Stand: 19. Oktober 2017

Horizon Cloud für gehostete Infrastruktur 17.2 | 19. Oktober 2017 

Ergänzungen und Aktualisierungen dieser Versionshinweise geprüft.

Links zu Versionshinweisen anderer Ausgaben: 16.6 | 16.6.1 | 16.11 | 16.11.1 | 17.1 | 17.1.1

Inhalt dieser Versionshinweise

Diese Versionshinweise decken die folgenden Themen ab:

 

Produktdokumentation

Um auf die Produktdokumentation für alle Bereitstellungsmodelle von Horizon Cloud zuzugreifen, rufen Sie bitte die Zielseite für die VMware Horizon Cloud Service-Dokumentation auf.

Hinweis: Für die Version 17.2 wurde das Handbuch zu Erste Schritten in Horizon Cloud und das Verwaltungshandbuch zu einem einzigen Verwaltungshandbuch zusammengefasst.

Informationen zur Kompatibilität

Die aktuellen Informationen zur Kompatibilität dieses Produkts mit anderen VMware-Produkten finden Sie in den VMware-Produktinteroperabilitätstabellen.

Neue Funktionen

Farmen für RDS-Hosts

Eine Farm ist eine Zusammenstellung von Microsoft Remotedesktopdienstehosts (RDS-Hosts), die für mehrere Benutzer sitzungsbasierte Desktops und Anwendungen bereitstellen. Farmen vereinfachen die Verwaltung der RDS-Hosts. Sie können Farmen für Benutzergruppen erstellen, die unterschiedlich groß sind oder über unterschiedliche Desktop- oder Anwendungsanforderungen verfügen.

Bevor Sie Endbenutzern sitzungsbasierte Desktops oder Remoteanwendungen zuweisen können, müssen Sie die Farmen erstellen, die diese Desktops und Anwendungen bereitstellen. Eine Farm kann entweder sitzungsbasierte Desktops oder Remoteanwendungen bereitstellen.

Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt „Farmen“ des Verwaltungshandbuchs.

Cloudüberwachungsdienst

Der Cloudüberwachungsdienst (Cloud Monitoring Service bzw. CMS) erweitert die Cloudüberwachungsfunktionen von Horizon Cloud beträchtlich.

Hinweis: Diese Funktion funktioniert nur, wenn die vRealize Operations Desktop Agent-Komponente von Horizon 7 Agent installiert ist.

Neue Berichte mit Daten aus dem CMS sind unten aufgeführt.

  • Auf der Seite „Dashboard“:
    • Auslastung – Zeigen Sie Auslastungsdaten für RDS-Desktops und Remoteanwendungen an.

  • Auf der Seite „Berichte“:

    • Desktopzustand – Zeigen Sie eine Liste mit Desktops an, die nach Zuweisung oder Fehlerstatus sortiert werden kann. Klicken Sie auf einen Desktop, um einen Bericht anzuzeigen, einschließlich CPU-Auslastung in %, Arbeitsspeicher-Auslastung in %, Festplatten-IOPS und aktiver/getrennter Sitzungen.

    • Nutzung – Zeigen Sie Diagramme für Benutzer- und Sitzungstrends, Protokoll- und Client-Nutzung, Zugriffstyp (intern oder extern), Sitzungsdauer und Diensttyp an.

    • Sitzungsverlauf – Zeigen Sie Sitzungsinformationen nach Benutzer, einschließlich der Uhrzeit der letzten Anmeldung, Sitzungsdauer, wöchentlicher Durchschnittsnutzung und durchschnittlicher Sitzungsdauer an.

    • Parallelität – Zeigen Sie zuweisungsbezogene Daten für Kapazität, Anzahl gleichzeitiger Benutzer, Spitzenparallelität und verwendete Anwendungen an.

Hinweis: Die neue Einstellung „Benutzersitzungsinformationen“ ermöglicht CMS die Nutzung von Benutzer- und Domänendaten. Die Funktion ist standardmäßig aktiviert. Sie können über den Assistenten „Erste Schritte“ und die Option „Allgemeine Einstellungen“ darauf zugreifen. Wenn die Funktion deaktiviert ist, sind die folgenden Elemente nicht verfügbar: 

  • Die Funktion Eindeutige Benutzerzusammenfassung des Berichts Auslastung
  • Der Bericht Sitzungsverlauf

URL-Weiterleitung

Mithilfe dieser Funktion können Sie Regeln zur URL-Handhabung definieren, wobei der Horizon Client URLs vom Clientcomputer des Endbenutzers an eine Remoteanwendung oder an einen Sitzungsdesktop in Ihrer Umgebung weiterleitet. Durch die URL-Weiterleitungskonfiguration erhält Horizon Client Informationen dazu, welche URLs nicht vom lokalen Benutzersystem geöffnet, sondern von einem Ihrer Desktops oder Remoteanwendungen verarbeitet werden sollen.

  • Auf der Seite „Zuweisungen“ können Sie URL-Weiterleitungen konfigurieren. Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt „Zuweisungen“ des Verwaltungshandbuchs.

  • Konfigurierte URL-Weiterleitungen werden auf der Seite „Berichte“ auf der Registerkarte „URL-Konfigurationen“ aufgeführt.

