Mithilfe dieser Funktion können Benutzer lokal verbundene, serielle Ports (COM-Ports) wie integrierte RS232-Ports oder USB-Seriell-Adapter auf ihre Remote-Desktops umleiten. Zur Unterstützung der Umleitung für serielle Ports muss Ihre Horizon-Bereitstellung bestimmte Software- und Hardwareanforderungen erfüllen.

Remote-Desktops

Auf den Remote-Desktops muss View Agent 6.1.1 oder höher oder Horizon Agent 7.0 oder höher mit aktivierter Setup-Option für die Umleitung serieller Ports auf übergeordneten virtuellen Maschinen oder VM-Vorlagen installiert sein. Diese Setup-Option ist standardmäßig nicht ausgewählt.

Die folgenden Gastbetriebssysteme werden auf virtuellen Einzelsitzungsmaschinen unterstützt.

  • Windows 7, 32 oder 64 Bit

  • Windows 8.x, 32 oder 64 Bit

  • Windows 10, 32 oder 64 Bit

  • Windows Server 2008 R2, als Desktop konfiguriert

  • Windows Server 2012 R2, als Desktop konfiguriert

  • Windows Server 2016, als Desktop konfiguriert

Diese Funktion wird aktuell nicht für Windows Server-RDS-Hosts unterstützt.

Es ist nicht erforderlich, die Gerätetreiber für serielle Ports auf dem Desktop-Betriebssystem zu installieren, auf dem der Agent installiert ist.

Anmerkung:

Informationen zur Konfiguration der Umleitung für serielle Ports in Remote-Desktops finden Sie unter „Konfigurieren der Umleitung serieller Ports“ in Konfigurieren von Remote-Desktop-Funktionen in Horizon 7.

Horizon Client-Computer oder Clientzugriffsgerät

  • Die Umleitung für seriellen Port wird auf Windows 7, Windows 8.x-Clientsystemen und Windows 10 unterstützt.

  • Auf dem Clientcomputer müssen die erforderlichen Gerätetreiber für serielle Ports installiert und der serielle Port muss betriebsbereit sein. Es ist nicht erforderlich, die Gerätetreiber auf dem Betriebssystem des Remote-Desktops zu installieren, auf dem der Agent installiert ist.

Anzeigeprotokolle

  • PCoIP

  • VMware Blast (erfordert Horizon Agent 7.0 oder höher)

Die Umleitung serieller Ports für VMware Horizon wird in RDP-Desktop-Sitzungen nicht unterstützt.