Die Registerkarte „Überwachungsprotokolle“ zeigt protokollierte Uhrzeiten, Statusangaben, Beschreibungen und Benutzerinformationen für Ereignisse an, die durch vom Administrator initiierte Aktionen auf Ihren Pods ausgelöst wurden. Die Menge und die Typen der Ereignisdaten, die auf der Registerkarte „Überwachungsprotokolle“ angegeben werden, können je nach Pod-Typ variieren. Die Horizon Cloud-Steuerungsebene behält die Ereignisdaten für ein Jahr bei.



Anzeigen von Prüfprotokollen

  • Sie können die Prüfprotokolle über eine der folgenden Vorgehensweisen anzeigen:
    • Wählen Sie Überwachen > Aktivität aus. Klicken Sie auf der Seite „Aktivität“ auf die Registerkarte Überwachungsprotokolle.
    • Wählen Sie Einstellungen > Kapazität. Klicken Sie auf der Seite „Kapazität“ auf den Namen des Pods, für den Sie Protokolle anzeigen möchten, und klicken Sie dann auf die Registerkarte Überwachungsprotokolle.

    Standardmäßig werden auf der Registerkarte „Überwachungsprotokolle“ die Protokolle für jedes Pod-bezogene Ereignis der vergangenen 24 Stunden in absteigender Reihenfolge (nach Uhrzeit) angezeigt, wobei die neuesten Ereignissen zuerst aufgeführt werden.

  • Um die Protokolle nach aufsteigender Zeitreihenfolge zu sortieren, klicken Sie auf die Spaltenüberschrift Zeit. Um wieder zur absteigenden Reihenfolge zu wechseln, klicken Sie erneut auf dieselbe Spaltenüberschrift.

    Verwenden der Spaltenüberschrift „Zeit“ für das Sortieren von Protokollen
  • Um die Anzeige von Überwachungsprotokollen mit den zuletzt berichteten Ereignissen zu aktualisieren, klicken Sie auf die Schaltfläche „Aktualisieren“ (Schaltfläche „Aktualisieren“ auf der Registerkarte „Überwachungsprotokolle“).

Filtern von Prüfprotokollen

Um die Anzeige von Überwachungsprotokollen anzupassen, können Sie die Einstellungen für den Filter „Zeitraum“ definieren. Sie können auch zusätzliche Filter anwenden, um die Auswahl der angezeigten Protokolle weiter zu verfeinern. Jeder Filter verfügt über Dropdown-Menüs, mit denen Sie die Vorgänge und Werte definieren können, die zur Eingrenzung der Protokollauswahl verwendet werden.

  • Um den Filter „Zeitraum“ anzupassen, wählen Sie einen Vorgang und einen Zeitwert aus den Dropdown-Menüs aus und klicken Sie auf Anwenden.
  • Um einen zusätzlichen Filter anzugeben, klicken Sie auf die Schaltfläche mit dem Symbol „Plus“ (+). Wählen Sie über die Dropdown-Menüs den Filtertyp, den Vorgang und den Wert für den Filter aus. Klicken Sie anschließend auf Anwenden.

    Die in den Menüs „Vorgang“ und „Wert“ verfügbaren Optionen können je nach Filtertyp variieren. Wenn Sie z. B. Schweregrad als Filtertyp, Größer oder gleich für den Vorgang und Erfolg als Wert auswählen, zeigt der Filter alle Protokolle mit dem Status „Erfolg“ oder „Info“ an.

    Sie können auch mehr als einen Filter desselben Typs anwenden. Beispielsweise können Sie einen Filter des Typs Schweregrad anwenden, der Protokolle mit dem Status Gleich dem Wert Erfolg anzeigt. Dazu können Sie einen zusätzlichen Filter des Typs Schweregrad anwenden, der Protokolle mit dem Status Gleich dem Wert Fehler anzeigt.

Herunterladen von Prüfprotokollen

Hinweis: Die Download-Funktion steht nur Benutzern zur Verfügung, die über die Berechtigung „Superadministrator“ für Horizon Cloud verfügen.

Um die aktuelle, gefilterte Liste der Überwachungsprotokolle herunterzuladen, klicken Sie auf die Schaltfläche „Herunterladen“ (Schaltfläche „Herunterladen“ auf der Registerkarte „Überwachungsprotokolle“).

Die heruntergeladenen Protokolle befinden sich in einer CSV-Datei und verfügen über die folgenden Eigenschaften:

  • Die Download-Datei enthält alle Protokolle, die den aktuellen Filterkriterien entsprechen, unabhängig davon, ob sie auf der Registerkarte „Überwachungsprotokolle“ angezeigt werden.

    Der aktuelle Filter könnte beispielsweise insgesamt 1000 Protokolle zurückgeben, die sich über mehrere Seiten der Registerkarte „Überwachungsprotokolle“ erstrecken. Jedoch können pro Seite nur 10 Protokolle angezeigt werden. Die Download-Datei enthält alle 1000 Protokolle von allen Seiten der Registerkarte „Überwachungsprotokolle“, nicht nur die aktuell angezeigte Seite.

  • Die Download-Datei listet Protokolle stets in absteigender Reihenfolge gemäß der Uhrzeit auf, unabhängig von der Sortierreihenfolge, die auf der Registerkarte „Überwachungsprotokolle“ festgelegt wurde. Die Sortierreihenfolge gilt nur für die Anzeige auf der Registerkarte „Überwachungsprotokolle“.
  • Standardmäßig verwendet die Download-Datei das Namensformat AuditReport-<YYYY-MM-DDTHH_MIN_SEC.millisZ> (Beispiel: „AuditEventReport-2019-08-14T11_16_32.096Z“).