Dieses Beispiel beschreibt, wie Horizon Cloud die Server-VMs einer neuen Farm bereitstellt und für die rollierende Wartung verwaltet.

Im Assistenten „Neue Farm“ wurde die Größe dieser Farm wie folgt festgelegt:

  • Mindestanzahl Server = 1
  • Maximale Anzahl Server = 3
  • Sitzungen pro Server = 20

Bei der Erstellung:

  1. Alle drei Server-VMs sind vollständig in Microsoft Azure konfiguriert, eingeschaltet und der Domäne beigetreten.
  2. Server 2 und 3 werden anschließend ausgeschaltet, um Ausführungskosten zu sparen.

Server 1 bleibt eingeschaltet und verfügbar, um Benutzersitzungen bereitzustellen.

Wenn Benutzer sich anmelden, werden die Sitzungen auf Server 1 ausgeführt. Wenn die Belegung der verfügbaren-Server (hier Server 1) den Schwellenwert für die Energieverwaltung erreicht, wird ein anderer Server (Server 2) eingeschaltet. Wenn zwei Server eingeschaltet sind, werden neue Benutzersitzungen auf dem Server bereitgestellt, der am wenigsten ausgelastet ist, d. h. die Sitzungen werden per Lastausgleich auf die beiden eingeschalteten Servern verteilt. Wenn die Anzahl der Benutzersitzungen die nächste Belegungsgrenze erreicht, die für beide eingeschalteten Server berechnet wurde, wird der nächste Server eingeschaltet (Server 3).

Beim Abmelden von Benutzersitzungen:

  1. Wenn die Belegung unter den unteren Schwellenwert sinkt, wird einer der Server zur Stilllegung gekennzeichnet. In der Regel wird der Server zur Stilllegung gekennzeichnet, der am wenigsten ausgelastet ist.
  2. Wenn ein Server markiert wurde, verbleiben die vorhandenen Sitzungen auf dem Server, es werden jedoch keine neuen Benutzersitzungen für diesen Server akzeptiert. Alle neuen Sitzungen werden nur noch auf den ausgeführten Servern bereitgestellt.
  3. Wenn alle Benutzer mit bestehenden Sitzungen auf dem markierten Server ihre Sitzungen abgemeldet haben, schaltet Horizon Cloud diesen Server aus.

Die oben aufgeführten Schritte werden solange wiederholt, bis die Anzahl der ausgeführten Server den Wert für Mindestanzahl Server erreicht.

Rollierende Wartung

Eine bewährte Methode für die Wartung virtueller Maschinen besteht darin, die VMs von Zeit zu Zeit neu zu starten, um zwischengespeicherte Ressourcen oder mögliche Arbeitsspeicherverluste von Drittanbieteranwendungen in der VM zu beheben. Die rollierende Wartungsfunktion von Horizon Cloud ermöglicht die automatische Wiederherstellung der Integrität der Farm. Üblicherweise werden die VMs neu gestartet. Horizon Cloud bietet eine zusätzliche Option zur Neuerstellung der Server-VMs. Hierbei werden die VMs gelöscht und basierend auf dem letzten für die Farm veröffentlichten Image erneut bereitgestellt. Die Option zur Neuerstellung der Server bietet eine einfache Möglichkeit, Image-Aktualisierungen automatisch und regelmäßig auf alle Server einer Farm anzuwenden. Diese Option macht ein manuelles Eingreifen bei routinemäßigen Vorgängen überflüssig.

Es wird immer nur die Anzahl der Server stillgelegt, die in der Einstellung Parallele Stilllegung von Servern der Farm festgelegt wurde. Je nachdem, welcher Wartungstyp für die rollierende Wartung der Farm festgelegt wurde, werden die einzelnen Server abgearbeitet und die angegebenen Wartungsaktionen durchgeführt. Auf Servern mit aktiven Benutzersitzungen wird keine Aktion durchgeführt, und die in Parallele Stilllegung von Servern festgelegte Anzahl an Servern wird nicht überschritten.