Konsolenzugriff auf Desktops

Sie können nun direkt über die Verwaltungskonsole eine Konsolenschnittstelle für beliebige Desktop-VMs starten. Mit der neuen Option Konsole starten auf der Seite der Zuweisungsdetails und auf der Seite „Importierte VMs“ wird der Vorgang vereinfacht. Weitere Informationen finden Sie in den Abschnitten „Zuweisungen“ und „Importierte VMs“ des Handbuchs zur Horizon Cloud-Dienstverwaltung.

Option zum Aktivieren/Deaktivieren der HotPlug-Funktion für neue Desktopzuweisungen

Sie können die HotPlug-Funktionalität für Desktops nun in einer neuen Desktopzuweisung aktivieren/deaktivieren. Wenn diese Funktionalität deaktiviert ist, werden im Bereich „Schnelles Hinzufügen/Entfernen“ keine Netzwerkadapter angezeigt. Damit wird der Gefahr vorgebeugt, dass Benutzer ihre virtuellen Maschinen in einen instabilen Zustand versetzen.

Für die Erstellung einer neuen Zuweisung existiert eine neue Einstellung namens HotPlug aktiviert, die standardmäßig auf Aus festgelegt ist. Wird diese Einstellung auf Ein festgelegt, ermöglicht sie die HotPlug-Funktionalität für alle Desktops in der Zuweisung.

Hinweis: Sie können diese Einstellung nicht für bestehende Zuweisungen vornehmen.

Direkte Desktopnotfallverbindung bei nicht erreichbarem Broker

Wenn in einer Notfallsituation der Broker ausgefallen ist oder nicht mehr erreicht werden kann, das Netzwerk jedoch weiterhin funktioniert, können Sie global alle DaaS-Agenten anweisen, einen temporären systemeigenen RDP-Zugriff zuzulassen, damit Endbenutzer eine Verbindung ohne funktionierenden Broker herstellen können.

Um diese temporäre Funktionalität zu aktivieren, fügen Sie die im Folgenden dargestellten Registrierungsschlüssel der/den Desktop-VM(s) entweder direkt oder über eine GPO-Richtlinie hinzu. Fügen Sie die Schlüssel an einem der folgenden Speicherorte hinzu, je nachdem, ob der DaaS Agent auf einem Windows-System mit 32 Bit oder 64 Bit installiert ist:

  • HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\VMware, Inc.\VMware DaaS-Agent (32 Bit)

  • HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Wow6432Node\VMware, Inc.\VMware DaaS-Agent (64 Bit)

Schlüssel Typ Wert
AllowDirectConnections DWORD

0 = keine direkten Verbindungen zulassen

1 = direkte Verbindungen zulassen.

DirectConnectionExpiryInUTC REG_SZ Zeitpunkt (Datum/Uhrzeit), bis zu dem direkte Verbindungen zulässig sind, wenn der Zugriff auf direkte Verbindungen aktiviert ist (AllowDirectConnections = 1). Datums- und Uhrzeitformat: JJJJ-MM-TT HH:MM:SS

 

Für diese Funktion sind die folgenden Voraussetzungen erforderlich:

  • DaaS Agent 17.2 wird verwendet.

  • Der RDP-Zugriff wird nicht über View oder andere GPOs blockiert.

  • Der Benutzer gehört zu einer Gruppe, der eine Desktop-Zuweisung zugeordnet ist. Der DaaS-Agent konfiguriert die gleichen Benutzer/Gruppen für den RDP-Zugriff auf dem Desktop (lokale RDP-Gruppe).

Hinweis: Das standardmäßige Aktualisierungsintervall für die Gruppenrichtlinie beträgt 90 Minuten. Wenn die Aktualisierung früher erfolgen soll, müssen Sie zusätzliche Schritte ausführen. Weitere Informationen finden Sie in der entsprechenden Microsoft-Dokumentation.

Zugriff auf lokale Dateien mit Remoteanwendungen und mithilfe der Dateiumleitung

Mit der Funktion der Dateiumleitung können Benutzer lokale Dateien in berechtigten Remoteanwendungen öffnen, die einen bestimmten Dateityp unterstützen.

Diese Funktion wird in Horizon Client durch Auswahl der Option Lokale Dateien in gehosteten Anwendungen öffnen aktiviert.

Mit dieser Funktionalität können Benutzer Folgendes durchführen:

  • Öffnen einer lokalen Datei in einer Remoteanwendung durch Doppelklicken auf die Datei im Clientcomputer oder durch Klicken mit der rechten Maustaste und Auswählen der Option Öffnen mit und der Remoteanwendung im Menü.

  • Navigieren in der Remoteanwendung zu dem Ordner, in dem sich die Datei befindet.

  • Speichern der mithilfe der Remoteanwendung vorgenommenen Änderungen auf der lokalen Clientfestplatte.

  • Registrieren einer berechtigten Anwendung als Dateihandler für die Dateitypen, die von dieser Anwendung geöffnet werden können, oder festlegen, dass die Datei jedes Mal mit der Remoteanwendung geöffnet wird.

    Wenn eine Anwendung als Standardhandler festgelegt wurde, gilt Folgendes:

    • Das Vorschausymbol der Datei wird als Symbol der berechtigten Anwendung auf der Startseite der Anwendung angezeigt.

    • Die Beschreibung des Dateityps wird von der Remoteanwendung überschrieben, wenn vorhanden.

    • Durch Doppelklicken auf eine Datei dieses Typs wird View Client gestartet.

