Importierte VMs sind nicht verwaltete VMs mit unterstützten Betriebssystemen, die in Ihre Umgebung importiert werden, um in Images konvertiert oder in dedizierte Desktop-Zuweisungen migriert zu werden.

Mithilfe der Schaltflächen oben auf der Seite können Sie die folgenden Aktionen durchführen.
Aktion Beschreibung
Importieren Importieren Sie eine Desktop-VM aus einer Dateifreigabe.
Hinweis: Um eine VM zu importieren, müssen Sie zunächst eine VM-Dateifreigabe erstellen und diese mit mindestens einem Satz von VM-Dateien auffüllen (siehe Verwalten von Dateifreigaben).
  1. Klicken Sie auf Importieren.

    Das Dialogfeld „Desktop importieren – Dateifreigabe“ wird angezeigt.

  2. Geben Sie die Informationen wie unten beschrieben ein.
    • Ziel-Desktop
      • Datencenter – Ziel-Datencenter für die importierte VM.
      • Pod – Ziel-Pod für die importierte VM.
      • Netzwerk – Zielnetzwerk für die importierte VM. Um das am wenigsten belegte Netzwerk zu verwenden, wählen Sie die Option „Lastausgleich“ aus.
    • Zu importierender Desktop
      • Dateifreigabe – Automatische Auffüllung mit der Dateifreigabe Ihrer VM.
      • Desktop – Wählen Sie die zu importierende VM aus.
        Hinweis: Die importierte VM muss die folgenden Anforderungen erfüllen:
        • Virtuelle Hardware-Version 11 oder früher.
        • Nur eine Netzwerkkarte (NIC).

        Nach der Auswahl eines Desktops werden Werte für CPU, Arbeitsspeicher und Festplattenspeicher angezeigt. Unter diesen wird die Einstellung Desktop neu konfigurieren angezeigt.

      • Desktop neu konfigurieren
        • Um die Desktop-VM beim Importieren auf ein Desktopmodell neu zu konfigurieren, aktivieren Sie diese Einstellung und wählen Sie im Dropdown-Menü ein Desktopmodell aus.
          • Wenn Sie ein benutzerdefiniertes Desktopmodell ausgewählt haben, können Sie in den Dropdown-Menüs Desktopmodell-CPU und Desktopmodell-Arbeitsspeicher auswählen.
          • Wenn Sie ein festes Desktopmodell ausgewählt haben, können diese Werte nicht bearbeitet werden.
        • Um die-Desktop-VM mit ihrer aktuellen Konfiguration zu erstellen, lassen Sie diese Einstellung deaktiviert.
      • Haben Sie Windows-Image optimiert? – Wählen Sie „JA“ oder „NEIN“ aus, um anzugeben, ob Sie das BS-Optimierungstool auf der ausgewählten Desktop-VM ausgeführt haben.
    • Eigenschaften
      • Desktop-Name – Geben Sie einen eindeutigen Namen für die importierte VM ein.
      • Beschreibung – Geben Sie eine Beschreibung für die importierte VM ein.
  3. Klicken Sie auf die Schaltfläche Importieren unten im Dialogfeld.

    Sie können den Fortschritt des Importvorgangs auf der Seite „Aktivität“ einsehen (Überwachung > Aktivität).

