Clientsysteme, die eine Smartcard für die Benutzerauthentifizierung verwenden, müssen bestimmte Anforderungen erfüllen.

VMware hat außerdem die folgenden Smartcards getestet:

  • U.S. Department of Defense Common Access Card (CAC)

  • U.S. Federal Government Personal Identity Verification (PIV), auch als FIPS-201 bezeichnet

Für jedes Clientsystem, das zur Benutzerauthentifizierung eine Smartcard verwendet, gelten die folgenden Software- und Hardwareanforderungen:

  • Horizon Client

  • Ein kompatibler Smartcard-Leser

  • Produktspezifische Anwendungstreiber

Sie müssen auf den Remote-Desktops oder dem Microsoft RDS-Host zusätzlich produktspezifische Anwendungstreiber installieren. Für Remote-Desktops unter Windows 7 installiert das Betriebssystem den entsprechenden Treiber, wenn Sie einen Smartcard-Leser anschließen und eine PIV-Karte einführen. Für Remote-Desktops unter Windows XP und Windows Vista können Sie den entsprechenden Treiber mithilfe von ActivIdentify ActivClient installieren.

Benutzer, die sich mithilfe von Smartcards authentifizieren, müssen über eine Smartcard verfügen, und jede Smartcard muss ein Benutzerzertifikat enthalten. Wenn Sie ein Zertifikat für eine leere PIV-Karte generieren, geben Sie im PIV Data Generator-Tool auf der Registerkarte Crypto Provider (Kryptografieanbieter) den Pfad zur Serververtrauensspeicher-Datei auf dem Verbindungsserver oder Sicherheitsserverhost ein. Informationen zum Erstellen einer Serververtrauensspeicher-Datei finden Sie im Dokument Administration von View.

Neben der Einhaltung dieser Anforderungen für Horizon Client-Systeme müssen andere Horizon-Komponenten zur Unterstützung von Smartcards bestimmte Anforderungen an die Konfiguration erfüllen:

  • Informationen zur Konfiguration des Verbindungsservers für die Unterstützung von Smartcards finden Sie im Dokument Administration von View.

    Anmerkung:

    Smartcards werden nur von Servern und Desktops mit View 5.3.2 und höher unterstützt.

    Sie müssen alle gültigen Zertifizierungsstellenzertifikate für alle vertrauenswürdigen Benutzerzertifikate einer Serververtrauensspeicher-Datei auf dem Verbindungsserver- oder Sicherheitsserver-Host hinzufügen. Diese Zertifikate beinhalten Stammzertifikate und müssen auch Zwischenzertifikate enthalten, wenn das Smartcard-Zertifikat des Benutzers von einer Zwischenzertifizierungsstelle herausgegeben wurde.

  • Informationen zu den Aufgaben, die Sie eventuell in Active Directory zur Implementierung der Smartcard-Authentifizierung durchführen müssen, finden Sie im Dokument Administration von View.

Aktivieren des Feldes „Benutzernamenhinweis“ in Horizon Client

In einigen Umgebungen können Smartcard-Benutzer ein einziges Smartcard-Zertifikat zur Authentifizierung bei mehreren Benutzerkonten verwenden. Benutzer geben bei der Smartcard-Anmeldung ihren Benutzernamen in das Feld Benutzernamenhinweis ein.

Damit das Feld Benutzernamenhinweis im Anmeldungsdialogfeld von Horizon Client angezeigt wird, müssen Sie die Funktion für Smartcard-Benutzernamenhinweise für die Verbindungsserver-Instanz in Horizon Administrator aktivieren. Die Funktion für Smartcard-Benutzernamenhinweise wird nur mit Servern und Agenten von Horizon 7 Version 7.0.2 und höher unterstützt. Informationen zur Aktivierung von Smartcard-Benutzernamenhinweisen erhalten Sie im Dokument Administration von View.

Wenn Ihre Umgebung für den sicheren externen Zugriff statt eines Sicherheitsservers eine Unified Access Gateway-Appliance verwendet, müssen Sie die Unified Access Gateway-Appliance zur Unterstützung von Smartcard-Benutzernamenhinweisen konfigurieren. Die Funktion für Smartcard-Benutzernamenhinweise wird nur mit Unified Access Gateway 2.7.2 und höher unterstützt. Informationen zur Aktivierung von Smartcard-Benutzernamenhinweisen in Unified Access Gateway erhalten Sie im Dokument Bereitstellen und Konfigurieren von Unified Access Gateway.

Anmerkung:

Horizon Client unterstützt weiterhin Smartcard-Zertifikate für Einzelkonten, wenn die Funktion für Smartcard-Benutzernamenhinweise aktiviert ist.