Hinweis: Dateitypen werden basierend auf der Erweiterung der Datei unterstützt.

Automatische Agent-Kopplung

Die Agent-Kopplung erfolgt von nun an automatisch, wenn Sie ein Image erstellen. Wenn Sie im Dialogfeld „Neues Image“ den für das Image zu verwendenden Desktop auswählen, startet das System den Kopplungsprozess. Innerhalb von etwa 30 Sekunden wird der Agent-Status als „Aktiv“ angezeigt.

Mit dieser neuen Funktion müssen Sie nicht mehr einen der folgenden Schritte ausführen:

  • Vornehmen der Agent-Kopplungseinstellung, vor der DaaS-Agent-Installation.

  • Konfigurieren des DaaS-Agenten nach der Installation.

Anforderungen für diese Funktion:

  • Die neuesten Agents müssen installiert sein.

  • Das Image, das Sie erstellen, muss auf einem vSphere-Cluster sein. Es darf nicht auf einem eigenständigen Host sein.

  • Sie müssen alle veralteten Werte für die Registrierungsschlüssel „MonitorAgent.ini“ und „DesktopMgrAddresses“ entfernen.

  • Wenn Sie für den manuellen Kopplungsprozess eine Automatisierung erstellt haben, müssen Sie aufgrund des geänderten Standardwerts für den Registrierungsschlüssel „EnableBootstrap“ eine geringfügige Aktualisierung vornehmen.

    Der aktualisierte Automatisierungsfluss sollte dem folgenden ähneln:

    • Herunterladen der Bootstrap-Datei.

    • Aktualisieren der Datei „Monitoragent.ini“.

    • Explizites Festlegen des Registrierungsschlüssel „EnableBootstrap“ auf 1.

    • Starten Sie den DaaS Agent-Dienst neu. Der Daas-Agent wartet nun auf die Keytool-Ausführung.

    • Führen Sie das Keytool aus. Nach erfolgreichem Abschluss des Vorgangs sollte der Agent nach kurzer Zeit wieder verfügbar sein.

    Wichtig: Der DaaS Agent-Dienst DARF nach erfolgreicher Keytool-Ausführung NICHT neu gestartet werden.

  • Obwohl der manuelle Kopplungsmechanismus unterstützt wird, wird die Verwendung des automatischen Kopplungsmechanismus empfohlen.

True SSO-Anmeldung

Die True SSO-Anmeldung ist eine VMware Horizon-Technologie, die VMware Identity Manager umfasst und Benutzern das Authentifizieren bei Microsoft Windows ermöglicht. Dabei behalten sie all ihre normalen Domänenrechte, ohne jedoch Active Directory (AD)-Anmeldeinformationen bereitzustellen.

Mit der True SSO-Anmeldung kann sich ein Benutzer mithilfe einer Nicht-AD-Methode (z. B. RSA SecurID-Anmeldedaten) bei Identity Manager anmelden und nach erfolgter Authentifizierung einen beliebigen Desktop oder eine beliebige App mit entsprechenden Berechtigungen (gehostet über beliebige Domänen) starten. Dabei wird er nicht erneut nach einem Kennwort gefragt.

Die True SSO-Anmeldung verwendet SAML (Security Assertion Markup Language) zum Senden des Benutzer-Prinzipalnamens (z. B. jdoe@example.com) an das Authentifizierungssystem des Identitätsanbieters für den Zugriff auf AD-Anmeldeinformationen. Das System generiert dann ein eindeutiges, temporäres Zertifikat für den Windows-Anmeldungsprozess.

  • Die True SSO-Anmeldung wird auf der Seite der Active Directory-Einstellungen konfiguriert.

  • Führen Sie in Ihrer Umgebung die folgenden Schritte aus, bevor Sie die True SSO-Anmeldung konfigurieren können.

    • Konfigurieren Sie mindestens einen VMware Identity Manager (IDM).

    • Schließen Sie die Infrastruktur-Einrichtung für die True SSO-Anmeldung ab, wie im Verwaltungshandbuch zu Horizon Cloud für gehostete Infrastruktur 17.2 beschrieben.

Seitenanfang

Weitere Änderungen in dieser Version

Hilfsdienstkonto für Active Directory-Domänenregistrierung erforderlich

Sie müssen nun Anmeldedaten für ein Hilfsdienstkonto angeben, wenn Sie eine Active Directory-Domäne registrieren. Der Benutzername und das Kennwort für das Hilfsdienstkonto müssen in Active Directory vorhanden sein, damit die Registrierung erfolgreich abgeschlossen werden kann.

Option für Wartungshinweis aus „Zuweisungsmodus bearbeiten“ entfernt

Wenn Sie in früheren Versionen auf der Seite „Zuweisungen“ eine Zuweisung mit der Option „Zuweisungsmodus bearbeiten“ offline geschaltet haben, hatten Sie die Möglichkeit, einen benutzerdefinierten Wartungshinweis hinzuzufügen, der in der älteren Desktop-Portal-Schnittstelle angezeigt wurde. Diese Option wurde jetzt entfernt.