Hinweis:
  • Wenn VMware Tools auf der virtuellen Maschine installiert ist, wird die Funktion auf die aktuellste VMware Tools-Version aktualisiert, wenn die VM importiert wird. Wenn VMware Tools nicht auf der VM installiert ist, wird das Laufwerk der Funktion in die VM integriert. Daraufhin müssen Sie VMware Tools manuell installieren, indem Sie die VM-Konsole über die Seite „Importierte VMs“ starten.
  • Importierte VMs werden in Berechnungen der Desktop-Kapazität aufgenommen.
Umbenennen Wählen Sie eine VM aus und klicken Sie auf Umbenennen. Geben Sie einen neuen Namen in das Feld ein und klicken Sie auf Speichern.
Hinweis: Für eine erfolgreiche Durchführung dieser Aktion muss die ausgewählte VM per Agentenpaarbildung mit dem Mandanten gekoppelt werden, und der DaaS-Agent muss den Status „Aktiv“ aufweisen.
Herunterfahren Fährt die VM(s) herunter
  • Sie können mehrere VMs gleichzeitig auswählen.
  • Der VM-Status muss grün sein.
  • Sie können nur VMs herunterfahren, die keine aktiven Benutzersitzungen haben.
Neu starten
Führt einen Graceful Restart der VM(s) aus, sodass Sie nicht reagierende VMs ohne Datenverlust wiederherstellen können. Wenn dies nicht funktioniert, ist es unter Umständen erforderlich, die Menüoption „Zurücksetzen“ zu nutzen, um einen Hard Reset der VM mit möglichen Datenverlusten durchzuführen.
  • Sie können mehrere VMs gleichzeitig auswählen.
  • Der VM-Status muss grün sein.

Sie können die folgenden Aktionen durchführen, indem Sie auf die Schaltfläche Mehr klicken und eine Auswahl aus dem Dropdown-Menü vornehmen.

Aktion Beschreibung
Anhalten Hält die ausgewählte VM an
Fortsetzen Setzt den Betrieb der ausgewählten VM fort
Einschalten Schaltet die ausgewählte VM ein
Ausschalten Schaltet die ausgewählte VM aus
Zurücksetzen Setzt die ausgewählte VM zurück
In Image konvertieren Konvertiert die ausgewählte VM in ein Image
Löschen Löscht die ausgewählte VM dauerhaft
Zu Dienstprogramm-VMs migrieren Die VM wird zur Seite „Dienstprogramm-VMs“ verschoben. Siehe Verwalten von Dienstprogramm-VMs.
Auf Zuweisung migrieren Verknüpft die VM(s) mit einer dedizierten Desktop-Zuweisung. Wählen Sie im Dialogfeld „VM(s) migrieren“ im Feld „Zuweisungsname“ eine Zuweisung aus und klicken Sie auf Migrieren.
  • VMs können nur zu dedizierten Desktop-Zuweisungen mit derselben Desktop Manager-ID migriert werden.
  • Die ausgewählte VM muss per Agent-Paarbildung mit dem Mandanten gekoppelt werden, und der DaaS-Agent muss den Status „Aktiv“ aufweisen.
  • Der Registrierungseintrag „Use SVI=0“ ist erforderlich. Bei DaaS Agent 17.1.x und View Agent 7.1 ist der Eintrag bereits vorhanden, doch bei älteren Agents muss er manuell hinzugefügt werden.
Agent-Paarbildung zurücksetzen

Repariert den Agent-Paarbildungszustand, wenn bei der Koppelung Fehler aufgetreten sind.

  • Sie können mehrere virtuelle Maschinen auswählen. Die Aktion wird nur auf die ausgewählten VMs angewendet, die derzeit eingeschaltet sind.
  • Sie können den Fortschritt auf der Seite „Überwachung > Aktivität“ anzeigen.
Konsole starten Öffnet eine Konsole für den ausgewählten Desktop. Diese Option ist deaktiviert, wenn die virtuelle Maschine ausgeschaltet oder wenn mehr als eine VM ausgewählt ist.
Protokolle generieren Generiert Protokolle für die VM.
  • Protokolle werden auf der Registerkarte „Protokolle“ auf der Seite „Berichte“ angezeigt.
  • Wenn Sie eine VM-Dateifreigabe konfiguriert haben, platziert das System die Protokolldateien in dieser Dateifreigabe. Weitere Informationen finden Sie unter Verwalten von Dateifreigaben.
Hinweis: Für diese Funktion ist Horizon Agent Installer 19.1 oder höher erforderlich.
Berichtigen Löscht den ausgewählten Desktop und erstellt ihn neu. Nutzen Sie diese Option für Desktop-VMs, die beschädigt wurden oder anderweitig nicht betriebsbereit sind.