # defaults write com.vmware.viewusb SplitExcludeVidPid vid-03f0_Pid-2a12
    # defaults write com.vmware.viewusb SplitVidPid "'vid-0911_Pid-149a(exintf:03)'"
    # defaults write com.vmware.viewusb IncludeVidPid vid-0911_Pid-149a

    USB-Verbundgeräte bestehen aus einer Kombination von zwei oder mehr Geräten, so zum Beispiel einem Videoeingabegerät und einem Speichergerät. Die erste Zeile in diesem Beispiel aktiviert die automatische Aufschlüsselung von Verbundgeräten. Die zweite Zeile schließt das angegebene USB-Verbundgerät (Vid-03f0_Pid-2a12) von der Aufschlüsselung aus.

    Die dritte Zeile weist Horizon Client dazu an, die Komponenten eines anderen Verbundgeräts (Vid-0911_Pid-149a) als separate Geräte zu behandeln, die folgende Komponente jedoch von der Umleitung auszuschließen: Die Komponente, deren Schnittstellennummer 03 lautet. Diese Komponente wird lokal beibehalten.

    Da dieses Verbundgerät eine Komponente enthält, die im Regelfall standardmäßig ausgeschlossen wird, z. B. eine Maus oder eine Tastatur, ist die vierte Zeile notwendig, damit andere Komponenten des Verbundgeräts Vid-0911_Pid-149a an den Remote-Desktop umgeleitet werden können.

    Die ersten drei Eigenschaften beziehen sich auf die Aufschlüsselung. Die letzte Eigenschaft bezieht sich auf das Filtern. Filtereigenschaften werden vor den Aufschlüsselungseigenschaften verarbeitet.

Ausschließen eines USB-Ethernet-Geräts

Zu den USB-Geräten, die Sie von der Umleitung ausschließen sollten, zählen beispielsweise auch USB-Ethernet-Geräte. Ihr Mac nutzt möglicherweise ein USB-Ethernet-Gerät für die Verbindung des Netzwerks des Mac-Clientsystems mit einem Remote-Desktop. Wenn Sie das USB-Ethernet-Gerät umleiten, verliert Ihr lokales Clientsystem die Verbindung zum Netzwerk und zum Remote-Desktop.

Wenn Sie dieses Gerät dauerhaft aus dem USB-Verbindungsmenü ausblenden möchten oder Sie Ihren Remote-Desktop so eingerichtet haben, dass USB-Geräte automatisch verbunden werden, können Sie eine Ausnahme hinzufügen, um Ihre Ethernet-Verbindung auszuschließen.

defaults write com.vmware.viewusb ExcludeVidPid vid-xxxx_pid-yyyy

In diesem Beispiel steht xxxx für die Hersteller-ID und yyyy für die Produkt-ID des USB-Ethernet-Adapters.