Wenn Endbenutzer die Horizon Cloud-Verbindung über Horizon Client herstellen, können Benutzer mit ihren zugewiesenen Desktops oder Remoteanwendungen arbeiten.

Die folgenden Schritte beschreiben, wie Sie erstmalig mit Horizon Client eine Verbindung mit einem Desktop herstellen, der von einem Horizon Cloud-Pod bereitgestellt wird.

Wichtig: Wenn Sie URL-Umleitung für Ihre Endbenutzer konfiguriert haben, müssen Ihre Endbenutzer Horizon Client mit der Funktion der URL-Inhaltsumleitung installieren, damit sie diese Funktion nutzen können. Der Client muss über die Befehlszeile installiert werden, um die URL-Inhaltsumleitung im Client zu aktivieren. Als Ausgangspunkt, um sich über diesen Bereich zu informieren, finden Sie diese Themen in der Horizon Client-Dokumentation:

Voraussetzungen

  • Machen Sie sich mit den aktuellen Informationen zu VMware Horizon Clients vertraut. Aktuelle Support-Informationen für Horizon Client finden Sie beispielsweise in den VMware Product Interoperability Matrixes unter https://www.vmware.com/resources/compatibility/sim/interop_matrix.php und die entsprechende Dokumentation finden Sie auf der Dokumentationsseite zu Horizon Client unter https://docs.vmware.com/de/VMware-Horizon-Client/index.html.
  • Ermitteln Sie aus den DNS-Informationen Ihrer Organisation den vollqualifizierten Domänennamen (FQDN), den Ihre Organisation für Endbenutzerverbindungen mit diesem Pod in seinem Domänennamensystem (DNS) zugeordnet hat (z. B. desktops.mycorp.example.com).

    Wenn beispielsweise der Horizon Cloud-Pod in Microsoft Azure für die Verwendung von Unified Access Gateway für Endbenutzerverbindungen konfiguriert ist, verfügt Ihre Organisation über einen DNS CNAME- oder A-Datensatz. Dieser ordnet den FQDN, den Sie im Bereitstellungsassistenten angegeben haben, dem automatisch generierten öffentlichen FQDN des bereitgestellten Lastausgleichsdienstes des Pods zu. Eine Beschreibung dieses automatisch generierten öffentlichen FQDN finden Sie unter So rufen Sie die Lastausgleich-Informationen des Horizon Cloud-Pod-Gateways für die Zuordnung im DNS-Server ab.

  • Wenn Sie möchten, dass die Horizon-Clients, die die Client-Wiederholungsfunktion implementiert haben, die Verbindung automatisch erneut versuchen, wenn das System die zugrunde liegende Desktop-VM oder Farm-RDSH-VM einschalten muss, legen Sie auf der Seite „Broker“ der Horizon Universal Console die Option Client ermöglichen, auf ausgeschaltete VM zu warten auf Ja fest. Der Horizon Client für Windows und der Horizon Client für Mac ab Version 4.8 haben diese Funktion implementiert.

Prozedur

  1. Starten Sie den Horizon Client.
  2. Wählen Sie im Client die Optionen zum Hinzufügen eines neuen Servers aus.
  3. Geben Sie in der neuen Serverkonfiguration den Namen ein, der Ihrem DNS für Endbenutzerverbindungen hinzugefügt wurde (z. B. desktops.mycorp.com).
  4. Geben Sie im Authentifizierungsdialogfeld die Anmeldeinformationen für Ihren Active Directory-Benutzer ein.
  5. Wenn die RADIUS-Zwei-Faktor-Authentifizierung für diesen Pod konfiguriert ist, geben Sie die RADIUS-Anmeldeinformationen ein.
  6. Stellen Sie eine Verbindung mit dem gewünschten Ziel aus der angezeigten Liste der berechtigten Desktops und Remoteanwendungen her.
    Wenn die zugrunde liegende Desktop-VM oder Farm-RDSH-VM aufgrund von in der VDI-Desktop-Zuweisung oder Farm konfigurierten Energiesparplänen ausgeschaltet wird, beginnt das System, die VM als Reaktion auf die Verbindungsanforderung einzuschalten. Wenn Sie Horizon Client für Windows oder Horizon Client für Mac ab Version 4.8 verwenden und in Ihrer Mandantenumgebung die Option Client ermöglichen, auf ausgeschaltete VM zu warten auf Ja gesetzt haben, zeigt der Client eine Meldung an, in der die Verbindung beschrieben wird, sobald der Desktop bereit ist, sowie die voraussichtliche Dauer der Verbindung.
  7. (Optional) Um zusätzliche Optionen zu konfigurieren, die beim Start des ausgewählten Desktops oder der Anwendung gelten, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Symbol und treffen Sie Ihre Auswahl.