Aus Sicherheitsgründen legen Administratoren Zeitüberschreitungen fest, mit denen nach Ablauf einer bestimmten Anzahl von Stunden eine Abmeldung von einem Server erfolgt und eine Remoteanwendung nach einer bestimmten Anzahl von Minuten der Inaktivität gesperrt wird.

Wenn eine Remoteanwendung eine bestimmte Zeit lang nicht verwendet wird, wird mit der View 6.0-Remoteanwendungsfunktion 30 Sekunden vor der automatischen Sperrung der Anwendung eine Warnung ausgegeben. Erfolgt keine Reaktion auf diese Warnung, wird die Anwendung gesperrt. Standardmäßig wird die Zeitsperre nach 15 Minuten der Inaktivität aktiviert, doch kann ein Administrator dies ändern.

Wenn z. B. eine oder mehrere Anwendungen geöffnet sind und Sie den Computer verlassen, sind die Anwendungsfenster möglicherweise nicht mehr geöffnet, wenn Sie eine Stunde später zurückzukehren. Stattdessen kann ein Dialogfeld angezeigt werden, in dem Sie zum Klicken auf die Schaltfläche OK aufgefordert werden, damit die Anwendungsfenster erneut geöffnet werden.

Der Zeitraum der Zeitüberschreitung des Servers wird normalerweise auf eine bestimmte Anzahl von Stunden der Inaktivität eingestellt. Standardmäßig müssen Sie sich erneut anmelden, wenn Horizon Client mehr als 10 Stunden lang geöffnet und mit einem Server verbunden ist. Diese Zeitüberschreitung gilt unabhängig davon, ob Sie mit einer Remoteanwendung oder einem Remote-Desktop verbunden sind.