Die URI-Syntax umfasst das URI-Schema vmware-view, einen Pfadauszug zur Angabe des Remote-Desktops oder der veröffentlichten Anwendung sowie optional eine Abfrage zur Angabe von Aktionen oder Konfigurationsoptionen für den Remote-Desktop oder die veröffentlichte Anwendung.

URI-Spezifikation

Verwenden Sie zum Generieren von URIs für den Start von Horizon Client die folgende Syntax.

vmware-view://[authority-part][/path-part][?query-part]

Das einzig erforderliche Element ist das URI-Schema vmware-view. Da der Schemaname für einige Versionen bestimmter Clientbetriebssysteme die Groß-/Kleinschreibung beachtet, geben Sie vmware-view ein.

Wichtig: In allen Abschnitten müssen Nicht-ASCII-Zeichen zunächst gemäß UTF-8 [STD63] codiert werden, anschließend muss für jedes Oktett der entsprechenden UTF-8-Sequenz eine Prozentcodierung durchgeführt werden, um diese als URI-Zeichen darzustellen.

Informationen zur Codierung von ASCII-Zeichen finden Sie in der URL-Codierungsreferenz unter http://www.utf8-chartable.de/.

authority-part
Die Serveradresse und optional ein Benutzername, eine nicht standardmäßige Portnummer oder beides. Unterstriche (_) werden in Servernamen nicht unterstützt. Die Servernamen müssen der DNS-Syntax entsprechen.

Verwenden Sie zur Angabe eines Benutzernamens die folgende Syntax.

user1@server-address

Sie können keine UPN-Adresse angeben, auch keine Domäne. Zur Angabe des Domänennamens können Sie den Abfrageteil domainName im URI verwenden.

Verwenden Sie zur Angabe einer Portnummer die folgende Syntax.

server-address:port-number
path-part
Der Anzeigename des Remote-Desktops oder der veröffentlichten Anwendung. Der Anzeigename wird in Horizon Console angegeben, wenn der Desktop- oder der Anwendungspool erstellt wird. Wenn der Anzeigename ein Leerzeichen enthält, verwenden Sie den Codierungsmechanismus %20, um das Leerzeichen darzustellen.
Alternativ können Sie eine Desktop-ID oder eine Anwendungs-ID angeben, bei der es sich um eine Pfadangabe einschließlich der Desktop-ID oder der Anwendungspool-ID handelt. Um eine Desktop- oder Anwendungs-ID aufzufinden, öffnen Sie den ADSI-Editor auf dem Verbindungsserver-Host, navigieren Sie zu DC=vdi,dc=vmware,dc=int und wählen Sie den Knoten OU=Applications aus. Alle Desktop- und Anwendungspools werden aufgelistet. Das Attribut distinguishedName legt den ID-Wert fest. Sie müssen den ID-Wert kodieren, bevor Sie ihn in einem URI angeben, z. B. cn%3Dwin7-32%2Cou%3Dapplications%2Cdc%3Dvdi%2Cdc%3Dvmware%2Cdc%3Dint.
Hinweis: Mehrere Remote-Desktops oder veröffentlichte Anwendungen können denselben Anzeigenamen besitzen. Desktop- und Anwendungs-ID sind jedoch eindeutig. Wenn Sie einen bestimmten Remotedesktop oder eine bestimmte veröffentlichte Anwendung angeben müssen, verwenden Sie anstelle des Anzeigenamens die Desktop-ID oder die Anwendungs-ID.
query-part
Die zu verwendenden Konfigurationsoptionen oder auszuführende Aktionen für den Remote-Desktop oder die veröffentlichte Anwendung. Für die Abfragen muss die Groß- und Kleinschreibung nicht beachtet werden. Verwenden Sie für den Einsatz mehrerer Abfragen das kaufmännische Und-Zeichen (&) zwischen den Abfragen. Wenn die Abfragen in Konflikt stehen, verwendet Horizon Client die letzte Abfrage in der Liste. Verwenden Sie die folgende Syntax.
query1=value1[&query2=value2...]

