Sie können die Microsoft Windows Installer-Funktion (MSI) für die unbeaufsichtigte Installation dazu verwenden, Horizon Client auf mehreren Windows-Computern zu installieren. Bei einer unbeaufsichtigten Installation verwenden Sie die Befehlszeile und müssen nicht auf Eingabeaufforderungen des Assistenten reagieren.

Das Installationsprogramm ermittelt, ob das Clientsystem über ein 64-Bit- oder ein 32-Bit-Betriebssystem verfügt, und installiert die entsprechende Version von Horizon Client für das Clientsystem.

Voraussetzungen

  • Stellen Sie sicher, dass das Clientsystem ein unterstütztes Betriebssystem verwendet. Siehe Systemanforderungen für Windows-Clients.
  • Stellen Sie sicher, dass Sie sich als Administrator auf dem Clientsystem anmelden können.
  • Stellen Sie sicher, dass auf den Domänencontrollern die neuesten Patches installiert sind, dass genügend freier Speicherplatz zur Verfügung steht und dass eine Kommunikation untereinander möglich ist. Andernfalls kann die Fertigstellung des Installationsprogramms, wenn es unter Windows 8.1 ausgeführt wird, ungewöhnlich lange dauern. Dieses Problem ist darauf zurückzuführen, dass der Domänencontroller der Maschine oder ein anderer Domänencontroller in dieser Hierarchie nicht reagiert oder nicht erreichbar ist.
  • Wenn Sie eine Installation von Horizon Client mit FIPS-konformer Kryptografie planen, müssen Sie den FIPS-Modus im Clientbetriebssystem aktivieren, bevor Sie das Horizon Client-Installationsprogramm ausführen. Siehe Aktivieren des FIPS-Modus im Windows-Clientbetriebssystem.
  • Legen Sie fest, ob diese Funktion verwendet werden soll, mit der Endbenutzer sich bei Horizon Client und ihrem Remote-Desktop als aktuell angemeldeter Benutzer anmelden können. Die Anmeldeinformationen des Benutzers, die dieser zur Anmeldung beim Clientsystem eingegeben hat, werden an die Verbindungsserver-Instanz und schließlich an den Remote-Desktop übergeben. Einige Clientbetriebssysteme bieten keine Unterstützung für diese Funktion.
  • Machen Sie sich mit den MSI-Befehlszeilenoptionen vertraut. Siehe Befehlszeilenoptionen für Microsoft Windows Installer.
  • Machen Sie sich mit den verfügbaren MSI-Eigenschaften für die unbeaufsichtigte Installation von Horizon Client vertraut. Siehe Eigenschaften für die unbeaufsichtigte Installation von Horizon Client.
  • Legen Sie fest, ob Sie Endbenutzern von ihren virtuellen Desktops aus den Zugriff auf lokal angeschlossene USB-Geräte gestatten möchten. Falls nicht, legen Sie über die MSI-Eigenschaft ADDLOCAL die Liste der relevanten Funktionen fest und lassen Sie die USB-Funktion aus. Weitere Informationen finden Sie unter Eigenschaften für die unbeaufsichtigte Installation von Horizon Client.
  • Wenn Sie nicht möchten, dass die Endbenutzer den vollqualifizierten Domänennamen (FQDN) der View-Verbindungsserverinstanz eingeben müssen, ermitteln Sie den FQDN, um ihn während der Installation angeben zu können.

Prozedur

  1. Melden Sie sich beim Clientsystem als Administrator an.
  2. Wechseln Sie zur VMware-Produktseite unter http://www.vmware.com/go/viewclients.
  3. Laden Sie die Installationsdatei für Horizon Client herunter, z. B. VMware-Horizon-Client-y.y.y-xxxxxx.exe.
    Dabei steht xxxxxx für die Build-Nummer und y.y.y für die Versionsnummer.
  4. Öffnen Sie auf dem Windows-Clientcomputer eine Eingabeaufforderung.
  5. Geben Sie den Installationsbefehl in einer Zeile ein.
    In diesem Beispiel wird eine unbeaufsichtigte Installation von Horizon Client durchgeführt:
    VMware-Horizon-Client-y.y.y-xxxxxx.exe /s /v"/qn ADDLOCAL=Core,USB,TSSO"

    Alternativ können Sie ADDLOCAL=ALL anstelle von ADDLOCAL=Core,USB,TSSO verwenden.

    Hinweis: Die Funktion Core ist verbindlich.

Ergebnisse

Das Installationsprogramm installiert bestimmte Windows-Dienste wie VMware Horizon Client (horizon_client_service) und VMware USB Arbitration Service (VMUSBArbService).

Nächste Maßnahme

(Optional) Wenn Sie Horizon Client mit der Funktion der URL-Inhaltsumleitung installiert haben, vergewissern Sie sich, dass deren Installation erfolgreich war. Dazu überprüfen Sie, ob die Dateien vmware-url-protocol-launch-helper.exe und vmware-url-filtering-plugin.dll im Verzeichnis %PROGRAMFILES%\VMware\VMware Horizon View Client\ vorhanden sind. Außerdem müssen Sie sicherstellen, dass das Internet Explorer-Add-on VMware Horizon View URL Filtering Plugin installiert und aktiviert ist.

Starten Sie Horizon Client und stellen Sie sicher, dass Sie sich am richtigen Remote-Desktop bzw. an der richtigen Anwendung anmelden können. Siehe Herstellen einer Verbindung mit einem Remote-Desktop oder einer Remoteanwendung.