Aufgeteiltes DNS ist die bevorzugte Methode für den Zugriff auf Ihre Horizon Cloud Service-Umgebung, wenn Benutzer von innerhalb und außerhalb Ihres Netzwerks eine Verbindung herstellen. Aufgeteiltes DNS ermöglicht es Benutzern in Ihrem lokalen Netzwerk, eine Verbindung über das interne Netzwerk mit einer privaten IP-Adresse herzustellen. Externe Benutzer können bei Verwendung derselben URL eine Verbindung mit einer öffentlichen IP-Adresse herstellen. Diese Methode vereinfacht den Endbenutzerzugriff, da es nicht erforderlich ist, zwei URLs (jeweils eine URL für interne und externe Benutzer) zu verwenden.

Erstellen Sie beim Einrichten des aufgeteilten DNS einen neuen Host (A-Datensatz), der auf die virtuelle IP der internen Unified Access Gateways in einer bestimmten DNS-Forward-Lookup-Zone auf Ihren internen DNS-Servern verweist. Die DNS-Forward-Lookup-Zone basiert auf Ihrer aktuellen DNS-Konfiguration. Wenn der externe mit dem internen DNS-Namen übereinstimmt, erstellen Sie den A-Datensatz in der weitergeleiteten Lookup-Zone. Wenn der externe nicht mit dem internen DNS-Namen übereinstimmt oder Sie die Horizon Cloud Service-URL verwenden, erstellen Sie eine DNS-Stub-Zone mit Forward-Lookup, die mit dem externen vollqualifizierten Domänennamen übereinstimmt. Erstellen Sie dann den A-Datensatz in der Forward-Lookup-Zone.