REST API-Änderungen für RDSH-Workflows

Es gibt drei Kategorien von REST API-Änderungen im Zusammenhang mit RDSH-Workflows:

  • Methoden, die für VDI-Zuweisungen, aber nicht mehr für RDSH-Zuweisungen unterstützt werden

  • Nicht mehr unterstützte Methoden

  • Von nun an für vIDM verwendete Methoden

Eine Auflistung der APIs in diesen Kategorien finden Sie im Anhang: REST API-Änderungen

Hinweise zur Produktunterstützung

Neuer DaaS-Agent und Horizon-Agent

Die folgenden neuen Agentenversionen sind verfügbar:

  • DaaS Agent 17.2

  • Horizon 7.3.1 Agent (für den obigen Agenten erforderlich)

Wir empfehlen Ihnen, ein Upgrade auf DaaS Agent 17.2 und Horizon 7.3.1 Agent durchzuführen, sobald Ihre Plattform auf Horizon Cloud 17.2 aktualisiert wurde. Wenn die Umgebung über einen älteren Horizon Agent verfügt, sollte für den DaaS Agent und den Horizon Agent gleichzeitig ein Upgrade durchgeführt werden.

Desktop-Portalzugriff nach Horizon Cloud 17.2 nicht verfügbar

Der Benutzerzugriff auf Desktops über das Desktop-Portal wird nach der aktuellen Version nicht mehr verfügbar sein. Ab der nächsten Hauptversion von Horizon Cloud müssen Benutzer über Workspace ONE, das HTML Access-Portal oder Horizon Client auf Desktops zugreifen.

ThinApps wird für Windows Server 2016 nicht unterstützt

Ein direkter Start von ThinApps wird auf VMs mit Microsoft Windows Server 2016 nicht unterstützt. Die neueste Version von ThinApps bietet nur experimentelle Unterstützung für Windows Server 2016. Weitere Informationen finden Sie in den Versionshinweisen zu ThinApps.

Best Practices

Die Kenntnis der im Folgenden aufgeführten Informationen ist für die Verwendung von Horizon Cloud hilfreich.

Kompatibilität mit anderen VMware-Produkten

Die aktuellen Informationen zur Kompatibilität dieses Produkts mit anderen VMware-Produkten finden Sie in den VMware-Produktinteroperabilitätstabellen.

Browsererfahrung

Die Verwaltungskonsole ist mit den aktuellen Versionen von Google Chrome, Mozilla Firefox, Microsoft Internet Explorer und Microsoft Edge kompatibel. Apple Safari kann zwar eventuell genutzt werden, die Verwendung der Verwaltungskonsole in Apple Safari wird aber in der vorliegenden Version nicht unterstützt.

Aktualisieren von Agenten in Images und Zuweisungen

Im Folgenden finden Sie Mindestanforderungen für Agentenversionen. Die Versionen sind erforderlich, um die Funktion zur Agentenaktualisierung nutzen zu können.

  • Das Image oder die Zuweisung muss bereits über DaaS Agent 16.6.0.4408091 oder höher verfügen, um eine DaaS Agent-Aktualisierung durchführen zu können.
  • Das Image oder die Zuweisung muss bereits über Horizon Agent 7.0.3.4612900 oder höher verfügen, um eine Horizon Agent-Aktualisierung durchführen zu können. 

Behobene Probleme

Die folgenden Probleme wurden in Version 17.2 behoben:

  • AppStacks mit Namen, die nicht englische Zeichen enthalten, wurden nicht erfolgreich importiert. Dieses Problem wurde behoben, sodass der Import wie erwartet funktioniert. [1815669]
  • Für Zuweisungen vom Typ „Dedizierter Desktop – Instant Clone“ schlug die Verwendung der Funktion „Agent-Software aktualisieren“ bei der Aktualisierung von Horizon Agent fehl. Auch bei allen anderen Agents, die zusammen mit dem Horizon Agent aktualisiert werden sollten, traten Fehler auf. Dieses Problem wurde behoben, sodass die Fehler nicht mehr auftreten. [1849770]

Bekannte Probleme

  • Wenn Sie in Workflows, die zum Erstellen von VMs durch das System führen, wie beispielsweise das Erstellen von Farmen, Images und Zuweisungen, einen Namen länger als zwölf Zeichen eingegeben haben, wird dieser Name abgeschnitten. Infolgedessen können durch den abgeschnittenen Namen unerwartete Ergebnisse auftreten.

    Umgehung: Geben Sie keine Namen mit mehr als zwölf Zeichen ein.  [1966118]

  • Im Bericht „Benutzeraktivität“ ist der angezeigte wöchentliche Durchschnitt (Std.) nicht konsistent. Aufgrund dieses Problems schwanken die wöchentlichen statistischen Daten im Zeitablauf, da die Berechnung durch Division der Dauer in der aktuellen Woche durch sieben (7) erfolgt und nicht auf eine ganze Woche aufgerundet wird. Wenn Sie beispielsweise die letzten 30 Tagen auswählen, ändern sich die Daten für die gesamten Wochen nicht. Die Daten für die aktuelle Woche werden aber durch sieben (7) geteilt. Die aktuelle Formel lautet: wöchentlicher Durchschnitt (Std.) = täglicher Durchschnitt (Std.) * 7 Tage. Dies führt zu einem wöchentlichen Durchschnitt der letzten 30 Tage nach der Formel „(Gesamtdauer/30 Tage) * 7 Tage“.

    Umgehung: Keine.  [1817065]

  • Wenn eine zweite RDSH-App im Desktop-Portal geöffnet wird, wird die erste App getrennt. Wenn für die Farm unter Getrennte Sitzungen abmelden die Option „Sofort“ ausgewählt ist, wird auch die erste App abgemeldet.

