Ihr Administrator hat die Möglichkeit, URL-Links, die Sie in einem Remote-Desktop oder in einer Remoteanwendung anklicken, so zu konfigurieren, dass der jeweilige Link in Ihrem lokalen Standardbrowser geöffnet wird. Ihr Administrator kann die Konfiguration auch so einrichten, dass die in einem Browser oder einer Anwendung auf Ihrem Clientcomputer angeklickten Links zum Horizon Client umgeleitet werden. Ist in diesem Fall der Horizon Client nicht geöffnet, wird er automatisch gestartet und Sie werden zur Eingabe der Anmeldeinformationen aufgefordert.

Diese Funktion wird als URL-Inhaltsumleitung bezeichnet. Ihr Administrator hat mit der Einrichtung der URL-Inhaltsumleitung die Möglichkeit, die Sicherheitsmaßnahmen zu verstärken. Wenn Sie beispielsweise außerhalb des Unternehmensnetzwerks arbeiten und einen Link in Ihrem lokalen Systembrowser anklicken, der auf eine URL außerhalb des Unternehmensnetzwerks verweist, bietet das Öffnen dieses Links in einem virtuellen Remote-Desktop oder in einer Remoteanwendung möglicherweise eine größere Sicherheit. Wenn Horizon Client noch nicht geöffnet ist, wird der Client gestartet und Sie werden zur Anmeldung bei dem Server aufgefordert, der mit dem Remote-Desktop oder der Remoteanwendung verknüpft ist. Ihr Administrator hat auch die Möglichkeit, durch Konfiguration festzulegen, welche Anwendung für das Öffnen des Links verwendet wird. Der Link kann zu einer Webseite, einer Telefonnummer, einer E-Mail oder zu anderen Inhalten führen.

In der gleichen Weise besteht für den Administrator die Möglichkeit, das Anklicken des Links so zu konfigurieren, dass Sie dann als bei einem Remote-Desktop oder einer Remoteanwendung angemeldeter Benutzer umgeleitet werden und der Link auf Ihrem lokalen Clientsystem geöffnet wird. Wenn Sie Fragen haben, wie Sie diese Funktion in Ihrem Unternehmen anwenden können, müssen Sie sich an einen Systemadministrator in Ihrer Firma wenden, da jedes Unternehmen über eigene Richtlinien für die URL-Umleitung verfügt.