Beachten Sie beim Starten von Desktops und Remote-Anwendungen Folgendes.

  • Wenn Sie sich bei einer Horizon Client-Instanz anmelden und über eine aktive Anwendungssitzung verfügen, werden Sie möglicherweise in Abhängigkeit der Horizon Client-Einstellungen aufgefordert, sich erneut zu verbinden. Horizon Client fordert Sie nur einmal auf, eine erneute Verbindung zu einer Anwendungssitzung herzustellen. Sie werden nicht erneut aufgefordert, bis Sie sich abmelden und erneut anmelden. Wenn das Herstellen der Verbindung der Sitzung fehlerhaft ist, sollten Benutzer versuchen, die Anwendungen normal zu starten.
  • Es ist nicht möglich, gleichzeitig über eine aktive RDS-Desktop- und eine aktive Remoteanwendungssitzung zu verfügen.
  • Zeitüberschreitungen des Leerlaufs basieren auf der Aktivität des Endpunktgeräts und nicht auf dem Desktop oder der Anwendung.
  • RDP ist kein kompatibles Protokoll, wenn Sie auf einem anderen Gerät über PCoIP angemeldet sind. Bevor Sie versuchen, eine Verbindung per RDP herzustellen, müssen Sie sich von der PCoIP-Sitzung abmelden.
  • Horizon Client zeigt RDS-Desktops und Remoteanwendungen als startbare Elemente an. Wenn keine Option für das Herstellen der Verbindung zu Ihrem RDS-Pool als ein Desktop angezeigt wird, müssen Sie sicherstellen, dass der RDSH-Dienst für den vollständigen Desktop-Zugriff aktiviert ist und dass Sie über Horizon Client 3.0 oder höher verfügen.
  • Der angezeigte Name der Remoteanwendung ist der im Pool zugewiesene Name. Es ist daher wichtig, sinnvolle Namen zu vergeben, um zwischen Anwendungen unterscheiden zu können, wenn ihnen mehrere Pools zugewiesen sind.
  • Mit der Funktion „Anwendung zurücksetzen“ werden Sie von allen Anwendungssitzungen abgemeldet, und zwar unabhängig vom Sitzungshost, den Sie verwenden.
  • Die USB-Umleitung wird für RDS-basierte Server nicht unterstützt.
  • Das Starten von RDSH-Anwendungen wird in HTML Access unterstützt. Siehe Blast mit HTML Access.