Unterstützte Abfragen

Die folgenden Abfragen werden für diesen Horizon Client-Typ unterstützt. Wenn Sie URIs für mehrere Arten von Clients erstellen, wie z. B. Desktop-Clients und mobile Clients, finden Sie die Liste der unterstützten Abfragen im Installations- und Einrichtungshandbuch für jede Art von Clientsystem.

action
Tabelle 1. Werte, die mit der Abfrage „action“ verwendet werden können
Wert Beschreibung
browse Zeigt eine Liste der verfügbaren Remote-Desktops und veröffentlichten Anwendungen an, die auf dem angegebenen Server gehostet werden. Bei Verwendung dieser Aktion müssen Sie keinen Remote-Desktop bzw. keine veröffentlichte Anwendung angeben.

Wenn Sie die Aktion browse verwenden und einen Remote-Desktop oder eine veröffentlichte Anwendung angeben, wird der Remote-Desktop oder die veröffentlichte Anwendung in der Liste der verfügbaren Elemente hervorgehoben.

start-session Öffnet den angegebenen Remote-Desktop oder die angegebene veröffentlichte Anwendung. Wenn keine „action“-Abfrage bereitgestellt wird und der Name des Remote-Desktops oder der veröffentlichten Anwendung angegeben wird, ist start-session die Standardaktion.
reset

Fährt den angegebenen Remote-Desktop bzw. die angegebene veröffentlichte Anwendung herunter und startet ihn bzw. sie neu. Nicht gespeicherte Daten gehen verloren. Das Zurücksetzen eines Remote-Desktops entspricht dem Betätigen der Reset-Taste auf einem physischen PC.

restart Fährt den angegebenen Remote-Desktop herunter und startet ihn neu. Der Neustart eines Remote-Desktops entspricht dem Neustartbefehl für das Windows-Betriebssystem. In der Regel wird der Benutzer dabei vom Betriebssystem aufgefordert, alle nicht gespeicherten Daten zu speichern, bevor der Neustart erfolgt.
logoff Meldet den Benutzer vom Gastbetriebssystem auf dem Remote-Desktop ab. Wenn Sie eine veröffentlichte Anwendung angeben, wird die Aktion ignoriert, oder der Endbenutzer sieht die Warnmeldung „Ungültige URI-Aktion“.
args
Gibt Befehlszeilenargumente zum Hinzufügen an, wenn die veröffentlichte Anwendung gestartet wird. Verwenden Sie die Syntax args= Wert, wobei Wert eine Zeichenfolge sein muss. Verwenden Sie für die folgenden Zeichen die Prozentkodierung:
  • Für einen Doppelpunkt (:) verwenden Sie %3A.
  • Für einen umgekehrten Schrägstrich (\) verwenden Sie %5C.
  • Für ein Leerzeichen ( ) verwenden Sie %20.
  • Für ein doppeltes Anführungszeichen (") verwenden Sie %22

Um beispielsweise den Dateinamen "My new file.txt" für die Notepad++-Anwendung anzugeben, verwenden Sie %22My%20new%20file.txt%22.

appProtocol
Gültige Werte für veröffentlichte Anwendungen sind PCOIP und BLAST. Zur Angabe von PCoIP verwenden Sie beispielsweise die Syntax appProtocol=PCOIP.
defaultLaunchView
Legt die Standardansicht für den Start von Horizon Client fest. Gültige Werte sind recent und servers.
desktopProtocol
Gültige Werte für Remote-Desktops sind PCOIP und BLAST. Zur Angabe von PCoIP verwenden Sie beispielsweise die Syntax desktopProtocol=PCOIP.
domainName
Gibt den NETBIOS-Domänennamen an, der mit dem Benutzer verknüpft ist, der eine Verbindung zum Remote-Desktop bzw. zur veröffentlichten Anwendung herstellt. Beispielsweise ist es sinnvoller, MeineFirma als MeineFirma.com zu verwenden.
tokenUserName
Gibt den RSA- oder RADIUS-Benutzernamen an. Verwenden Sie diese Abfrage nur, wenn der RSA- oder RADIUS-Benutzername nicht mit dem Active Directory-Benutzernamen identisch ist. Wenn Sie diese Abfrage nicht angeben und die RSA- oder RADIUS-Authentifizierung erforderlich ist, verwendet Horizon Client den Windows-Benutzernamen. Die Syntax lautet tokenUserName=name.