Nach einer bestimmten Zeit im Leerlauf kann es sein, dass das Clientgerät die Anzeige abblendet, die Bildschirmsperre aktiviert oder die Anzeige zur Reduzierung des Stromverbrauchs herunterfährt. Mit einer Option können Sie die Bildschirmsperre für einen Remote-Desktop oder eine veröffentlichte Anwendung unterbinden.

Hinweis: Windows 10-Geräte behandeln passive Aktivitäten wie die Bildschirmbetrachtung und das Anhören von Ton als Leerlaufzeit des Benutzers. Der Zeitpunkt, ab der ein Bildschirm im Leerlauf gesperrt wird, hängt von den Benutzereinstellungen des Geräts für die Leerlaufzeit ab.

Prozedur

  1. Stellen Sie die Verbindung zum Remote-Desktop oder zur veröffentlichten Anwendung her.
  2. Tippen Sie im Fenster des Remote-Desktops oder der veröffentlichten Anwendung im schwebenden Menü auf die Schaltfläche Option und dann auf Einstellungen.
  3. Erweitern Sie den Abschnitt Erweitert und tippen Sie auf die Option Bildschirm immer anzeigen, um auf Ein umzuschalten.
    Wenn für die Option Aus eingestellt ist, kann der Bildschirm gesperrt werden.