    Umgehung: Wählen Sie für Getrennte Sitzungen abmelden nicht die Option „Sofort“ aus.  [1966618]

  • Wenn Nicht-ASCII-Zeichen oder erweiterte ASCII-Zeichen im True SSO-Vorlagennamen verwendet werden, kann die Vorlage nicht abgerufen werden, und True SSO kann nicht erfolgreich konfiguriert werden.

    Umgehung: Verwenden Sie in den Namen Ihrer True SSO-Vorlagen nur ASCII-Zeichen.  [1957829]

  • Bei der rollierenden Wartung einer Farm kann die Verfügbarkeit von RDS-Sitzungs-Desktops und Remoteanwendungen für Endbenutzer eingeschränkt sein. Wenn kurz vor dem Wartungsfenster auf allen Servern der Farm keine Endbenutzersitzungen vorhanden sind, werden alle Server gleichzeitig für die Wartung heruntergefahren. Wenn in diesem Fall unmittelbar nach dem Start der Wartung für Benutzersitzungen ein hoher Bedarf an RDS-Desktops und Remoteanwendungen entsteht, die von dieser Farm bereitgestellt werden, akzeptiert die Farm auch keine Einzelbenutzersitzung für einen Zeitraum von drei bis fünf Minuten. Administratoren sollten sich bei der Planung von Wartungsfenstern dieses Risikos bewusst sein.

    Umgehung: Keine.  [1943984]

  • Wenn Sie dieselbe Gruppe zur Rolle „Superadministrator“ und zur Rolle „Demo-Administrator“ hinzufügen, erhalten die Benutzer in dieser Gruppe nicht auf alle erwarteten Funktionen vollen Zugriff.

    Umgehung: Fügen Sie dieselbe Gruppe nicht zur Rolle „Superadministrator“ und zur Rolle „Demo-Administrator“ hinzu.  [1963653]

  • Die Anzahl der Sitzungen pro RDSH-Server kann nicht bearbeitet werden, nachdem eine Farm erstellt wurde.

    Umgehung: Keine.  [1932001]

  • Die Verwaltungskonsole meldet den aktiven Zustand von DaaS-Agenten der Server einer Farm und den Erfolgsstatus der dazugehörigen VMs einige Minuten bevor die virtuellen Maschinen tatsächlich für die Zuweisung von RDS-Sitzungs-Desktops und Remoteanwendungen mithilfe dieser Farm verwendet werden können. Aufgrund dieses bekannten Problems werden nach der Erstellung einer Farm und der Anzeige in der Verwaltungskonsole, dass die Server der Farm für die Zuweisung von RDS-Sitzungs-Desktops oder Remoteanwendungen mithilfe dieser Farm bereit sind, im Bildschirm „Zuweisungen“ Meldungen über eine fehlende Kapazität der RDSH-Server oder Farmen angezeigt. Dies resultiert aus der Meldung der Verwaltungskonsole, dass die Server der Farm bereit sind, obwohl der Verbindungs-Broker zu Horizon Agent auf den Server-VMs erst einige Minuten später tatsächlich vollständig bereit ist.

    Umgehung: Um dieses Problem zu vermeiden, erstellen Sie Zuweisungen mithilfe einer Farm erst mindestens 15 Minuten nach der Anzeige in der Benutzeroberfläche, dass die Farm bereit ist.  [1941076]

  • Wenn Sie eine Aktualisierung von Horizon Agent 7.0.3 oder 7.1.0 auf Horizon Agent 7.2.0 oder 7.3.0 durchführen, bei der sowohl „Instant Clone“ als auch „Persona Manager“ ausgewählt ist, schlägt die Aktualisierung fehl. 

    Umgehung

    • Traditional Clone-Image oder -Zuweisung:
      • Manuelle Aktualisierung – Deaktivieren Sie „View Composer“ und „Instant Clone“ während der Aktualisierung.
      • Unbeaufsichtigte Installation – Geben Sie den folgenden Befehl ein:

        VMware-viewagent-x86_64-7.2.0-5748532.exe /s /v /qn VDM_SKIP_ADD_LDAP_MACHINE_ENTRY=1 ADDLOCAL=ALL REMOVE=SVIAgent,NGVC

      • Funktion „Agent-Software aktualisieren“ in der Verwaltungskonsole – Fügen Sie den folgenden Befehlszeilenparameter hinzu.

        ADDLOCAL=ALL REMOVE=SVIAgent,NGVC

    • Instant Clone-Image oder -Zuweisung:
      • Manuelle Aktualisierung – Deaktivieren Sie „View Composer“ und „Persona Management“ während der Aktualisierung.
      • Unbeaufsichtigte Installation – Geben Sie den folgenden Befehl ein:

        VMware-viewagent-x86_64-7.2.0-5748532.exe /s /v /qn VDM_SKIP_ADD_LDAP_MACHINE_ENTRY=1 ADDLOCAL=ALL REMOVE=SVIAgent,VPA

      • Funktion „Agent-Software aktualisieren“ in der Verwaltungskonsole – Fügen Sie den folgenden Befehlszeilenparameter hinzu.

        ADDLOCAL=ALL REMOVE=SVIAgent,VPA

    [1904019]

  • Wenn Sie Aktualisierungen für eine Traditional Clone-Zuweisung starten, kann es bei einer geringen Anzahl von VMs zu einem PXE-Startfehler kommen. Beispiel:

    • PXE-E53 : No boot filename received
    • PXE-MOF: Operating System not Found.

