Nachdem Sie eine Desktop-Zuweisung erstellt haben, können Sie eine Anwendungszuweisung erstellen.

Prozedur

  1. Wählen Sie auf der Seite „Erste Schritte“ App-Zuweisung > Neue App-Zuweisung erstellen aus.
  2. Klicken Sie auf Neu.

    Das Dialogfeld „Neue Anwendung“ wird angezeigt.

  3. Geben Sie in der Registerkarte „Definition“ die folgenden Informationen ein.

    Feste Attribute (können nach der Erstellung der Zuweisung nicht geändert werden)

    Option

    Beschreibung

    Domäne

    Wählen Sie die Domäne in der Dropdown-Liste aus.

    Domäne beitreten

    Standardeinstellung beibehalten (Ja).

    Flexible Attribute (können jederzeit geändert werden)

    Option

    Aktion

    Zuweisungsname

    Eindeutiger Name der neuen Zuweisung.

    Standardprotokoll

    Wählen Sie im Dropdown-Menü ein Standardprotokoll aus.

    Server

    Geben Sie die Anzahl der Server ein.

    Benutzer pro Server

    Geben Sie die Anzahl der Benutzer pro Server ein.

  4. Klicken Sie auf Erweiterte Einstellungen.

    Die Felder für erweiterte Einstellungen werden angezeigt.

  5. Geben Sie die Informationen wie unten beschrieben ein.

    Option

    Aktion

    VM-Namen

    Name für alle virtuellen Maschinen oder Gast-Desktops in dieser Zuweisung, an den eine Zahl angehängt wird, wie beispielsweise „win7-1“, „win7-2“ oder „win7-Floating“. Der Name muss mit einem Buchstaben beginnen und darf nur Buchstaben, Bindestriche und Ziffern enthalten. Dieser Wert wird anhand des Zuweisungsnamens vorab ausgefüllt.

    Computer-OE

    Active Directory-Organisationseinheit, in der VMs vorhanden sind. Z. B. OU=NestedOrgName,OU=RootOrgName,DC=DomainComponent,DC=eng usw. Die Einträge müssen durch Komma getrennt sein und zwischen den Einträgen dürfen keine Leerzeichen stehen. Weitere Informationen zu Active Directory finden Sie unter Mit verschachtelten Organisationseinheiten arbeiten.

    Anmeldeskript ein Mal ausführen

    (Optional) Speicherort der Skripts, die nach Abschluss der Systemvorbereitung ausgeführt werden sollen.

    Intervall für Zeitüberschreitung der Sitzung

    Zeitüberschreitungswert für flexible und statische Desktop-Sitzungs-Pools. Der Standardwert ist sieben Tage (10.080 Minuten). Der Höchstwert von 99.999 Minuten entspricht ca. 69 Tagen.

    Hinweis:

    Wenn bis zum Ablauf des Zeitüberschreitungsintervalls keine Benutzeraktivität stattfindet, erscheint eine Meldung, dass der Benutzer abgemeldet wird, sofern er nicht innerhalb der nächsten 30 Sekunden auf OK klickt. Im Falle einer solchen Abmeldung gehen alle nicht gespeicherten Dokumente verloren.

    Wenn Sie einen Zeitüberschreitungswert für dedizierte Desktops zuweisen, können Sie den Höchstwert selbst festlegen. Wenn Sie für flexible Desktops ein großes Zeitüberschreitungsintervall festgelegt haben, werden die Desktops bei Nichtverwendung nicht so schnell zurückgesetzt. Diese Konfiguration führt möglicherweise dazu, dass der Pool der verfügbaren Desktops ausgeht und den Benutzern Fehlermeldungen angezeigt werden.

  6. Klicken Sie auf Weiter.
  7. Wählen Sie im Dialogfeld „Neue Anwendungen“ die Anwendungen aus, die in die Zuweisung aufgenommen werden sollen, und klicken Sie auf Weiter.

    Wenn Sie eine Anwendung auswählen, die zu einer Anwendungsgruppe gehört, werden alle in der Gruppe enthaltenen Anwendungen ausgewählt und in die Zuweisung aufgenommen.

  8. Beginnen Sie im Textfeld Active Directory-Suche mit der Eingabe eines Benutzer- oder Gruppennamens aus Active Directory.
  9. (Optional) Suchen Sie nach zusätzlichen Benutzern oder Gruppen, wählen Sie diese aus und klicken Sie auf Weiter.
  10. Wählen Sie einen Benutzer oder eine Gruppe aus der Liste aus.
  11. Prüfen Sie auf der Übersichtsseite, ob die Informationen richtig sind, und klicken Sie auf Übernehmen.
  12. Wählen Sie zum Anzeigen der neuen Zuweisung die Option Zuweisen aus.
  13. Klicken Sie auf der Seite „Zuweisungen“ auf die neue Zuweisung, um Details anzuzeigen.