    Umgehung: Es handelt sich um ein Speicherproblem. Aus diesem Grund steht in Horizon Cloud keine Problemumgehung zur Verfügung.  [1969642]

  • Beim Versuch, eine neue Zuweisung zu erstellen oder eine vorhandene Zuweisung zu erweitern, wird möglicherweise eine Fehlermeldung angezeigt, dass nicht ausreichend Kapazität zum Abschließen des Vorgangs vorhanden ist, obwohl Sie überprüft haben, ob ausreichend Kapazität zur Verfügung steht. Dieses Problem tritt auf, weil das System manchmal nicht erkennt, dass die Funktion „Instant Clone“ zusätzliche Kapazität verbraucht.

    Umgehung: Wenden Sie sich an Ihren VMware-Vertreter, um das Problem zu beheben.  [1956345]

  • Wenn Sie AppCapture in der Systemsteuerung einer nicht englischsprachigen Umgebung deinstallieren, wird der Text auf dem Bildschirm „Delete program data?“ im Deinstallationsassistenten in englischer Sprache angezeigt.

    Umgehung: Keine.  [1965376]

  • Wenn ein Benutzer für eine dedizierte Desktop-Zuweisung berechtigt ist, wird die Zuweisung in den detaillierten Informationen zum Benutzer unter „Zuweisungen“ angezeigt, wenn Sie in der Verwaltungskonsole auf den Namen des Benutzers klicken. Doch wenn der Benutzer einen Desktop von der Zuweisung startet, wird sie nicht mehr in den detaillierten Informationen zum Benutzer angezeigt.

    Umgehung: Keine.  [1958046]

  • Wenn Sie auf der Seite „Farmen“ auf den Namen einer Farm klicken und dann auf die Registerkarte „Server“ klicken, kann es vorkommen, dass die Registerkarte von Zeit zu Zeit leer ist, wenn für mehrere Server der Farm Energievorgänge durchgeführt werden.

    Umgehung: Klicken Sie auf die Schaltfläche „Aktualisieren“, um die Seite zu aktualisieren.  [1974580]

  • Wenn Sie den Namen einer Farm oder VDI-Desktop-Zuweisung ändern, wird der neue Name im Bericht „Desktop-Zustand“ erst nach einer Stunde im Dropdown-Menü „Zuweisung“ und in der Spalte „Zuweisung“ angezeigt.

    Umgehung: Warten Sie eine Stunde, denn erst dann wird der Name im Bericht angezeigt.  [1756889]

  • Die Formatierungen der für die Berichte „Desktop-Zustand“, „Parallelität“ und „Sitzungsverlauf“ exportierten CSV-Dateien entsprechen nicht exakt den auf dem Bildschirm angezeigten Formatierungen. So können z. B. die Spaltenüberschriften abweichen oder die CSV-Dateien enthalten mehr Datenspalten als die Tabellen auf dem Bildschirm. Es kann auch vorkommen, dass in der CSV-Datei „Sitzungsverlauf“ die Uhrzeit der letzten Anmeldung als UNIX-Zeit in Millisekunden angegeben wird.

    Umgehung: Keine.  [1895363]

  • Wenn der Endbenutzer in einer browserbasierten RDS-Desktop-Sitzung auf die Menüaktion „Zurücksetzen“ klickt, wird die Abmeldung vorübergehend für bis zu fünf Minuten deaktiviert. Beim Zurücksetzen eines Desktops wird die zugrunde liegende VM des Desktops neu gestartet. Für RDS-Desktops mit mehreren Benutzern und Sitzungen, die denselben Server verwenden, verhindert das System ordnungsgemäß, dass ein einzelner Benutzer den Desktop zurücksetzt. Doch wenn der Endbenutzer nach dem Klicken auf „Zurücksetzen“ auf die Option zum Abmelden klickt, wird aufgrund eines bekannten Problems eine Meldung angezeigt, dass der Desktop nicht abgemeldet werden kann.

    Umgehung: Warten Sie fünf Minuten und klicken Sie anschließend erneut auf die Option zum Abmelden, um sich von der Sitzung abzumelden.  [1974704]

  • Wenn Benutzer über Blast mit einem VDI-Host verbunden sind, sind die Daten dieser Benutzer im Bericht „Desktop-Zustand“ nicht in den Diagrammen zu Bandbreite und Latenz enthalten.

    Umgehung: Keine.  [1969066]

  • Unter Microsoft Windows Server 2012 R2 kann die Wiederverwendung eines identischen Farmnamens bei einer anderen Domäne in derselben Active Directory-Gesamtstruktur aufgrund von doppelten Dienstanbieternamen (SPNs) beim Domänenbeitritt zu Fehlern führen. Sehen Sie sich hierzu den KB-Artikel 3070083 von Microsoft an.
    Umgehungen:

    • Vermeiden Sie es, Farmnamen erneut zu verwenden.
    • Deaktivieren Sie die Überprüfung doppelter SPNs in der Active Directory-Domäne, wie im KB-Artikel von Microsoft beschrieben.

    [1969172]

  • Wenn Sie während des True SSO-Einrichtungsvorgangs auf Koppelung testen klicken, meldet das System manchmal fälschlicherweise, dass die Koppelung fehlgeschlagen ist.

    Umgehung: Wenn Sie eine Meldung erhalten, dass die Koppelung fehlgeschlagen ist, warten Sie eine Minute und versuchen Sie es dann erneut. In der Regel wird dann eine erfolgreiche Koppelung angezeigt.   [1973565]

  • Einige Seiten in der Verwaltungskonsole werden im Browser Safari nicht ordnungsgemäß angezeigt.

    Umgehung: Verwenden Sie einen anderen Browser, um auf die Verwaltungskonsole zuzugreifen.  [1956356]

  • Bei Verwendung der Verwaltungskonsole in Microsoft Internet Explorer 11 werden anstelle von tatsächlichen Zeichenfolgen möglicherweise Platzhalter angezeigt. Dieses Problem wird durch eine Zwischenspeicherung statischen Inhalts im Browser hervorgerufen. Es handelt sich um ein temporäres Problem, das behoben wird, wenn der Browsercache gelöscht wird.

    Umgehung: Versuchen Sie, sich bei der Verwaltungskonsole abzumelden, den Browsercache zu löschen, den Browser neu zu starten und sich dann wieder bei der Verwaltungskonsole anzumelden.  [1977016]

 

Anhang: REST API-Änderungen

Es gibt drei Kategorien von REST API-Änderungen im Zusammenhang mit RDSH-Workflows, wie unten beschrieben.

Methoden, die für VDI-Zuweisungen, aber nicht mehr für RDSH-Zuweisungen unterstützt werden

Der Zugriff auf diese Methoden gibt UnsupportedException für RDSH-Zuweisungen zurück.

Klassenname Methodenname API-Zuordnung Alternative API
DtPoolImpl assignGroup rest/v100/infrastructure/pool/desktop/{poolId}/assign/domain/{domainId}/group/{groupId} Für RDSH-Pools nicht erforderlich
DtPoolImpl assignGroup rest/v100/infrastructure/pool/appsession/{poolId}/assign/domain/{domainId}/group/{groupId} Für RDSH-Pools nicht erforderlich
DtPoolImpl assignGroup rest/v100/infrastructure/pool/session/{poolId}/assign/domain/{domainId}/group/{groupId} Für RDSH-Pools nicht erforderlich
DtPoolImpl removeGroup /dt-rest/v100/infrastructure/pool/desktop/{poolId}/remove/domain/{domainId}/group/{groupId} Für RDSH-Pools nicht erforderlich
DtPoolImpl removeGroup /dt-rest/v100/infrastructure/pool/appsession/{poolId}/remove/domain/{domainId}/group/{groupId} Für RDSH-Pools nicht erforderlich
DtPoolImpl removeGroup /dt-rest/v100/infrastructure/pool/session/{poolId}/remove/domain/{domainId}/group/{groupId} Für RDSH-Pools nicht erforderlich
DtPoolImpl getUsersAssignedByAdmin /dt-rest/v100/infrastructure/pool/desktop/{poolId}/admin/users Für RDSH-Pools nicht erforderlich
DtPoolImpl getUsersAssignedByAdmin /dt-rest/v100/infrastructure/pool/appsession/{poolId}/admin/users Für RDSH-Pools nicht erforderlich
DtPoolImpl getUsersAssignedByAdmin /dt-rest/v100/infrastructure/pool/session/{poolId}/admin/users Für RDSH-Pools nicht erforderlich
DtPoolImpl assignUserToPool /dt-rest/v100/infrastructure/pool/desktop/{poolId}/assign/user/{guid} Für RDSH-Pools nicht erforderlich
DtPoolImpl assignUserToPool /dt-rest/v100/infrastructure/pool/appsession/{poolId}/assign/user/{guid} Für RDSH-Pools nicht erforderlich
DtPoolImpl assignUserToPool /dt-rest/v100/infrastructure/pool/session/{poolId}/assign/user/{guid} Für RDSH-Pools nicht erforderlich
DtPoolImpl removeUserFromPool /dt-rest/v100/infrastructure/pool/desktop/{poolId}/remove/user/{guid} Für RDSH-Pools nicht erforderlich
DtPoolImpl removeUserFromPool /dt-rest/v100/infrastructure/pool/appsession/{poolId}/remove/user/{guid} Für RDSH-Pools nicht erforderlich
DtPoolImpl removeUserFromPool /dt-rest/v100/infrastructure/pool/session/{poolId}/remove/user/{guid} Für RDSH-Pools nicht erforderlich
DtPoolImpl löschen /dt-rest/v100/infrastructure/pool/desktop/{poolId}/delete /dt-rest/v100/farm/manager/farms/session/{poolid}

Methode: Löschen

DtPoolImpl löschen /dt-rest/v100/infrastructure/pool/appsession/{poolId}/delete /dt-rest/v100/farm/manager/farms/session/{poolid}

Methode: Löschen

DtPoolImpl löschen /dt-rest/v100/infrastructure/pool/session/{poolId}/delete /dt-rest/v100/farm/manager/farms/session/{poolid}

Methode: Löschen

DtPoolImpl getVirtualMachines /dt-rest/v100/infrastructure/pool/desktop/{poolId}/vms /dt-rest/v100/farm/manager/farms/session/{poolid}/allservers

Methode: GET

DtPoolImpl getVirtualMachines /dt-rest/v100/infrastructure/pool/appsession/{poolId}/vms /dt-rest/v100/farm/manager/farms/session/{poolid}/allservers

Methode: GET

DtPoolImpl getVirtualMachines /dt-rest/v100/infrastructure/pool/session/{poolId}/vms /dt-rest/v100/farm/manager/farms/session/{poolid}/allservers

Methode: GET

DtPoolImpl isVMRefreshRequired /dt-rest/v100/infrastructure/pool/desktop/{poolId}/refresh/required Für RDSH-Pools nicht erforderlich
DtPoolImpl isVMRefreshRequired /dt-rest/v100/infrastructure/pool/appsession/{poolId}/refresh/required Für RDSH-Pools nicht erforderlich
DtPoolImpl isVMRefreshRequired /dt-rest/v100/infrastructure/pool/session/{poolId}/refresh/required Für RDSH-Pools nicht erforderlich
DtDesktopPoolImpl get /dt-rest/v100/infrastructure/pool/desktop/{poolId} Für RDSH-Pools nicht erforderlich
DtDesktopPoolImpl getUserDesktopMappings /dt-rest/v100/infrastructure/pool/desktop/{poolId}/user/desktop/mappings Für RDSH-Pools nicht erforderlich
DtDesktopPoolImpl aktualisieren /dt-rest/v100/infrastructure/pool/desktop/{poolId}/update Für RDSH-Pools nicht erforderlich
DtDesktopPoolImpl getAllVirtualMachines /dt-rest/v100/infrastructure/pool/desktop/{poolId}/allvms Für RDSH-Pools nicht erforderlich

Nicht mehr unterstützte Methoden

Die unten aufgeführten Methoden werden nicht mehr unterstützt und sind in künftigen Versionen nicht mehr enthalten. Der Zugriff auf diese Methoden gibt DtApiException zurück.

Klasse API Methode
DtSessionPoolImpl /dt-rest/v100/infrastructure/pool/session/{id} get
DtSessionPoolImpl /dt-rest/v100/infrastructure/pool/session/{id}/update aktualisieren
DtSessionPoolImpl /dt-rest/v100/infrastructure/pool/session/{id}/updateServerDensity updateServerDensity
DtApplicationSessionPoolImpl /dt-rest/v100/infrastructure/pool/appsession/{id}/remoteapps getRemoteApplications
DtApplicationSessionPoolImpl /dt-rest/v100/infrastructure/pool/appsession/{id}/updatewithapps updateWithApplications
DtApplicationSessionPoolImpl /dt-rest/v100/infrastructure/pool/appsession/{id}/setcmdlineparam setCommandLineParam
DtApplicationSessionPoolImpl /dt-rest/v100/infrastructure/pool/appsession/{id}/getcmdlineparam getCommandLineParam
DtRemoteApplicationImpl /dt-rest/v100/infrastructure/pool/{poolid}/remoteapp/{id} get
DtApplicationImpl /dt-rest/v100/infrastructure/pool/application/{id}/update aktualisieren
DtApplicationImpl /dt-rest/v100/infrastructure/pool/application/{id} get
DtUserDefinedAppImpl /dt-rest/v100/infrastructure/pool/user/defined/application/{id}/delete löschen
DtPoolManagerImpl /dt-rest/v100/pool/manager/create/session/pool createSessionPool
DtPoolManagerImpl /dt-rest/v100/pool/manager/create/session/pool/{elementId} createSessionPool
DtPoolManagerImpl /dt-rest/v100/pool/manager/create/appsession/pool createApplicationSessionPool
DtPoolManagerImpl /dt-rest/v100/pool/manager/create/appsession/pool/{elementId} createApplicationSessionPool
DtPoolManagerImpl /dt-rest/v100/pool/manager/applications findApplications
DtPoolManagerImpl /dt-rest/v100/pool/manager/create/userdefinedapp createUserDefinedApp
DtPoolManagerImpl /dt-rest/v100/pool/manager/delete/userdefinedapp deleteUserDefinedApp
DtPoolManagerImpl /dt-rest/v100/pool/manager/upload/userdefindappicon uploadUserDefinedAppIcon
DtPoolManagerImpl /dt-rest/v100/pool/manager/modify/userdefinedapp modifyUserDefinedApp
DtDesktopPoolImpl /dt-rest/v100/infrastructure/pool/desktop/{poolId}/remoteapps getRemoteApplications
DtGoldPatternImpl /dt-rest/v100/infrastructure/pattern/gold/{id}/applications getApplications

Von nun an für vIDM verwendete Methoden

Die folgenden Methoden funktionieren nur für vIDM. Sie werden zwar als veraltet gekennzeichnet, geben aber keine Ausnahme zurück.

Klasse API Methode
DtApplicationSessionPoolImpl /dt-rest/v100/infrastructure/pool/appsession/{id}/applications getApplications
DtPoolImpl /dt-rest/v100/infrastructure/pool/appsession/{id}/groups getGroupsOfPool
DtPoolImpl /dt-rest/v100/infrastructure/pool/appsession/{id}/users getUsersOfPool
DtPoolManagerImpl /dt-rest/v100/pool/manager/pools getPools
DtPoolManagerImpl /dt-rest/v100/pool/manager/mapping/users/pool getDesktopPoolOfUsers
DtApplicationIconImpl /dt-rest/v100/infrastructure/application/icon/{md5sum}/icon getIconData

 

check-circle-line exclamation-circle-line close-line
Scroll to top icon